03.04.2020, 08.04 Uhr

Coronavirus News aktuell: Corona-Fake! Vertuscht China seine Todeszahlen?

Die Wut in China über angebliche Coronavirus-Lügen und Vertuschungen der tatsächlichen Coronavirus-Todeszahlen wächst. Wie eine neue Zählweise deutlich macht, steigt die Zahl der Corona-Infizierten wieder an. Steht China vor einer zweiten Corona-Welle?

Hat China über seine Corona-Zahlen gelogen? Bild: Adobe Stock/Mongkolchon

Während das Coronavirus in Europa weiter um sich greift, schien sich die Lage in China, wo das Virus aktuellen Erkenntnissen nach erstmals aufgetreten ist und bereits mehr als 76.000 Menschenleben forderte, zu entspannen. Zumindest bist jetzt. Denn nun tauchten Berichte auf, die den offiziellen Aussagen Chinas widersprechen. Demnach könnte es weitaus mehr Coronavirus-Todesopfer geben, als bislang angenommen. Auch über die tatsächlichen Zahlen neuer Infektionen herrscht aktuell Unklarheit. Einige Experten werfen dem Land nun sogar Vertuschung vor. Breitet sich das gefährliche Virus etwa doch weiter in China aus?

Coronavirus-News aktuell: Hat China die tatsächliche Zahl seiner Todesfälle vertuscht?

Wie aktuell online beim britischen "Daily Star" zu lesen ist, wird China beschuldigt, über das Ausmaß des Ausbruchs des Coronavirus gelogen zu haben. Zudem wird behauptet, China habe die tatsächliche Zahl der Todesopfer "vertuscht". Politiker, Forscher und Wissenschaftler verschiedenster Länder werfen China vor, mit der angeblichen Vertuschung, andere Länder gefährdet zu haben. Wegen der vermeintlichen Covid-19-Lüge habe man wertvolle Zeit verloren, um sich auf den Kampf gegen die Corona-Pandemie vorzubereiten, heißt es in dem aktuellen Artikel des "Daily Star".

Rätsel um Covid-19-Lüge! China wollte Corona-Ausbruch angeblich vertuschen

Statt Ärzte dazu aufzufordern, ihre wichtigen Erkenntnisse und Untersuchungen während der Anfangsphase der Corona-Krise mit anderen Ländern zu teilen, wurden sie angeblich bestraft und verfolgt, um eine Meldung des tödlichen Virus zu vermeiden. So warnte Dr. Li Wenliang, der an dem Virus gestorben ist, bereits letztes Jahr vor Covid-19, nachdem das Virus erstmals im chinesischen Wuhan aufgetaucht war. Auch er soll Berichten zufolge von der örtlichen Polizei davor gewarnt worden sein, sein Wissen über den Coronavirus-Ausbruch auf dem Huanana-Markt zu veröffentlichen.

China weist Schuld von Corona-Verbreitung von sich

Als sich das Virus schließlich auf der ganzen Welt verbreitete, berichtete "Sky News", dass die chinesische Regierung offenbar eine Desinformationskampagne im Kreml-Stil durchgeführt hatte. Damals erklärte Zhao Lijian, ein Sprecher des chinesischen Außenministeriums, dass das Virus in den USA begann und von Konkurrenten der US-Armee bei den Military World Games nach China gebracht wurde. Eine Theorie, die so bislang nicht belegt werden konnte. Mittlerweile gibt es auf der ganzen Welt verschiedenste Theorien darüber, wo und wann das Virus zum ersten Mal auftrat. Dennoch geht eine Vielzahl von Experten noch immer davon aus, dass das Coroanvirus erstmals in China auftrat.

Zahl der Corona-Infizierten in China steigt mit neuer Zählweise

Entgegen der Behauptung, China habe die Pandemie bereits größtenteils überwunden, tauchten nun auch noch Zahlen auf, die erneut Anlass zur Sorge liefern und Chinas Glaubhaftigkeit erneut infrage stellen könnten. So ist in China die Zahl der nachgewiesenen Corona-Infektionen im Vergleich zum Vortag wegen einer neuen Zählweise deutlich gestiegen. Wie aus den Daten der Pekinger Gesundheitskommission vom Mittwoch hervorging, wurden erstmals auch solche Menschen in die offizielle Statistik aufgenommen, die zwar positiv auf das Virus getestet wurden, aber keine Symptome zeigten.

Laut der Kommission gab es im Vergleich zum Vortag 130 neue Nachweise dieser Art. Insgesamt stünden derzeit 1367 "asymptomatische" Fälle unter Beobachtung. Die Zahl der bestätigten Infektionen mit Symptomen stieg den offiziellen Daten zufolge um 36, wovon 35 bei Menschen nachgewiesen wurden, die aus dem Ausland nach China eingereist waren. Erneut wurden auch sieben Todesfälle gemeldet.

Verwirrung um Zählweise: Rätselraten um Corona-Zahlen in China

Als Gesamtzahl nachgewiesener Infektionen auf dem chinesischen Festland seit Ausbruch der Lungenkrankheit Covid-19 wurden 81.554 Fälle genannt. Die Infektionen ohne Symptome fließen in diese Gesamtzahl jedoch weiterhin nicht ein, sondern werden separat gezählt. Darüber, wie viele positiv getestete Fälle ohne Symptome es bisher insgesamt gab, machte die Kommission keine Angabe. Auch gab es keine Angabe dazu, wie viele Menschen täglich getestet werden. Zudem scheint unklar, inwieweit die offizielle Statistik die wahre Lage spiegelt und wie hoch die Dunkelziffer ist. Für Zweifel sorgt so etwa, dass China die Zählweise schon in den vergangenen Monaten mehrfach geändert hatte.

Folgen Sie News.de schon bei Facebook und YouTube? Hier finden Sie brandheiße News, aktuelle Videos, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

sba/fka/news.de/dpa

Empfehlungen für den news.de-Leser