21.05.2020, 07.26 Uhr

Madeleine McCann: Familie endlich wiedervereint! Maddies Eltern schöpfen Hoffnung

Seit Mai 2007 wird Madeleine McCann vermisst. Ihre Eltern, Kate und Gerry McCann, haben die Hoffnung nicht aufgegeben, ihre Tochter lebend wiederzusehen. Mut macht ihnen nun die Wiedervereinigung eines Sohnes mit seiner Familie, der 32 Jahre verschollen war.

Madeleine McCann wird seit 13 Jahren vermisst. Bild: dpa

Dreizehn Jahre ist es mittlerweile her, dass die dreijährige Madeleine McCann aus einer Ferienwohnung im portugiesischen Praia da Luz verschwand. Die Eltern der kleinen Maddie waren mit Freunden nicht weit entfernt etwas essen und ließen Maddie und ihre jüngeren Zwillingsgeschwister im Zimmer. Als sie aber gegen 22 Uhr am 3. Mai 2007 nach ihren Kindern sahen, war das älteste Kind verschwunden.

Vermisstenfall Madeleine McCann: Neue Hoffnung für Maddies Eltern

Seitdem fehlt von Madeleine McCann jede Spur. Erst kürzlich, zum Jahrestag ihres Verschwindens, wurden Bilder veröffentlicht, die zeigen, wie Maddie heute als junge Frau aussehen könnte. Doch leider verliefen alle bisherigen Ermittlungen irgendwann im Sande. Aber Maddies Eltern, Kate und Gerry McCann, haben die Hoffnung noch immer nicht aufgegeben, ihre Tochter eines Tages lebend wiederzusehen. Mut und neue Hoffnung kann die Familie McCann aus einem aktuellen Vermissten-Fall ziehen, bei dem ein Sohn nach 32 Jahren mit seiner Familie wiedervereint wurde.

Vermisster Sohn nach 32 Jahren mit Eltern wiedervereint

Wie der britische "Daily Star" berichtet, war Mao Yin zwei Jahre alt, als er 1988 aus einem Hotel entführt wurde. Seine Eltern suchten in ganz China nach ihm, verteilte Flugblätter in der Hoffnung, jemand habe ihren Sohn gesehen und würde ihn erkennen. Ebenso wie auch Maddies Mutter Kate, gabMao Yins Mutter ihren Job auf, um nach ihrem Sohn zu suchen. 29 Familien hat sie während ihrer Suche in den letzten Jahren wiedervereint, doch ihr eigenes Kind blieb vermisst. Bis jetzt.

Entführter Junge als Kleinkind an kinderloses Paar verkauft

Im April erhielt die Polizei einen Hinweis auf einen Mann aus der Provinz Sichuan, einem Ort 620 Meilen von Xian entfernt, wo Yin verschwunden war, der vor Jahren ein Baby adoptiert haben soll.Die Polizei fand den Adoptierten, inzwischen ein erwachsener Mann im Alter von 34 Jahren. Ein DNA-Test bewies schließlich, dass er tatsächlich Yin war. Die Familie wurde am Montag freudig wiedervereinigt.

Maddie McCann seit 2007 vermisst: Eltern glauben an Wiedersehen

Laut Polizei wurde Yin als Kleinkind für 6.000 Yuan (772 Euro) an ein kinderloses Paar verkauft.Madeleine McCanns Eltern erklärten gegenüber dem "Daily Star", es gäbe ihnen Hoffnung, dass auch sie eines Tages wieder mit ihrer Tochter zusammen sein werden.

Folgen Sie News.de schon bei Facebook und YouTube? Hier finden Sie brandheiße News, aktuelle Videos, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

fka/bua/news.de

Empfehlungen für den news.de-Leser