21.04.2021, 10.11 Uhr

Tierischer Tod: Grizzly zerfleischt Reiseleiter in Nationalpark - TOT

Es war ein echter Horror-Angriff! Ein 40-jähriger Reiseleiter wird in einem Park von einem Bären regelrecht zerfleischt. Nach der Attacke stirbt der Mann in einem Krankenhaus. Das Tier hatte ihn beim Fischen überrascht.

Ein Reiseleiter wurde im Yellowstone Nationalpark von einem Bären attackiert. Bild: AdobeStock / seread (Symbolbild)

Dieser Angelausflug nahm kein gutes Ende, zumindest für das Opfer. Der Outdoor-Tourguide Carl Mock, 40, wurde von einem einem gigantischen Grizzlybären zerfleischt. Das Tier, das ein Gewicht von bis zu 360 Kilogramm auf die Waage bringen kann, habe den Mann außerhalb einer Stadt in Montana, in der Nähe des Yellowstone Nationalparks, beim Fischen angegriffen. Darüber berichtet der britische "Daily Star".

Lesen Sie auch: Mega-Bulle springt über Zaun! 500-Kilo-Monster zertrampelt 7-Jährigen

Grizzly zerfleischt Tourguide Carl Mock beim Angeln - Bär wird erschossen

Der Mann wurde nach der Attacke am vergangenen Donnerstag ins Krankenhaus gebracht und operiert, starb aber später an einem "massiven Schlaganfall", wie auf einer Online-Spenden-Seite für den Verstorbenen zu lesen ist. Die Behörden leiteten nach dem Angriff eine Untersuchung ein und stießen in der Nähe des Tatorts auf einen Bären, der den Suchtrupp angriff. Das Tier wurde getötet, wie das Montana Fish, Wildlife & Parks Department (MFWPD) erklärte.

Bär verteidigte seine Nahrungsquelle

Die Ermittler fanden später einen Elchkadaver, der nur 50 Meter vom Tatort der Attacke entfernt lag. "Dies deutet darauf hin, dass der Bär während des Angriffs eine Nahrungsquelle verteidigt hat", heißt es in der Erklärung weiter. Der Mann habe Bärenspray bei sich gehabt, allerdings ist unklar, ob er in der Lage war, es während des Angriffs zu nutzen, berichtet das MFWPD.

Folgen Sie News.de schon bei Facebook und YouTube? Hier finden Sie brandheiße News, aktuelle Videos, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

rut/news.de

Empfehlungen für den news.de-Leser