09.03.2021, 14.36 Uhr

Coronavirus News: Impflisten-Chaos! DAS gilt bei der Terminvergabe in Ihrem Bundesland

Das Impfen sowie die Registrierung für die Corona-Impfung handhabt jedes Bundesland in Deutschland anders. Was in Ihrem Bundesland gilt und wie Sie sich telefonisch oder online für die Impfung registrieren können, erfahren Sie hier.

Das Impfen und die Terminvergabe handelt jedes Bundesland anders. Bild: dpa

Drei Monate ist es her, dass in Deutschland der Startschuss für die Corona-Impfung fiel. Inzwischen sind wir soweit, dass die Prioritätsgruppe zwei, also Menschen über 70 oder mit bestimmten Vorerkrankungen wie COPD, Krebs oder Diabetes, geimpft werden können. Der Andrang ist groß und viele Menschen fragen sich, wie sie ihren Namen auf die Impfliste setzen lassen können.

Coronavirus News aktuell: So kommen Sie auf die Impfliste

Wie so oft handhabt jedes Bundesland das Impfen unterschiedlich. Wer Fragen zur Corona-Impfung oder den Terminen hat, kann sich in erster Instanz an die Hotline 116 117 wenden. Hier erhalten Sie Antworten, ganz egal in welchem Bundesland sie wohnen. Bei der Registrierung verfahren die Länder jedoch unterschiedlich.

Registrierung für die Corona-Impfung erfolgt in jedem Bundesland unterschiedlich

Wie die "Bild"-Zeitung berichtet, setzen die Bundesländer Bayern, Schleswig-Holstein, Thüringen und Rheinland-Pfalz auf Online-Registrierungen. Thüringen wiederum hat ein eigenes Portal zur Vergabe der Impftermine. Hier kann man sich unter "impfen-thueringen.de" registrieren. Ähnlich funktioniert es in Bayern. Hier kann man sich unter anderem unter "impfzentren.bayern.de" für die Corona-Impfung anmelden und wird dann per SMS oder Email zur Terminvergabe eingeladen.

Impftermine werden online oder telefonisch vergeben

Wer in Hessen, Baden-Württemberg, Sachsen-Anhalt und Westfalen-Lippe lebt, kann sich online unter "impfterminservice.de" oder über die Telefonhotline 116 117 einen Termin geben lassen. In Sachsenkönnen die Termine online unter "sachsen.impfterminvergabe.de" oder telefonisch unter 0800 0899089 gebucht werden. "In Hamburg sollen chronisch Kranke unter anderem von behandelnden Ärzten informiert werden. Das gleiche gilt für das Saarland", berichtet die "Bild".

Hausärzte sollen demnächst ebenfalls impfen dürfen

Wohnen Sie in Bremen, so erhalten Sie von Ihrer Krankenkasse eine Einladung zum Impfen. "Dem Schreiben ist ein Termincode, mit dem die Impfberechtigten individuell einen Termin vereinbaren können, beigefügt", heißt es dazu bei der "Bild". Nordrhein-Westfalen handhabt es wiederum anders als die anderen Bundesländer.

Hier setzt man bei den Impfungen bis Ende März erstmal auf die Gruppen, die über den Arbeitgeber kontaktiert werden können. Anschließend sollen vor allem chronisch Kranke von den Hausärzten geimpft werden. "Anhand von ICD-Codes in den Patientenakten sollen die Ärzte infrage kommende Patienten identifizieren und anschließend impfen", erklärt die "Bild".

Folgen Sie News.de schon bei Facebook und YouTube? Hier finden Sie brandheiße News, aktuelle Videos, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

fka/bua/news.de

Empfehlungen für den news.de-Leser