19.04.2020, 19.35 Uhr

Coronavirus News aktuell: Corona-Ursprung NICHT in Wuhan! Wer war wirklich Patient Null?

Noch immer suchen Wissenschaftler weltweit nach Patient Null des Coronavirus. Experten der Universität Cambridge veröffentlichten aktuell einen Bericht, wonach Sars-CoV-2 keinesfalls wie bisher angenommen im chinesischen Wuhan ausgebrochen ist.

Die Experten suchen weiterhin nach Patient 0. Bild: AdobeStock/ H_Ko

Das Coronavirus hält Wissenschaftler weltweit weiterhin auf Trab. Während die einen nach einem Impfstoff gegen Corona suchen und andere ein Medikament gegen Covid-19 finden wollen, beschäftigt sich eine dritte Gruppe von Experten weiterhin mit Patient 0 und untersucht den Ursprung des mitunter tödlichen Virus.

Coronavirus-News aktuell: Patient 0 NICHT in Wuhan infiziert

Wissenschaftler der Universität Cambridge veröffentlichten aktuell in der Zeitschrift "Proceedings of the National Academy of Sciences" die Ergebnisse ihrer Studie, wonach das Coronavirus nicht wie bisher angenommen in der asiatischen Stadt Wuhan ausgebrochen ist. In den Medien wurde seit dem Ausbruch der Pandemie berichtet, dass ein feuchter Markt in Wuhan der Ursprung von Sars-CoV-2 ist. Dies widerlegten die Cambridge-Experten nun.

Cambridge-Experten verfolgen Coronavirus zu Patient 0 zurück

Wie aktuell der britische "Daily Star" berichtet, skizzierte die Forschergruppe ein Netzwerk von Infektionen, um das Virus zu seinem Ursprung zurückzuverfolgen. "Das Virus ist möglicherweise vor Monaten in seine endgültige 'menschlich wirksame' Form mutiert, blieb jedoch mehrere Monate in einer Fledermaus oder einem anderen Tier oder sogar einem Menschen, ohne andere Personen zu infizieren", erklärte der Genetiker der Universität Cambridge, Peter Forster. "Dann begann es zwischen dem 13. September und dem 7. Dezember, Menschen zu infizieren."

Wissenschaftler skizzierten Netzwerk von Corona-Infektionen

Wie gingen die Wissenschaftler bei ihrer Forschung vor? Laut "Daily Star"analysierten sie Virusstämme mithilfe eines phylogenetischen Netzwerks, eines Algorithmus, der die globale Bewegung von Organismen durch Mutation ihrer Gene abbilden kann. Die Suche nach Patient 0, dem ersten Menschen, der sich mit dem Coronavirus infizierte, führte sie schließlich in den Süden von Wuhan. Forster und seine Kollegen analysierten mehr als 1.000 vollständige Genomsequenzen des Virus.

Erste Coronavirus-Infektion bereits Monate vor dem Ausbruch in Wuhan

Durch das Zählen der verschiedenen Mutationen des Coronavirus konnten die Wissenschaftler herausfinden, wann der erste Mensch mit einem Stamm infiziert wurde, der dem unter Fledermäusen verbreiteten Virus am nächsten kam. Was sie dabei entdeckten, machte die Forscher sprachlos:Sie fanden Hunderte von Mutationen, was darauf hinweist, dass sich das Virus möglicherweise jahrelang in Wirtstieren verbreitet hat, bevor es schließlich den ersten Menschen infiziert hat. Normalerweise bildet das Coronavirus einmal im Monat eine Mutation.

Folgen Sie News.de schon bei Facebook und YouTube? Hier finden Sie brandheiße News, aktuelle Videos, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

fka/news.de

Empfehlungen für den news.de-Leser