24.02.2021, 08.56 Uhr

Suizid-Drama in Sizilien: Tödliche Challenge! Mädchen (10) begeht Selbstmord auf TikTok

Es ist einfach unfassbar, wie ein Mädchen aus Sizilien ums Leben kam. Sie wollte bei einer neuen TikTok-Challenge teilnehmen, die Menschen dazu aufrief, zu ersticken. Das Kind erlitt einen Herzstillstand und starb wenig später. Die Staatsanwaltschaft ermittelt jetzt.

Ein Mädchen ist nach einer TikTok-Challenge gestorben. (Symbolfoto) Bild: AdobeStock/ Natalia

Eine neue TikTok-Challenge musste die 10-jährige Antonella S. aus Palermo, Sizilien jetzt mit ihrem Leben bezahlen. Wie die britische "Sun" am Dienstag berichtete, spielte sie angeblich das Spiel des Erstickens, was gerade auf der Social-Media-Plattform kursiert.

Tödliche TikTok-Challenge: Mädchen begeht Suizid auf Social-Media-Plattform

Niemand in Antonellas Familie ahnte, dass das Mädchen einen neuen Tik-Tok-Trend nachahmen wollte. Sie sagte ihrer Familie, dass sie sich duschen wollte und verschwand im Badezimmer. Kurze Zeit später betrat ihre vierjährige Schwester das Bad und fand sie leblos vor.

Mädchen erleidet nach Suizid-Challenge Herzstillstand und stirbt

Antonella S. wurde daraufhin in ein Krankenhaus gebracht. Die Medienagentur ANSA berichtet, dass sie am Montag mit einem Herzstillstand in der Klinik ankam. Die Ärzte kämpften um ihr Leben, doch das Kind starb, nachdem sie in ein Koma versetzt wurde. Die Ärzte erklärten Antonella S. schließlich für Hirntod.

Ihre Familie spendete ihre Organe. "Auf diese Weise wird Antonella viele Kinder retten", sagte ihr erschütterter Vater Angelo gegenüber der Zeitung "La Repubblica". Antonellas Vater erfuhr erst nach ihrem Tod durch eine andere Tochter davon, dass sie an dieser TikTok-Challenge teilnahm. Der Vater ist untröstlich, ob des tragischen Tods seiner geliebten Tochter.Er sagte der Zeitung: "Antonella spielte das Spiel der Erstickung. Meine Tochter, die kleine Antonella, die wegen eines extremen Spiels auf TikTok stirbt, wie kann ich das akzeptieren?"

Schon gelesen? Amputation droht! Fleischfressende Hautkrankheit breitet sich aus

Staatsanwaltschaft ermittelt nach TikTok-Selbstmord

Die sizilianische Polizei hat das Smartphone von Antonella S. beschlagnahmt. Die Staatsanwaltschaft in Palermo hat derweil zwei Ermittlungen wegen "Anstiftung zum Selbstmord" eingeleitet. Die Ermittler untersuchen nun, ob Antonella den Suizid live streamte, von jemandem dazu angestiftet wurde oder das Video für einen Freund drehte. Außerdem will die Staatsanwaltschaft überprüfen, ob das Kind Videos von anderen Nutzern kopierte.

TikTok hat nach dem Tod von Antonella S. Stellung bezogen. Ein Sprecher sagte: "Unser tiefes Mitgefühl ist mit der Familie und den Freunden des Mädchens. Wir erlauben keine Inhalte, die gefährliches Verhalten, das zu Verletzungen führen könnte, ermutigen, fördern oder verherrlichen, und unsere Teams arbeiten sorgfältig daran, Inhalte zu identifizieren und zu entfernen, die gegen unsere Richtlinien verstoßen." Das Unternehmen hat bislang keine ähnlichen Challenges auf seiner Plattform entdeckt. Es will die Behörden aber bei den Ermittlungen unterstützen.

Experten warnen vor gefährlichen TikTok-Challenges

Immer wieder warnen Experten vor solchen Challenges. Sie können zu Ohnmacht, Krampfanfälle, Hirnschäden und sogar zum Tod führen. Erst vor einigen Jahren sorgte die Suizid-Challenge "Blue Whale" für Entsetzen.

Haben Sie Selbstmordgedanken oder kennen jemanden, der darunter leidet? Hier finden Sie Hilfsangebote, die Auswege aus dieser Situation aufzeigen.

Folgen Sie News.de schon bei Facebook und YouTube? Hier finden Sie brandheiße News, aktuelle Videos, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

 

bos/bua/news.de

Themen: