Von news.de-Redakteurin Jana Koopmann - 22.07.2015, 16.04 Uhr

K.I.Z.: "Hurra die Welt geht unter": Die Apokalypse ist nah!

Gesellschaftskritik oder Proletentum – das neue Album von K.I.Z. ist da. "Hurra die Welt geht unter" heißt es und news.de hat es getestet. Hitverdächtig oder nicht?

K.I.Z. machen plötzlich Musik mit gesellschaftskritischen Statements? Ist es nun vorbei mit der Pöbelei ? Mitnichten. Noch nie hatten K.I.Z. ihre Songs einfach zum Dissen geschrieben, eine Message gab es schon immer. "Es liegt an eurem geistigen Fassungsvermögen, wenn ihr bei K.I.Z. nicht lacht, ihr Amöben." Dumpfe Provokation ist im Opener "Wir" falsch am Platz, eher machen die Rapper Tarek, Nico und Maxim klar, was die Hörer auch auf diesem Album erwartet. Songs mit doppeltem Boden und grenzenlosem Zynismus. Drumherum ein akustisches Feuerwerk, was mit jedem Ton zum jeweiligen Song passt. Ein Talent, das die drei Rapper auch auf ihren vorigen Alben schon unter Beweis stellen konnten.

Lesen Sie auch: Skandalrapper enthaupten Kapitalisten

Ernsthaftere Gesellschaftskritik statt Proll-Rap

Thematisch wird auf "Hurra die Welt geht unter" fast nichts ausgelassen. Homophobie, Kriege, Gewaltfantasien bis hin zum Inzest. Niemals kommt der erhobene Zeigefinger subtil, K.I.Z. schießen von hinten durch die Brust ins Auge. "Verrückt nach Dir" lässt die längst vergangene Liebe zu einem Stalker-Horror werden. In "Ariane" wird das Büromäuschen nach Feierabend selber zum Sadisten. Die bereits ausgekoppelte Single "Boom Boom Boom" hatte hohe Wellen geschlagen, war schon die Rede von Anstiftung zum Terrorismus. Die Ironie ist aus den Texten gewichen, die Message ist mittlerweile politischer und ernsthafter. Aber keineswegs direkt. Nachdenken gewünscht und gewollt!

Unterstützung von AnnenMayKantereit und den Atzen

"Hurra die Welt geht unter" vereint die komplette Apokalypse und das, was die Menschheit kaputt machen wird: Machtstreben, Geld und der ewige Wunsch, besser zu sein als der Nachbar. Highlight in diesen Songs musikalisch sicherlich die Stimme von Henning May von der Band AnnenMayKantereit.

Was in den Wohnzimmern hinter verschlossenen Gardinen vorgeht, beschreibt sehr eindeutig der Song "Was würde Manny Marc tun": Pädophilie, Überforderung, Unzufriedenheit. Dinge, die immer nur anderen passieren und erst recht nicht in der eigenen Nachbarschaft. Der Song ist unumwunden ehrlich, dass es fast schon weh tut.

K.I.Z. sind mit ganz viel Abstand die cleversten Rapper, die die Szene aktuell hat und unbedingt behalten muss. Dass sie die Selbstironie etwas nach hinten in die Schublade geschoben haben, hat gut getan, endlich eine Band mit Statements! "Hurra die Welt geht unter" ist kein Album, das man einfach nebenbei hören sollte, man muss sich die Zeit nehmen und genauer auf die Texte hören.

Fazit: 5 von 5 Sternen
Künstler: K.I.Z.
Album: "Hurra die Welt geht unter"
Label: Vertigo Berlin

Nach mehreren Festivalauftritten in diesem Sommer kommen die Berliner ab November auf Hallentour. Resttickets gibt es hier.

13.11.2015: Erfurt, Thüringenhalle
14.11.2015: Münster, Messe+Congress Centrum Halle Münsterland
17.11.2015: Mannheim, Maimarkt Club
21.11.2015: Hamburg, Sporthalle Hamburg
22.11.2015: Köln, Palladium
26.11.2015: Bremen, Pier 2
27.11.2015: Leipzig, Haus Auensee
28.11.2015: Kempten, bigBOX Allgäu
09.12.2015: Frankfurt, Jahrhunderthalle
13.12.2015: Oberhausen, Turbinenhalle
17.12.2015: Dresden, Alter Schlachthof
18.12.2015: Berlin, Max-Schmeling-Halle

Folgen Sie News.de schon bei Facebook, Google+ und Twitter? Hier finden Sie brandheiße News, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

koj/zij/news.de

Empfehlungen für den news.de-Leser