Uhr

Außerirdisches Leben auf dem Mars: Waschechter Marsianer? Hochbegabter stammt angeblich vom Mars

Boriska Kipriyanovich ist kein gewöhnlicher Mann. Der Russe ist nicht nur hochbegabt, sondern auch Marsianer. Zumindest wenn man seinen Aussagen Glauben schenken möchte. Kommt seine Hyper-Intelligenz etwa von seiner Herkunft vom Mars?

Ein Alien auf der Erde? Boriska Kipriyanovich ist überzeugt davon, auf dem Mars geboren worden zu sein.  (Foto) Suche
Ein Alien auf der Erde? Boriska Kipriyanovich ist überzeugt davon, auf dem Mars geboren worden zu sein.  Bild: (Symbolbild) rtype/AdobeStock

Boriska Kipriyanovich macht Wissenschaftler rund um die Welt mit seiner Hyper-Intelligenz sprachlos. Doch nicht nur damit, denn der Hochbegabte ist fest davon überzeugt, dass er vom Mars stammt. Das berichtet der "Daily Star" am Montag.

Hochbegabter behauptet, auf Mars gelebt zu haben

Boriska Kipriyanovich glaubt, dass er in einem vorherigen Leben auf dem Mars geboren wurde und dort ein ganzes Leben verbracht hat. Der Hochbegabte, der in Wolgograd, Russland, lebt, ist sicher, einst auf dem roten Planeten gelebt zu haben, bevor er von seiner Mutter auf der Erde geboren wurde. Der Mann, von dem angenommen wird, dass er 24 Jahre alt ist, verblüffte seit seiner Kindheit Wissenschaftler mit seiner enormen Intelligenz und seinem Wissen über den Weltraum.

Boriska bereits als Kleinkind hochintelligent

Seine Mutter war sich laut eigenen Angaben immer des hohen IQ ihres Sohnes bewusst. Sie behauptet sogar, sie habe seinen Kopf als Baby nicht stützen müssen und er habe bereits mit ein paar Monaten angefangen, zu sprechen. Boriskas Mutter behauptet auch, dass ihr Sohn bereits mit anderthalb Jahren lesen und zeichnen konnte.

Als Boriska in den Kindergarten kam, waren seine Lehrer von seinen Sprachkenntnissen, seinen Schreibfähigkeiten und seinem Gedächtnis beeindruckt. Obwohl seine Eltern ihm nie etwas über den Weltraum beibrachten, sprach Boriksa oft schon in sehr jungen Jahren über den Mars, den Weltraum und außerirdische Zivilisationen.

Mars-Bewohner von nuklearem Krieg fast ausgelöscht

Er erzählte, dass auf dem Mars immer noch außerirdisches Leben existiere, obwohl der Planet von einer massiven nuklearen Katastrophe getroffen wurde, nachdem ein Krieg zwischen zwei Gruppen von Wesen ausgebrochen war, die zu dieser Zeit auf dem roten Planeten lebten. An diese Zeit erinnere sich Boriska laut eigenen Angaben, da er zu diesem Zeitpunkt auf dem Mars gelebt haben will. Es habe damals nur wenige Überlebende gegeben, aber er sagt, dass einige noch heute existieren würden, nachdem sie gelernt haben, wie man Häuser und Waffen baue.

Mars-Menschen atmen Kohlendioxid statt Sauerstoff

Boriska sagte, dass die Außerirdischen auf dem Mars Kohlendioxid atmen. Wenn sie also zur Erde kommen würden, müssten sie sicherstellen, dass sie Kohlendioxid bei sich haben. Boriska glaubt auch, dass es hier auf der Erde viele große Geheimnisse zu entdecken gibt, darunter die Große Pyramide von Gizeh, von der er sagt, dass sie ein großes Geheimnis verberge. Er sagte: "Das menschliche Leben wird sich ändern, wenn die Sphinx geöffnet wird. Sie hat irgendwo hinter dem Ohr einen Öffnungsmechanismus; ich erinnere mich nicht genau."

Schon gelesen?Forscher überzeugt: Außerirdische ziehen Energie aus Schwarzen Löchern

Folgen Sie News.de schon bei Facebook und YouTube? Hier finden Sie brandheiße News, aktuelle Videos, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

/bua/news.de

Themen: