Corona Beschlüsse aktuell

Lockdown, Schnelltests und Co.! DIESE Regeln hat die Kanzlerin beschlossen

Über mehrere Stunden haben Angela Merkel und die Ministerpräsidenten über das weitere Vorgehen in der Coronakrise gesprochen und neue Regeln beschlossen. Was die Bund und Länder am Mittwoch beschlossen haben, erfahren Sie hier.

mehr »
Von news.de-Redakteurin - 06.02.2021, 14.51 Uhr

Roter Schnee im Februar 2021: Blutschnee angekündigt! SO entsteht das seltene Wetterphänomen

Extrem-Wetterlage am Wochenende: Meteorologen warnen vor gewaltigen Schneemassen und Temperaturunterschieden an den kommenden Tagen. Doch damit nicht genug: Laut Vorhersage ist auch Blutschnee möglich. Was dahinter steckt und wie das Wetterphänomen entsteht, erfahren Sie hier.

Am Wochenende könnte es Blutschnee in Deutschland geben. Bild: AdobeStock / galam

Meteorologen erwarten am Wochenende eine extreme Wetterlage über Deutschland. Der Deutsche Wetterdienst (DWD) warnt bereits vor jeder Menge Neuschnee, Eisregen und gewaltigen Temperaturunterschieden. In einigen Regionen soll außerdem ein seltenes Wetterphänomen auftreten: Blutschnee. Doch keine Angst! Der rote Schnee ist keineswegs ein Vorbote der Apokalypse.

Blutschnee in Deutschland: So entsteht das seltene Wetterphänomen

Hierzulande hat der blutige Niederschlag seinen Ursprung in der Sahara. Dort wird roter Wüstensand aufgewirbelt und durch starke Winde nach Europa getragen. Im Fall von Blutschnee wird der Sand von Schneeflocken aufgenommen. Rieselt er dann auf die Erde, zeigt er seine rötliche Färbung. Aus den gleichen Gründen entsteht auch Blutregen. Mit einem Unterschied: Dabei setzt sich der Saharastaub nicht an Schneeflocken sondern Regentropfen fest. Anders als das ungewöhnliche Wetterphänomen durch seine alarmierende Farbe vielleicht vermuten lässt, hat er keinerlei negative Auswirkungen auf die Gesundheit.

Übrigens entsteht Blutschnee auch durch Schneealgen. Dabei färbt sich Altschnee vom Winter in der Schmelzperiode rosa bis karminrot. Dieses Naturphänomen kann man in Deutschland vornehmlich in den Alpen während der Sommermonate beobachten.

Saharastaub strömt nach Mitteleuropa - Meteorologen sagen Blutschnee voraus

An diesem Wochenende sind laut "wetter.de" alle Voraussetzungen für Blutschnee über Deutschland gegeben. Während aus dem Norden eiskalte Polarluft die Bundesrepublik flutet, strömt aus dem Süden staubgetränkte Luft aus der Sahara nach Mitteleuropa. An der Luftmassengrenze drohen gewaltige Unwetter. Dadurch sei es jedoch auch möglich, dass sich der Saharasand an Schneeflocken festsetzen kann. Eine Modellkarte von "kachelmannwetter.com" zeigt, wann der rote Staub voraussichtlich Deutschland erreichen wird. Von Samstag (06.02.2021) auf Sonntag sei dort Blutschnee möglich. Wir dürfen gespannt sein, ob der rote Schneezu sehen sein wird.

Lesen Sie auch:Schnee-Hammer im Februar? DAS prophezeit der 100-Jähriger Kalender.

Folgen Sie News.de schon bei Facebook und YouTube? Hier finden Sie brandheiße News, aktuelle Videos, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

bua/fka/news.de

Empfehlungen für den news.de-Leser