Uhr

Coronavirus-News aktuell: Corona-Impfung verweigert! Schwangere Frau stirbt an Covid-19

Eine schwangere Frau verweigerte die Corona-Impfung. Sie erkrankte an Covid-19. Um ihr Leben und das ihres ungeborenen Babys zu retten, wurde ein Notkaiserschnitt durchgeführt. Doch sie starb kurz darauf an Covid-19, ohne ihr Baby gesehen zu haben.

Eine werdende Mutter verweigerte die Corona-Impfung und starb an Covid-19. (Symbolfoto) Bild: AdobeStock/ Igor Borodin

Jennifer Rosebluff-Thomas aus Edmonton, Kanada erwartete ihr neuntes Kind. Obwohl sie schwanger war, ließ sie sich nicht gegen das Coronavirus impfen. Die Folge: Die Kanadierin infizierte sich im August mit der Delta-Variante und starb in der 29. Schwangerschaftswoche.

Werdende Mutter infiziert sich mit Coronavirus und stirbt nach Notkaiserschnitt an Covid-19

Wie "CBS News" berichtet, musste beiJennifer Rosebluff-Thomas ein Notkaiserschnitt durchgeführt werden, um ihr das Atmen zu erleichtern. Doch dieser Eingriff verbesserte ihre Vitalwerte nicht. Sie starb am 3. September an Covid-19. Kurz davor hatte sie Todesangst, wie ihre Schwester Carol Charles gegenüber "CBS News" verriet. "Sie sagte mir, als sie auf der Intensivstation lag: 'Schwester, ich sterbe. Sie bringen mich auf die Intensivstation". Das traurige ist auch, dass Jennifer Rosebluff-Thomas ihre neugeborene Tochter vor ihrem Tod nicht sehen konnte. 

Schwangere Frau verweigerte Corona-Impfung

Jennifers Schwester erklärte, dass sich ihre Schwester geweigert hätte, sich impfen zu lassen. "Wir hatten das im Frühjahr besprochen, als die Impfungen verfügbar wurden, weil sie eine große Familie hatte und die Kinder, die sie zu Hause hatte, bereits im Schulalter waren. Ich habe nur gesagt: 'Du musst dich impfen lassen'. Carol Charles warnte noch einmal eindringlich alle Ungeimpften, sich den Impfstoff verabreichen zu lassen. "COVID ist real. Meine Schwester war eine wunderbare Mutter, und jetzt werden ihre Kinder ohne Mutter aufwachsen."

Dr. Stephanie Cooper vom Foothill Medical Center in Calgary sagte, dass ungeimpfte schwangere Frauen ein größeres Risiko hätten, durch Covid ernsthaft zu erkranken. Generell würde versucht, einen Fötus solange wie möglich in der Gebärmutter zu lassen. In diesem Fall sei es "unerlässlich" gewesen.

Schon gelesen? Trotz Corona-Impfung! "Bridgerton"-Star stirbt an Covid-19

Folgen Sie News.de schon bei Facebook und YouTube? Hier finden Sie brandheiße News, aktuelle Videos, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

bos/news.de

Themen: