22.05.2021, 11.28 Uhr

Donald Trump: Unverschämt! Ex-Präsident stellt Steuerzahlern ungewöhnliche Rechnung

Obwohl der Secret Service zu seinem eigenen Schutz in Mar-a-Lago übernachtete, stellte Donald Trump den Bodyguards die Übernachtungen in seinem Resort in Rechnung. Der Ex-Präsident verdient also Geld damit, dass der Steuerzahler ihm den Personenschutz bezahlt.

Donald Trump stellte seinen Bodyguards eine Rechnung für ihr Hotelzimmer in Mar-a-Lago. Dafür muss der Steuerzahler aufkommen.  Bild: dpa/picture alliance

Donald Trump hat dem Secret Service mehr als 40.000 US-Dollar für Übernachtungen in Mar-a-Lago in Rechnung gestellt. Das Verrückte: Die Bodyguards übernachteten im Resort des Ex-Präsidenten, um diesen und seine Familie zu beschützen. Bezahlt wird die Rechnung vom Steuerzahler. Also verdient Trump Geld damit, vom Secret Service beschützt zu werden.

Donald Trump fordert Miete von Secret Service für Mar-a-Lago-Zimmer

Wie der "Guardian" unter Berufung auf Anfragen der "Washington Post" berichtet, berechnete Donald Trump dem Secret Service 396,15 US-Dollar pro Nacht seit dem 20. Januar, dem Tag, an dem Trump und seine Familie das Weiße Haus verließen und in Mar-a-Lago, Florida, einzogen.

Ehemaliger US-Präsident stellt Personenschützern Rechnung

Bis zum 30. April stellte der US-Präsident den Sicherheitskräften jede Nacht in seinem Resort in Rechnung. Insgesamt beläuft sich die Rechnung an den Secret Service auf 40.011,15 US-Dollar. Ein Insider der Trump-Familie sagte der "Washington Post", dass die Rechnung sich auf ein Hotelzimmer bezieht, das als Arbeitszimmer der Secret Service-Agenten diente.

Verglichen mit der Zeit, in der Donald Trump US-Präsident war, mietet der Secret Service seit Ende der Präsidentschaft weniger Zimmer im Mar-a-Lago-Resort. Während das Sicherheitsteam während der Präsidentschaft vier bis fünf Zimmer in Mar-a-Lago bezog, mietete die Security danach nur noch das eine Zimmer.

Kosten für Secret Service-Miete übersteigen die der Vorjahre

Dennoch übersteigen die Kosten der vergangenen Monate die der vorherigen Aufenthalte in Miami, da Donald Trump sich nicht nur am Wochenende, sondern jeden Tag in Mar-a-Lago aufhält, seit seine Präsidentschaft endete. Die zusätzlichen Tage in Mar-a-Lago summierten sich: Der Secret Service hat Mar-a-Lago im Frühjahr 2021 so ​​viel Geld gezahlt wie in den Jahren 2018 und 2019 insgesamt.

Ungewöhnlich für Ex-Präsident, Geld vom Secret Service zu fordern

Donald Trumps Entscheidung, dem Secret Service die Zimmermiete in Rechnung zu stellen, ist ungewöhnlich und wurde zuvor von noch keinem amtierenden oder ehemaligen Präsidenten getroffen. Ehemaligen Präsidenten steht Personenschutz durch den Secret Service zu. Doch dass dem Secret Service eine Rechnung gestellt wird, kam bislang noch nicht vor.

Secret Service zahlte Miete an damaligen Vize-Präsidenten Biden

Zwischen 2011 und 2017 zahlte der Secret Service eine Gesamtmiete von 171.600 US-Dollar, während er in einem Cottage auf dem Grundstück des damaligen Vizepräsidenten Joe Biden wohnte. Seit Joe Biden US-Präsident ist, stellte er dem Secret Service die Miete nicht mehr in Rechnung.

Schon gelesen? USA "sehr besorgt" über Nordkoreas Atomwaffenprogramm

Folgen Sie News.de schon bei Facebook und YouTube? Hier finden Sie brandheiße News, aktuelle Videos, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

sig/news.de

Empfehlungen für den news.de-Leser