Uhr

Corona-News: Doppelter Schutz? Moderna entwickelt Kombi-Impfung gegen Grippe und Corona

Moderna entwickelt gerade einen Kombi-Impfstoff gegen Grippe- und Coronaviren. Aber auch andere Unternehmen forschen bereits an diesen Booster-Impfstoffen. Kann dieses spezielle Vakzin überhaupt schützen?

Moderna und weitere Forscher entwickeln gerade eine Kombi-Impfung gegen Corona und Grippe. Bild: picture alliance/dpa | Bernd von Jutrczenka (Symbolfoto)

Seit Monaten wird über eine Corona-Auffrischungsimpfung gesprochen. Dabei grassieren weiterhin andere Erreger, wie Grippeviren, die auch krank machen können. Deshalb sprechen sich Wissenschaftler bereits für Kombiimpfstoffe gegen Influenza und Covid-19 aus. Das amerikanische Biotech-Unternehmen Moderna arbeitet bereits an einem Vakzin, berichtete "nbc". Auch andere Firmen stecken bereits in der Entwicklung.

Corona News: Moderna entwickelt Kombi-Impfung gegen Corona und Grippe

Wie Moderna am Donnerstag (10.09.2021) mitteilte, entwickelt es eine Auffrischungsimpfung, die seinen Corona-Impfstoffmit seiner experimentellen Grippeimpfung kombiniert. Moderna prüft gerade seine Grippeimpfstoffkandidaten, um den besten für das Kombi-Vakzin zu finden. "Wir glauben, dass wir eine sehr große Chance vor uns haben, wenn wir einen hochwirksamen jährlichen Booster für alle Atemwegserkrankungen auf den Markt bringen können", sagte Stéphane Bancel, Chief Executive Officer von Moderna, bei einer Präsentation, um die Investoren über die in der Entwicklung befindlichen Medikamente zu informieren.

Impfstoff gegen Corona und Grippe: Wann kommt der Booster-Impfstoff auf den Markt?

Das Unternehmen hofft, die Impfstoffe, gegen das Respiratorische Synzytialvirus (RSV) und andere Atemwegserkrankungen als jährliche Impfung anzubieten. "Wir glauben, dass Moderna bei dieser wichtigen neuen Möglichkeit als erstes Unternehmen auf den Markt kommen könnte", sagteStéphane Bancel. Derzeit werden klinische Studien mit dem Impfstoff bei älteren Teilnehmern getestet.

Weitere Unternehmen forschen an Corona-Grippe-Impfstoff

Auch Novavax forscht aktuell an einem Grippe-Corona-Impfstoff. Das teilte das Unternehmen am 9. September 2021 mit. Der Impfstoff "Covid-NanoFlu Combination Vaccine" enthält das proteinbasierte Covid-19-Vakzin NVX-CoV2373, das Grippevakzin "NanoFlu™" und den Wirkstoffverstärker "Matrix-M™", schreibt die "Pharmazeutische Zeitung". Innerhalb der klinischen Studie wird der Impfstoff an 640 Probanden zwischen 50 und 70 Jahren getestet. Sie müssen schon einmal eine Corona-Infektion durchgemacht haben oder oder bereits durch einen Corona-Impfstoff grundimmunisiert sein. Ihnen wird der Impfstoff zweimal in verschiedenen Dosierungen im Abstand von 56 Tagen injiziert.

Schützt DIESER Impfstoff gegen Corona und Grippe?

Es bleibt aktuell die Frage, wann diese Impfstoffe auf den Markt kommen und ob sie wirklich schützen. "Der Wunsch besteht natürlich, dass man mit nur einer Injektion gleich für beide Erkrankungen den Impfschutz erwerben kann. Ich sehe das aber, nachdem ich mir Unterlagen von entsprechenden Studien angesehen habe, als noch sehr schwierig und sehr langwierig an. Dass das Ende des Jahres einfach mal so möglich sein wird, glaube ich nicht. Was aber mit Sicherheit möglich sein wird, dass man beide Impfungen zeitgleich bekommt. Da ist die Wahrscheinlichkeit hoch, dass das wirklich funktionieren wird", sagte Mikrobiologin Heidrun Peltroche im Interview mit dem "RBB".

Sie glaubt nicht, dass es in diesem Jahr noch eine Kombi-Impfung geben wird. "Wenn es mit zwei Injektionen geht am selben Tag gegen Influenza und gegen Corona, das wäre schön und ich glaube, das schaffen die auch noch bis Ende des Jahres." Diese Vorgehensweise hat auch Novavax durchgeführt und seinen Grippe- und Corona-Impfstoff einzeln und nacheinander verabreicht. Dabei entwickelten die Teilnehmer Antikörper gegen beide Virenarten.

Schon gelesen? Neue Impfnebenwirkung entdeckt! Vorsicht bei DIESEN Symptomen

Folgen Sie News.de schon bei Facebook und YouTube? Hier finden Sie brandheiße News, aktuelle Videos, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

bos/sig/news.de