Uhr

Tod auf der MS Europa: Todesdrama auf der Nordsee! Leiche von Millionär an Strand angespült

Auf einer Kreuzfahrt der MS Europa von Hamburg nach Antwerpen hat sich eine Tragödie ereignet. Ein prominenter Passagier ging über Bord und stürzte in die Nordsee - trotz umfangreicher Suchmaßnahmen konnte der Millionär Kai Wünsche nicht gerettet werden.

Der ehemalige israelische Ministerpräsident Schimon Peres (l) posiert zusammen mit dem Chef der Wünsche AG, Kai Wünsche, an der Hamburger Außenalster vor einem Alsterkahn. Bild: picture-alliance / dpa | Kay_Nietfeld

Tödliches Drama auf einer Nordsee-Kreuzfahrt: Ein Passagier des Kreuzfahrtschiffes MS Europa ist über Bord gegangen und nach Angaben der niederländischen Küstenwache aller Wahrscheinlichkeit nach ertrunken. Zuvor hatte "Bild" über das Unglück auf dem Kreuzfahrtschiff berichtet.

Tod auf dem Kreuzfahrtschiff: Passagier stürzt über Bord und verschwindet in der Nordsee

Die MS Europa war auf dem Weg von Hamburg nach Antwerpen, als etwa zehn Seemeilen nordwestlich von Texel ein älterer Mann überBord gegangen und etwa 27 Meter tief in die Nordsee gefallen war. Nach Angaben derKüstenwache handelte es sich um einen etwa 80 Jahre alten Mann, den die "Bild" als Hamburger Millionär und Unternehmer Kai Wünsche (81) identifizierte. Wünsche hatte sich als Mode-Unternehmer einer Namen gemacht und besaß lukrative Immobilien in Hamburg.

Hamburger Millionär Kai Wünsche von Kreuzfahrtschiff MS Europa in den Tod gestürzt

Ein Begleiter Kai Wünsches habe den 81-Jährigen als vermisst gemeldet, wie seitens der Reederei Hapag Lloyd gegenüber dem "Focus" bestätigt wurde. Dag Dvergastein, der Kapitän der MS Europa, alarmierte nach dem Zwischenfall sofort die Küstenwache und startete auch an Bord eine Suchaktion. Dort wurde der als vermisst gemeldete Passagier allerdings nicht gefunden. Wie es zu dem Vorfall kommen konnte, war zunächst unklar. Auswertungen der Überwachungskameras an Bord ergaben dem "Focus" zufolge, dass es keine Hinweise auf Fremdvershulden oder einen Unfall gebe. Die Passagiere, allen voran Kai Wünsches Reisebegleitung, und Crewmitglieder der MS Europa werden nach dem Nordsee-Drama seelsorgerisch betreut.

Starker Seegang, meterhohe Wellen: Vermisster Kai Wünsche ist höchstwahrscheinlich tot

Die Küstenwache setzte einen Hubschrauber, ein Suchflugzeug sowie fünf Rettungsboote ein. Die Bedingungen waren nach Angaben der Küstenwache schwierig. Es herrschte starker Seegang, die Wellen waren etwa fünf Meter hoch. Die umfangreiche Suchaktion war am Montagabend gegen 18.00 Uhr vor der Wattenmeer-Insel Texel erfolglos abgebrochen worden. Es gebe keine Überlebenschance mehr, sagte ein Sprecher.

Kai Wünsche ist tot: Leiche von Mode-Mogul Kai Wünsche am Strand angespült

Am Donnerstag dann die traurige Nachricht: Bei einer Leiche, die am Dienstagmorgen am Strand von Terschelling in den Niederlanden angespült worden war, handle es sich um den 81-jährigen Vermissten des Kreuzfahrtschiffes, teilte die Polizei Friesland am Donnerstag mit. Es gebe keine Hinweise auf ein Gewaltverbrechen. Die polizeilichen Ermittlungen seien damit abgeschlossen.

Schon gelesen? Schock auf Ibiza! Mann in Schlauchboot von Fähre geköpft

Folgen Sie News.de schon bei Facebook und YouTube? Hier finden Sie brandheiße News, aktuelle Videos, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

loc/news.de/dpa