13.08.2017, 12.21 Uhr

Vulkanausbrüche: Die Phlegräischen Felder(Campi Flegrei) - Wacht der schlafende Riese auf?

Immer wieder halten uns Vulkanausbrüche in Atem. Bild: [M] dpa

In Pisciarelli, auf dem Weg von Neapel in die Küstenstadt Pozzuoli, wird greifbar, dass da etwas Gigantisches schlummert in den Tiefen der Erde. Anders als der Vesuv auf der anderen Seite der Großstadt am Golf, der als wohlgeformter Berg mit Krater der "Classico" unter den Vulkanen ist, sind die Phlegräischen Felder (Campi Flegrei) unscheinbar. Das Gebiet, auf dem sie sich erstrecken, ist vergleichsweise flach und wirkt alles andere als bedrohlich. Erst Satellitenbilder machen die zahlreichen und zum Teil überlappenden Explosionskrater deutlich.

Das etwa 150 Quadratkilometer große Areal hat eine hohe vulkanische Aktivität. Warf der Vesuv damals etwa 4 Kubik-Kilometer Gestein und Lava aus, spuckten die Campi Flegrei vor 39.400 Jahren etwa 350 Kubik-Kilometer Material. Spätestens seit zahlreiche Medien eine Studie des University College London (UCL) und von Forschern aus Neapel aufgriffen, steht das Vulkanfeld als Hochsicherheitsrisiko mit Folgen für ganz Europa wieder im Blickfeld der Öffentlichkeit. "Eine Eruption der Phlegräischen Felder könnte näher sein, als gedacht", heißt es. "Europas Supervulkan rumort", titeln Zeitungen. Ist ein schlafender Riese aufgewacht? Fragen andere.

  • Seite:
  • 1
  • 2
  • 3
Empfehlungen für den news.de-Leser