Von news.de-Redakteurin - 01.07.2016, 08.00 Uhr

Sternschnuppen im Juli 2016: Magisch! Perseiden regnen über Deutschland

Bald ist es wieder soweit, dann sausen Tausende Sternschnuppen über den Nachthimmel. Im Juli 2016 ist der Perseiden-Strom über Deutschland sichtbar. Zudem erstrahlen drei Planeten am Firmament. Alle Infos zu den besten Beobachtungszeiten finden Sie hier.

Der Sternschnuppenstrom der Perseiden verzaubert die Nächte im Juli 2016. Bild: Fotolia / adrenalinapura

Himmelsfreunde können sich in den lauen Sommernächten vom Juli auf drei helle Planeten und den Sternschnuppenstrom der Perseiden freuen. Ein Highlight im Juli: Zwei Supermonde erhellen den Nachthimmel.

Perseiden und Aquariden im Juli 2016: Sternschnuppen-Nächte verzaubern den Sommer

Einer der schönsten und ergiebigsten Meteorströme beginnt in wenigen Tagen. Ab dem 16. Juli 2016 flitzen die Perseiden über den Himmel über Deutschland. Das Maximum ist jedoch erst in der ersten Augusthälfte mit mehr als 100 Sternschnuppen pro Stunde. Im Juli liegt der Radiant der Perseiden noch südlich von Kassiopeia. Anfang August ist dieser dann nördlich von Perseus angelangt. Die beste Beobachtungszeit liegt zwischen 22 und 4 Uhr morgens. Wie Sie die flinken Sternschnuppen fotografieren können, erfahren Sie hier.

Neben den Perseiden sausen noch weitere Sternschnuppenströme über den Himmel. In der zweiten Hälfte des Monats tauchen die Juli-Aquariden (Delta-Aquariden) auf. Pro Stunde ist mit etwa 20 bis 25 Sternschnuppen zu rechnen. Mit bis zu 40 Kilometern pro Sekunde sind die Aquariden mittelschnelle Meteore. Das Maximum ist am 29. Juli 2016. Am besten kann man die Sternschnuppen in den Stunden um Mitternacht beobachten.

Die Highlights am Sternenhimmel 2016
Sternschnuppen, Merkurtransit, Finsternisse
zurück Weiter

1 von 5

Jupiter, Mars und Saturn: Drei Planeten erhellen den Himmeln

Auch im Juli können Hobbyastronomen Planeten am Himmel sehen. Als einer der ersten leuchtet der Jupiter am Westhimmel auf. Zu Monatsbeginn geht er knappe 30 Minuten nach Mitternacht unter, am Ende des Monats versinkt er schon zwei Stunden früher.

Im Süden taucht der rötliche Mars am Himmel auf, ein wenig östlich von ihm sieht man den gelblichen Saturn. Zwar nimmt die Helligkeit des roten Planeten weiter ab, dennoch bleibt er aber auch Ende Juli noch ein auffälliges Gestirn am Nachthimmel.

Zwei Supermonde im Juli 2016

Vollmond tritt am 20. um exakt 0.57 Uhr ein. Zudem können Sie sich auf zwei Supermonde im Juli freuen: Der Erdtrabant kommt nämlich in diesem Monat zweimal in Erdnähe. Am 1. trennen ihn nur noch 365.980 Kilometer vom blauen Planeten und am 27. sind es dann 369.660 Kilometer. Am 13. erreicht der Mond seinen erdfernsten Bahnpunkt. Er ist dann 404.270 Kilometer weit von uns entfernt.

Folgen Sie News.de schon bei Facebook, Google+ und Twitter? Hier finden Sie brandheiße News, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

bua/sam/news.de/dpa

Empfehlungen für den news.de-Leser