04.11.2020, 18.25 Uhr

Selbstmord-Drama in Chile: 12-Jähriger tot nach Suizid-Challenge auf TikTok

In Chile kam es zu einer entsetzlichen Tragödie. Ein 12 Jahre alter Junge wurde von seinen Eltern tot in seinem Schlafzimmer aufgefunden. Offenbar hatte ihr Sohn an einer dubiosen Suizid-Challenge auf TikTok teilgenommen.

Ein 12-Jähriger starb durch eine Suizid-Challenge auf TikTok. Bild: AdobeStock/ New Africa (Symbolbild)

Schon wieder sorgt ein Selbstmord im Zusammenhang mit der Social-Media-Plattform TikTok für Schlagzeilen. In Chile wurde ein zwölfjähriger Junge von seinen Eltern tot in seinem Schlafzimmer aufgefunden. Der Computer-Bildschirm neben Colbert Munoz, so der Name des Kindes, zeigte einen ominösen Countdown. Laut "Daily Star" wird daher angenommen, der Junge habe an einer Challenge teilgenommen, die letzten Endes zu seinem Tod geführt hat. Der mutmaßliche Selbstmord muss durch die Behörden jedoch noch bestätigt werden. Die Ermittlungen dauern an.

Junge (12) tot nach dubioser Selbstmord-Challenge auf TikTok

Laut den Eltern von Colbert Munoz hatte sich ihr Sohn mit beginn der Corona-Pandemie zusehends den sozialen Netzwerken, insbesondere TikTok, zugewandt. Seine Freizeit habe er fast ausschließlich in der Online-Welt verbracht. Colberts Mutter,Katiuska Beltran, nannte die Erfinder der gefährlichen Internet-Challenges nach dem Tod ihres Sohnes "böse" und bezeichnete sie als "Dämonen".

Mutter und Vater richten Appell an andere Eltern

Colberts Vater, Luis Munoz, erklärte gegenüber dem "Daily Star", dass sein Sohn, je länger er sich bei TikTok und Co. aufhielt, immer mehr davon träumte, berühmt zu werden. Er verglich die sozialen Netzwerke mit Waffen, die man seinen Kindern in die Hand gebe, und je mehr Zeit sie in der Online-Welt verbringen, umso geladener sei die "Waffe". Er appellierte an alle Eltern, dass sie ihren Kindern nicht einfach Handys in die Hand drücken, um ihre Ruhe zu haben und sich vor ihrer Verantwortung zu befreien.

Wenn Sie oder ein Angehöriger unter Depressionen oder Selbstmordgedanken leiden, sollten Sie sich Hilfe bei Experten holen, die Ihnen Wege aus dieser Situation aufzeigen. Die Telefonseelsorge ist kostenlos, anonym und 24 Stunden lang unter den Telefonnummern 0 800 / 111 0 111 und 0 800 / 111 0 222 erreichbar. Weitere Hilfsmöglichkeiten finden Sie hier.

Lesen Sie auch: Ex-Soldat streamt eigenen Suizid live ins Netz

Folgen Sie News.de schon bei Facebook und YouTube? Hier finden Sie brandheiße News, aktuelle Videos, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

fka/news.de

Empfehlungen für den news.de-Leser