06.02.2021, 11.44 Uhr

Coronavirus News aktuell: Drei Menschen sterben nach Corona-Impfung in Köln

In Köln sind drei Menschen gestorben, nachdem sie gegen das Coronavirus geimpft wurden. Ob tatsächlich ein Zusammenhang zwischen Impfung und Todeszeitpunkt besteht, sollen nun weitere Untersuchungen klären.

In Köln sind drei Menschen nach Erhalt einer Coronavirus-Impfung gestorben. Die Todesfälle sollen nun genauer untersucht werden. Bild: dpa

Der Coronavirus-Impfstoff gilt als große Hoffnung im Kampf gegen die Corona-Pandemie. Und dennoch sind viele Menschen unsicher, ob sie sich tatsächlich einer Impfung unterziehen sollten. Zu wenig ist über das lebensrettende Vakzin bekannt. Da dürften derartige Meldungen, wie sie uns auch heute wieder erreichen, nicht gerade zur Impfbereitschaft beitragen.

Coronavirus-News: Drei Menschen sterben in Köln nach Corona-Impfung

Wie der "Kölner Stadt Anzeiger" berichtet, sind in Köln drei Menschen gestorben, nachdem sie gegen das Coronavirus Sars-CoV-2 geimpft wurden. "Um auszuschließen, dass eine strafbare Fehlbehandlung vorliegen könnte", sollen die Toten nun durch das rechtsmedizinische Institut genauer untersucht werden. Behördensprecher Ulrich Bremer bestätigte dem "Kölner Stadt-Anzeiger", dass die Verstorbene obduziert wurden.

Verstorbene litten unter "erheblichen Vorerkrankungen"

Die Untersuchungen sollen klären, ob die Todesfälle mit der Corona-Impfung zusammenhängen könnten. Bekannt ist bereits, dass es sich bei den Toten "um erheblich vorerkrankte Menschen" handelt. Das bestätigte Markus Rothschild, Direktor der Kölner Rechtsmedizin, dem Blatt. Wie aktuelle Untersuchungen ergeben haben, seien zwei der Toten einige Tage nach der Covid-19-Impfung an schweren Lungenentzündungen gestorben. Eine weitere Person starb an einer Hirnblutung, heißt es.

Obduktion soll klären, ob Zusammenhang zwischen Impfung und Todeszeitpunkt besteht

"Wir haben alle drei Fälle an das für Impfungen zuständige Paul-Ehrlich-Institut (PEI) gemeldet, die diese Fälle registrieren, sammeln und prüfen werden, ob es einen kausalen Zusammenhang zwischen Impfung und Todeseintritt gibt." Ob es bei den Verstorbenen tatsächlich ein Zusammenhang zwischen Impfung und Todeseintritt gibt, das ist aktuell noch unklar. Um auch in Zukunft mehr über die Corona-Impfung und das Virus zu erfahren, plädiert der Kölner Rechtsmediziner für eine systematische Obduktion von Covid-19-Todesfällen. "Die gibt es bislang nicht, auch nicht von Todesfällen, die in näherem zeitlichem Zusammenhang einer Corona-Impfung verstorben sind", so der Professor.

Auch in England und in Norwegen starben ältere Menschen nach Covid-19-Impfung

Zuletzt sorgten immer wieder derartige Berichte für Schlagzeilen. Erst gestern wurde bekannt, dass in Großbritannien 143 Menschen kurz nach Erhalt der Corona-Impfung verstorben sind. Zuvor waren auch in Norwegen 23 Menschen nach einer Coronavirus-Impfung gestorben. In den meisten Fällen geht man jedoch davon aus, dass die Todesfälle nicht im Zusammenhang mit der Impfung stehen. Zudem litten nahezu alle Toten an erheblichen Vorerkrankungen. Bedenken sollten Impfwillige daher nicht haben. Tatsächlich haben zahlreiche Untersuchungen gezeigt, dass die Sorge vor einer Corona-Impfung in vielerlei Hinsicht unbegründet ist. Mehr dazu hier.

Folgen Sie News.de schon bei Facebook und YouTube? Hier finden Sie brandheiße News, aktuelle Videos, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

sba/news.de

Empfehlungen für den news.de-Leser