Uhr

Oksana Romberg (50) tot : Promi-Kosmetikerin ermordet! DAS ist über den Täter bekannt

Sie behandelte deutsche Promi-Damen mit Lippen-Aufspritzung oder Augenbrauen-Lifting. Jetzt ist Promi-Kosmetikerin Oksana Romberg tot. Die 50-Jährige wurde leblos in ihrer Wohnung am Ku'damm aufgefunden. Nun gibt es neue Details.

Oksana Romberg lag leblos in ihrer Berliner Wohnung. (Symbolbild) Bild: Adobe Stock/aradaphotography

Am 1. April wurde eine Frau tot in ihrer Berliner Wohnung am Ku'damm aufgefunden. Mittlerweile ist klar, dass es sich bei der Toten um Promi-Kosmetikerin Oksana Romberg. Mehrere Zeitungen, darunter auch "Bild", hatten dies bestätigt. Stars wie Reality-Star Sophia Vegas, Erotik-Model Micaela Schäfer und Society-Lady Tatjana Gsell zählten zu Oksanas prominenten Kunden. Die Polizei geht davon aus, dass die Beauty-Expertin möglicherweise einem Mord zum Opfer fiel.

Mord in Berlin: Hat sich Oksanas Mörder selbst verletzt?

Mit Hochdruck fahndet die Polizei nach dem mutmaßlichen Täter und erhofft sich Hinweise aus der Bevölkerung. Am Mittwoch wurde der Fahndungsaufruf um ein Detail ergänzt. Demnach soll sich der Täter bei dem Mord offenbar selbst verletzt haben. Wie die "Bild" schreibt, seien sich die Ermittler sicher, dass der Töter Butanhaftungen an Körper und Kleidung hatte, als er die Wohnung des Opfers verließ. Als er Oksana umgebracht hat, hat er sich offenbar selbst verletzt. Bislang seien knapp ein Dutzend Hinweise bei der Polizei eingegangen.

Oksana Rombergs ist tot: Promi-Kosmetikerin lag leblos in ihrer Wohnung am Ku'damm

Bekannte hatten die 50-Jährige am vergangenen Donnerstag zunächst vermisst, nachdem sie nicht bei der Arbeit erschienen war. "Besorgte Kollegen riefen die Polizei, weil die Inhaberin eines Kosmetikstudios am Gründonnerstag nicht zur Arbeit erschien", zitiert "Bild" einen Polizeisprecher. Feuerwehrleute brachen kurz darauf die Wohnungstür von Oksana Romberg auf, wo die sie Leiche der Frau fanden. Kurze Zeit später wurde die Polizei hinzugerufen. Wie die Ermittler am Ostermontag mitteilten, habe die Obduktion tödliche Verletzungen an Kopf und Oberkörper ergeben.

Tödliche Verletzung an Kopf und Oberkörper! Warum musste Oksana Romberg sterben?

Was genau am 1. April mit der gebürtigen Ukrainerin geschah, ist aktuell noch völlig unklar. Bekannt ist lediglich, dass die Inhaberin eines Kosmetikstudios am Walter-Benjamin-Platz 6 das letzte Mal am 31. März 2021 gegen 18 Uhr gesehen wurde, als sie sich auf den Weg nach Hause machte. Von ihrem Beauty-Studio bis nach Hause braucht sie circa zwei Minuten, so die Polizei. Wann sie dort ankam und ob sie zuvor noch an einem anderen Ort war, ist laut Polizei nicht bekannt. Auch ein mögliches Tatmotiv kennen die Ermittler nicht. Möglicherweise hatte Oksana Romberg ihren Mörder selbst in die Wohnung gelassen. Ob sie ihn möglicherweise sogar kannte, ist ebenfalls noch völlig unklar.

Mordfall Oksana Romberg: Polizei bittet Bevölkerung um Zeugenhinweise

Hinweise erhoffen sich die Ermittler nun aus der Bevölkerung. Die Mordkommission hat die Ermittlungen übernommen. Wer hat Frau Romberg noch am Mittwoch, den 31. März 2021, nach 18 Uhr gesehen oder gesprochen? Wer hat zwischen dem 31. März 2021, 18 Uhr und dem 1. April 2021, 18 Uhr, verdächtige Beobachtungen im Bereich Kurfürstendamm 61 gemacht? Wer kann Hinweise zur Tat oder einem möglichen Motiv machen? Laut Polizei war Romberg am Tag des Mordes komplett in schwarz gekleidet, trug dunkelblaue Schuhe und eine dunkelblaue Handtasche.

Hinweise nimmt die 8. Mordkommission beim Landeskriminalamt unter der Telefonnummer 030-4664-911888 oder per E-Mail unter lka118@polizei.berlin.de entgegen.

Folgen Sie News.de schon bei Facebook und YouTube? Hier finden Sie brandheiße News, aktuelle Videos, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

sba/bua/news.de

Themen: