Uhr

Coronavirus-Nebenwirkung: "Haut abgeschält!" Haben Genesene wirklich ein erhöhtes Allergierisiko?

In Großbritannien klagen genesene Corona-Patienten über allergische Reaktionen durch Haarfärbemittel. Bei einer Frau schälte sich sogar die Haut ab. Haben Menschen, die an Covid-19 erkrankt sind, wirklich ein erhöhtes Allergierisiko?

Friseurkunden berichten über allergische Reaktionen durch Haarfärbemittel, die auftraten nachdem sie an Covid-19 erkrankten. (Symbolfoto) Bild: picture alliance/dpa | Magdalena Tröndle

Genesene Covid-19 Patienten haben oft noch monatelang mit den Folgen der Erkrankung zu tun. Einige genesene Menschen leiden sogar monatelang an Langzeitfolgen, die als Long-Covid bezeichnet werden. In Großbritannien berichteten jetzt mehrere Friseurkunden von angeblichen allergischen Reaktionen nach der Infektion mit Sars-CoV-2. Gibt es tatsächlich einen Zusammenhang?

Coronavirus-News aktuell: Genesene Friseurkunden klagen über allergische Reaktionen

Zu den betroffenen Kunden gehörte Gemma. Seit zehn Jahren lässt sich die Britin bei ihrer Friseurin mit dem selben Haarfärbemittel die Haare färben. Nachdem sie im Januar 2021 an Covid-19 erkrankte, ging sie später zum Friseur, wo sie eine "heftige" Reaktion auf einen Produkttest zeigte, wie sie gegenüber der BBC sagte. Ihre Friseurin hatte gehört, dass bereits andere Genesene beim Friseur allergische Reaktionen auf die Mittel zeigten, sodass sie einen Allergietest bei ihrer Kundin durchführte. Sie richtete sich nach der vom National Hair and Beauty Federation (NHBF) eingeführten Richtlinie. Bei diesen Tests wird ein wenig von der Haarfarbe auf eine Hautstelle gegeben. Nach einem oder zwei Tagen lässt sich sehen, ob Kunden allergisch auf das Produkt reagieren.

"Ich habe viele Berichte von Friseuren und Salonbesitzern erhalten, in denen von neuen Reaktionen berichtet wurde, die vorher nicht auftraten, und das hat mich darauf aufmerksam gemacht, dass hier etwas vor sich geht. Ich begann zu überlegen, wo hier der Zusammenhang liegt", erzählte Friseurin Stacey.

Allergie-Schock nach Corona-Infektion! Haut schält sich bei Frau durch Haarfärbemittel ab

Gemma sprach über den Pflastertest, den Stacey bei ihr durchgeführt hatte: "Ich fand es ein bisschen lästig, in den Salon zu kommen und 48 Stunden warten zu müssen, obwohl ich mir nur die Haare färben lassen wollte. Aber Gott sei Dank hatte sie [Gemmas Friseurin] die [Patch-Test-]Richtlinie eingeführt. "Ich habe den Patch-Test gemacht. Am nächsten Tag spürte ich ein wirklich heißes, brennendes Gefühl hinter meinem Ohr, das immer schlimmer wurde, bis zu dem Punkt, an dem es Schichten meiner Haut hinter dem Ohr abgetragen hatte", sagte Gemma und fügte hinzu: "Meine ganze Kopfhaut, mein Gesicht - ich kann mir nicht einmal vorstellen, was mit mir passiert wäre."

Sind allergische Reaktionen wirklich eine Nebenwirkung von Covid-19?

Wissenschaftliche Erkenntnisse zu diesem vermuteten Zusammenhang, gibt es aktuell nicht. "Dauerhafte Haarfärbemittel stellen ein echtes Allergierisiko dar, und das Bewusstsein dafür nimmt zu, so dass bei der Rückkehr in die Salons die Wahrscheinlichkeit steigt, dass sie vor dem Färben auf einem Allergietest bestehen. Ohne die Notwendigkeit, sich auf die Auswirkungen von Covid auf das Immunsystem zu berufen, könnte man also eine größere Anzahl von Reaktionen auf Haarfärbemittel erwarten, was nicht bedeutet, dass es nicht auch einen Covid-Effekt gibt", sagte Dr. David Basketter, beratender Toxikologe bei DABMEB Consultancy Ltd, gegenüber "The Telegraph". Richard Lambert, Hauptgeschäftsführer der NHBF sagte, dass allergische Reaktionen durch viele Dinge ausgelöst werden können. Ein "geschwächtes Immunsystem" sei ein Risikofaktor.

Schon gelesen? Rechner enthüllt! Wie hoch ist das Risiko für Geimpfte zu sterben wirklich?

Folgen Sie News.de schon bei Facebook und YouTube? Hier finden Sie brandheiße News, aktuelle Videos, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

bos/sig/news.de