Uhr

Bluttat in Bitburg: Frau (50) und Mann (65) tot aufgefunden! War es eine Beziehungstat?

Grausiger Fund am Mittwochabend in Bitburg. Dort hat die Polizei zwei Leichen gefunden. Bei den Toten handelt es sich ersten Erkenntnissen nach um eine Frau und einen Mann. Die Ermittler halten eine "Beziehungstat" für möglich.

In Bitburg hat die Polizei zwei Tote entdeckt. Bild: Adobe Stock/ pattilabelle

Nach dem Fund von zwei Leichen ermittelt die Kriminalpolizei in Bitburg (Rheinland-Pfalz). Zeugen hatten am späten Mittwochabend eine leblose Person gemeldet, wie die Polizei am 28. Oktober 2021 mitteilte.

Zwei Tote in Bitburg entdeckt: Mann und Frau leblos aufgefunden

Vor Ort fanden die Beamten eine getötete 50-Jährige neben einem Auto. Im angrenzenden Wohnanwesen sei dann ein toter 65-Jähriger entdeckt worden. Die ersten Ermittlungen deuteten auf eine "Beziehungstat" hin, teilten die Beamten weiter mit.

Leichenfund in Rheinland-Pfalz: Ermittler halten "Beziehungstat" für möglich

Nach den bisherigen Erkenntnissen war keine weitere Person beteiligt, wie ein Sprecher der Polizei sagte. Demnach bestand und besteht keine Gefahr für die Bevölkerung. Die Kriminalpolizei nahm die Ermittlungen auf. Weitere Details wurden zunächst nicht bekannt. Unklar blieb damit auch, wie die beiden Opfer zu Tode kamen.

Ermittler: Mann erschoss Ex-Frau und tötete sich selbst

Nach dem Fund von zwei Leichen in Bitburg gehen die Ermittler von einem Verbrechen mit anschließendem Suizid des Täters aus. Den bisherigen Erkenntnissen zufolge sei es wahrscheinlich, dass ein 65 Jahre alter Mann zunächst seine 50-jährige Ex-Frau und dann sich selbst erschossen hat, teilte die Staatsanwaltschaft Trier am Donnerstag mit. "Es gibt keinerlei Hinweise auf die Beteiligung einer dritten Person." Das Motiv für die Tat blieb zunächst unklar.

Ein Zeuge hatte am Mittwochabend die Polizei alarmiert und gesagt, er habe vor einem Einfamilienhaus eine tote Frau entdeckt. Die herbeigerufenen Beamten suchten daraufhin auch das weitere Grundstück ab und fanden die Leiche des Mannes, die eine Schusswunde hatte. Daneben sei eine Pistole gelegen.

Ermittlungen zu Blutbad von Bitburg dauern an - Obduktionen angeordnet

Der französische Staatsbürger und die Deutsche seien geschieden gewesen. Die Frau sei nach der Scheidung aus dem gemeinsamen Haus ausgezogen und habe in unmittelbarer Nachbarschaft gewohnt. Die Leichen der beiden sollen nun noch rechtsmedizinisch untersucht werden. "Die Ermittlungen sowohl zum Tathergang als auch zu den Hintergründen der Tat dauern an", teilte die Staatsanwaltschaft Trier weiter mit.

Folgen Sie News.de schon bei Facebook und YouTube? Hier finden Sie brandheiße News, aktuelle Videos, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

sba/news.de/dpa