"Querdenken"-Kundgebung in Berlin-Charlottenburg

Erste Festnahmen nach Demo-Verbot - Wasserwerfer in Stellung gebracht

Die Polizei in Berlin hat mehrere "Querdenker"-Demonstrationen verboten. Hunderte von Menschen versammelten sich dennoch am Sonntag im Westen der Stadt. Es hat bereits Festnahmen gegeben.

mehr »
Von news.de-Redakteurin - 20.06.2021, 12.24 Uhr

Uwe Junge : Nach Deutschland-Spiel! AfD-Mann wettert gegen Neuers "Schwuchtelbinde"

Manuel Neuer setzt mit seiner Regenbogen-Kapitänsbinde bei den Spielen der Nationalelf für ein Zeichen im Pride Month. Während der Torhüter dafür hauptsächlich von seinen Fans gefeiert wird, stößt die Armbinde bei einem AfD-Politiker sauer auf.

Manuel Neuer trägt eine Regenbogen-Armbinde. Bild: dpa

Während Deutschland am Samstagabend den 4:2-Sieg der Nationalelf gegen Portugal feierte, verbreitete AfD-Politiker Uwe Junge Hass im Netz. Der 63-Jährige empörte sich auf Twitter über Homosexuelle, Manuel Neuer und die Nationalmannschaft. Für seine Hasstirade erntete er heftige Kritik. Mittlerweile löschte der AfD-Mann seinen Tweet wieder. Doch das Netz vergisst nicht.

Manuel Neuer setzt mit Regenbogen-Kapitänsbinde ein Zeichen gegen LGBTIQ-Feindlichkeit

Seit 1969 gilt der Juni als "Pride Month", in dem nicht nur Vielfalt gefeiert, sondern auch auf Feindlichkeiten gegen die LGBTIQ-Community aufmerksam gemacht werden soll. Manuel Neuer setzt mit seiner Regenbogen-Kapitänsbinde bei den Spielen der Nationalelf ein Zeichen gegen Homo- und Transfeindlichkeit. Im Netz wird der Torhüter für diese kleine aber wichtige Geste gefeiert.

"Schwuchtelbinde statt Nationalfarben!" AfD-Politiker Uwe Junge hetzt im Netz gegen Nationalelf

Doch für den ehemaligen Fraktionschef der AfD in Rheinland-Pfalz ist ein solches Zeichen offenbar ein Dorn im Auge. "Münchener Arena soll beim Ungarn-Spiel in Regenbogenfarben leuchten und Neuer trägt die Schwuchtelbinde statt unsere Nationalfarben. Jetzt fehlt noch der Kniefall und ihr werdet immer mehr Fans verlieren. Muss man sich leisten können", hieß es in dem hasserfüllten Tweet von Uwe Junge kurz nach dem Sieg der Nationalelf. Reaktionen auf die homofeindliche Äußerung ließen nicht lang auf sich warten.

Am Sonntagmorgen machte Junge dann einen Rückzieher. Er entschuldigte sich zwar für seine Wortwahl, doch nicht ohne noch einmal nachzulegen. "Den Tweet zur Kapitänsbinde habe ich gelöscht. Für den Begriff "Schwuchtelbinde" entschuldige ich mich. Inhaltlich bleibe ich dabei, dass derartige Statements nichts an oder auf dem Trikot der Nationalmannschaft zu suchen haben. Unsere Farben sind schwarz, rot und gold", schreibt der AfD-Mann auf Twitter. 

Twitter zerfetzt Uwe Junge nach homofeindlicher Aussage

"Das Internet vergisst nicht. Und es glaubt sowieso niemand, dass die Entschuldigung ernst gemeint ist", heißt es in einem Kommentar. "Um Entschuldigung bitten und den Begriff direkt nochmal in den neuen Tweet einbauen. Doppelt hält besser oder wie?", fragt ein anderer Twitter-Nutzer nach der Ernsthaftigkeit der Entschuldigung.

EM-Stadion in Regenbogenfarben? Münchens OB schreibt Brief an UEFA

Münchens Oberbürgermeister Dieter Reiter (SPD) will den europäischen Fußballverband UEFA in einem Brief zum Regenbogen-Protest gegen die homofeindliche Politik von Ungarns Ministerpräsident Viktor Orban auffordern. Zuvor hatte der Münchner Stadtrat fraktionsübergreifend gefordert, die EM-Arena für das Spiel Deutschland gegen Ungarn in Regenbogenfarben leuchten zu lassen. "Die Landeshauptstadt bekennt sich zu Vielfalt, Toleranz und echter Gleichstellung im Sport und in der ganzen Gesellschaft", heißt es in dem Antrag, über den formell erst am Mittwoch, dem Spieltag, entschieden werden soll. 

Am Dienstag hatte das ungarische Parlament am Dienstag ein Gesetz gebilligt, das die Informationsrechte von Jugendlichen in Hinblick auf Homosexualität und Transsexualität einschränkt. Das Gesetz gilt als besonderes Anliegen von Orban. Entsprechend laut war die Forderung nach einem klaren Zeichen bei der Fußball-EM in Deutschland geworden.

Lesen Sie auch: "Dämlich!" DAMIT schockiert der AfD-Mann die Twittergemeinde.

Folgen Sie News.de schon bei Facebook und YouTube? Hier finden Sie brandheiße News, aktuelle Videos, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

bua/news.de/dpa