Von news.de-Redakteurin - Uhr

Schocker-News der Woche: Mann streamt Suizid live ins Netz, Tierhasser verstümmelt Pferde

Die News schockierten die Welt: In Südafrika wird ein Mädchen (4) von mehreren Jungen vergewaltigt, ein Ex-Soldat streamt seinen Suizid live ins Netz, in Frankreich verstümmelt ein Tierhasser 30 Pferde und in den USA wird ein Baby von einer Frau missbraucht. Das waren die Schocker-News der Woche.

Die Schocker-News der Woche. Bild: AdobeStock/ DedMityay (Symbolbild)

Nicht immer sind Nachrichten lustig und albern. Oft genug machen sie uns fassungslos, traurig und wütend. Auch in dieser Woche erschütterte uns eine ganze Reihe von Meldungen, die einfach nur für Kopfschütteln sorgen. Das waren die Schocker der Woche!

Genitalien und Ohren abgeschnitten! Mehr als 30 Pferde brutal verstümmelt

Direkt zu Beginn der Woche erreichten uns erschütternde Nachrichten aus Frankreich. Hier wurde ein Verdächtiger festgenommen, nachdem mehr als 30 Pferde in den vergangenen Wochen verstümmelt worden waren. Den Tieren wurden mitunter die Genitalien und die Ohren abgeschnitten, möglicherweise als eine Art Trophäe für den oder die Tierhasser. Kurz nach seiner Festnahme wurde der Mann jedoch wieder freigelassen. Er konnte ein Alibi vorweisen.

Selbstmord-Clip auf TikTok: Ex-Soldat streamt eigenen Suizid live ins Netz

Ebenfalls Anfang der Woche sorgte ein Selbstmord-Clip auf der Video-Plattform TikTok für Schlagzeilen. Der Ex-Soldat Ronnie M. hat seinen eigenen Tod im Live-Stream weltweit ins Netz übertragen. Am31. August dieses Jahres brachte sich der 33-Jährige in seinem Haus in Mississippi mit einer Schrotflinte um - und die ganze Welt konnte zusehen. Unbestätigten Gerüchten zufolge hatte der Mann zuvor seinen Job in einem Autowerk verloren und sich von seiner Freundin getrennt.

Horror-Vergewaltigung! Frau missbraucht Baby vor laufender Kamera

Nicht der einzige dramatische Vorfall in Mississippi in dieser Woche. Neben Ronnie M. sorgte eine Frau für Schlagzeilen, weil sie ein Baby missbraucht und die Vergewaltigung auf Film festgehalten haben soll. Die Polizei entdeckte bereits im Jahr 2018 Filme, auf denen die Kriminal-Studentin einen neugeborenen Jungen sexuell missbrauchte und misshandelte. Am Donnerstag, den 3. September 2020, wurde sie wegen schweren Kindesmissbrauchs zu einer Haftstrafe von 20 Jahren verurteilt.

Gruppenvergewaltigung in Südafrika: Mädchen (4) von vier Jungen vergewaltigt

Erschütternde Nachrichten erreichen uns dieser Tage auch aus Muldersdrift in der südafrikanischen Provinz Gauteng. Hier wurde ein vier Jahre altes Mädchen von vier Jungen im Alter zwischen 10 und 13 Jahren gemeinschaftlich missbraucht. Ereignet haben soll sich die schreckliche Tat in einer Siedlung in Muldersdrift. Die Täter wurden bereits festgenommen und befinden sich bis zur Verhandlung im Walter Sisulu Youth Center.

Folgen Sie News.de schon bei Facebook und YouTube? Hier finden Sie brandheiße News, aktuelle Videos, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

fka/sig/news.de