20.11.2020, 11.30 Uhr

Hinrichtung in den USA: Mädchen vergewaltigt und lebendig begraben! Mörder erhält Todesstrafe

Ein Mann, der ein Mädchen brutal vergewaltigt und anschließend bei lebendigem Leib begraben hat, wurde in den USA hingerichtet. Der Mörder war bereits vor 26 Jahren zu Tode verurteilt worden. Es handelte sich um die achte Hinrichtung in diesem Jahr unter der US-Präsidentschaft Donald Trumps.

Weil er ein Mädchen entführt, vergewaltigt und lebendig begraben hat, wurde ein Mann in den USA nun hingerichtet. Bild: (Symbolbild) felipecaparros/AdobeStock

Der Kinderschänder und Mörder Orlando Hall ist in den USA hingerichtet worden. Das berichtet der britische "Daily Mirror" am Freitag.

Täter entführte 16-Jährige, vergewaltigte sie und begrub sie lebendig

Orlando Hall (49) hatte im Jahr 1994 die 16-jährige Lisa Rene mit vorgehaltener Waffe aus ihrer Wohnung in Texas entführt, vergewaltigt und bei lebendigem Leib begraben. Bei dem Mädchen handelte es sich um die Schwester zweier texanischer Drogendealer, von denen Hall vermutete, dass sie ihm Geld gestohlen hatten.

Hall agierte nicht allein - vier weitere Männer an Tat beteiligt

Orlando Hall hatte sich mit vier Männern zusammengetan, die ihm halfen, das Mädchen aus der Wohnung zu entführen. Ursprünglich hatten sie die Brüder des Mädchens konfrontieren wollen. Als sie diese in der Wohnung nicht antrafen, nahmen sie Lisa gefangen und nahmen sie mit nach Arkansas, wo sie vergewaltigt, geschlagen und schließlich lebendig begraben wurde.

Todesstrafe in den USA: Orlando Hall mit tödlicher Spritze hingerichtet

Orlando Hall wurde am Donnerstag, um 23.47 Uhr Ortszeit mithilfe einer tödlichen Injektion getötet. Trotz rechtlicher Verzögerungen fand die Hinrichtung in letzter Minute statt. Der Afroamerikaner Hall wurde von einer rein weißen Jury für schuldig befunden. Seine Anwälte meinen, dies sei das Ergebnis von Rassendiskriminierung.

Mittäter verschworen sich gegen Hall, um freizukommen

Drei der Männer, die an dem schrecklichen Verbrechen beteiligt waren, hatten sich auf einen Vergleich mit der Staatsanwaltschaft geeinigt: Sie würden gegen Hall und einen fünften Mann aussagen, dafür würden sie im Gegenzug alle freigelassen werden. Die drei Männer befinden sich nun wieder auf freiem Fuß.

Achte Hinrichtung 2020 unter US-Präsidentschaft von Donald Trump

Die Hinrichtung von Hall erfolgte, nachdem der Oberste Gerichtshof der USA eine frühere Entscheidung aufgehoben hatte, die sie aus methodischen Gründen blockierte. Das Gericht lehnte auch drei weitere Anträge von Halls Anwälten ab, die Hinrichtung einzustellen. Sein Tod ist das achte derartige Urteil, das in diesem Jahr unter der Regierung Donald Trump nach einer 17-jährigen Unterbrechung der Hinrichtungen des Bundes vollstreckt wurde.

"Heute ist das Ende eines sehr langen und schmerzhaften Kapitels in unserem Leben", sagte Pearl Rene. "Meine Familie und ich sind sehr erleichtert, dass dies vorbei ist."

Schon gelesen?Mädchen (11) von Totengräber vergewaltigt und ermordet

Folgen Sie News.de schon bei Facebook und YouTube? Hier finden Sie brandheiße News, aktuelle Videos, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

sig/news.de

Empfehlungen für den news.de-Leser