25.09.2020, 11.16 Uhr

Doppelmord in Brasilien: Eifersüchtiger Mann vergiftet untreue Ehefrau - Mutter UND Baby sterben

Ein grausamer Doppelmord beschäftigt aktuell die brasilianischen Behörden. Ein hintergangener Ehemann wollte sich an seiner untreuen Frau rächen und vergiftete ihr Fleisch vor dem Essen. Doch nicht nur die Mutter stirbt. Auch das Baby ist tot. Das Kind nahm das Gift über die Muttermilch ebenfalls zu sich.

Auch der Sohn nahm das Gift über die Muttermilch auf. Bild: AdobeStock/ LIGHTFIELD STUDIOS (Symbolbild)

Er wollte sich an seiner untreuen Ehefrau rächen und nun sind nicht nur sie sondern auch sein kleiner Sohn tot. Wie aktuell der britische "Mirror" berichtet, vergiftete ein nicht namentlich genannter Brasilianer das Fleisch seiner Frau vor dem Abendessen, nachdem er herausgefunden hatte, dass sie ihn mit einem anderen Mann betrogen hatte. Was er dabei nicht Bedacht hatte: Auch sein Sohn nahm das Gift über die Muttermilch zu sich.

Ehemann vergiftet untreue Ehefrau wegen Affäre

Josieli Lopes (36), so der Name der Frau, wollte sich offenbar von ihrem Mann trennen und ein neues Leben mit ihrem Liebhaber beginnen. Ihr Ehemann sollte deshalb aus der gemeinsamen Wohnung ausziehen. Doch das kam für den Brasilianer offenbar nicht in Frage. Er schmiedete seinen mörderischen Plan und beschloss, seine untreue Frau zu töten.

Mörderischer Ehemann gibt vor, vergiftete Frau und Sohn in Klinik zu bringen

Als Josieli Lopes schließlich durch das Gift krank wurde und zusammenbrach, soll ihr Ehemann ihr scheinheilig angeboten haben, sie ins Krankenhaus zu fahren. Das Angebot nahm die 36-Jährige an, unwissend, dass der Mann nicht vorhatte, sie einem Arzt vorzustellen. Stattdessen fuhr er mit seiner Frau und dem gemeinsamen ebenfalls kranken Kind in den Dschungel, wo er die beiden Körper schließlich vergrub, nachdem er sicher war, dass sie tot waren.

Mord seines Sohnes ein Versehen

Am 15. September wurdenJosieli Lopes und ihr Sohn schließlich als vermisst gemeldet und der Ehemann wurde verhaftet. Er zeigte sich geständig und erzählte den Polizisten, was er getan hatte. Bei der Befragung soll der mörderische Ehemann noch einmal betont haben, dass es nicht seine Absicht war, auch seinen Sohn zu töten.

Sohn der Ermordeten entlarvt Lügen-Spiel des Mannes

Ans Licht gekommen war der tragische Vorfall, nachdem der Verdächtige Nachrichten vom Handy seiner Frau an deren Familie gesendet hatte und vorgab, sie zu sein. Mit einem Umzug nach Rio Grande do Sul wollte er sie beschwichtigen und auf eine falsche Fährte locken. Dem bereits jugendlichen Sohn von Josieli Lopes sei dabei aufgefallen, dass die Nachrichten so aussahen, als hätte jemand anderes sie geschrieben.

Folgen Sie News.de schon bei Facebook und YouTube? Hier finden Sie brandheiße News, aktuelle Videos, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

fka/bua/news.de

Empfehlungen für den news.de-Leser