Uhr

Coronavirus News aktuell: "Verdorbenes" Blut? Deshalb verweigern Impfgegner Bluttransfusionen

Impfgegner treibt gerade eine neue Angst um. Sie fürchten sich vor dem Blut von Geimpften. Deshalb verweigern sie auch Bluttransfusionen, weil sie das "verdorbene" Blut von geimpften Personen enthalten könnten. 

Impfgegener haben Angst Bluttransfusionen mit Blut von Geimpften zu bekommen. Bild: picture alliance / dpa | Fredrik Von Erichsen

Immer noch verbreiten Impfgegner und Verschwörungstheoretiker falsche Meldungen rund um das Coronavirus und die Impfstoffe. Gerade sorgt eine Fehlinformation dafür, dass sich Ungeimpfte in den USA nicht eine lebensrettende Bluttransfusion mit dem Blut von Geimpften geben lassen wollen, wie "Kaiser Health News" berichtet.

Coronavirus News aktuell: Impfgegner wollen kein Blut von Geimpften

Laut dem Portal befürchten Impfgegner, dass das Blut von Geimpften "verdorben" sei, das Virus überträgt, Impfstoff, Mikrochips oder DNA enthält, um Menschen zu klonen. Deshalb bitten sie ihre Ärzte, sie nicht mit dem Blut einer geimpften Person zu behandeln. Doch in der Praxis ist das nicht umsetzbar, sagen Mediziner. Denn es wird nicht festgehalten, ob der Blutspender geimpft ist oder nicht. Da die meisten Menschen in den USA bereits geimpft sind, kommt es natürlich vor, dass auch Bluttransfusionen von Geimpften vorliegen. Somit stammt ein Großteil des verfügbaren Blutes von Menschen, die sich haben impfen lassen.

"Wir wissen definitiv von Patienten, die Blutprodukte von geimpften Spendern abgelehnt haben", sagte Dr. Julie Katz Karp, Leiterin des Bluttransfusionsprogramms am Thomas Jefferson University Hospitals in Philadelphia, gegenüber Kaiser Health News. "Wenn wir aus irgendeinem Grund nicht wollten, dass geimpfte Menschen Blut spenden, hätten wir ein echtes Problem, nicht wahr? Bitte glauben Sie uns, wenn wir Ihnen sagen, dass es in Ordnung ist", betonte Dr. Julia Katz Karp.

Schon gelesen?XL-Penis und Mega-Busen? Neue Nebenwirkungen nach Impfungen

Impfstoff und Coronaviren im Blut? Experten klären auf

Experten sagten noch einmal eindringlich, dass weder der Impfstoff, noch das Coronavirus durch Blut übertragen werden kann. Bislang sind keine Fälle bekannt, in denen das Virus durch Bluttransfusionen übertragen wurde, und Experten schätzen das Risiko als nahezu null ein. Zudem werden bei der Antikörperbildung die Inhaltsstoffe aus den Vakzinen abgebaut. "Weniger als 10 Prozent des Blutes, das wir sammeln, hat keine Antikörper", sagte Dr. Michael Busch, Direktor des Vitalant Research Institute, gegenüber "Kaiser Health News" über die entnommenen Blutproben, die sein Team untersucht hat.

Folgen Sie News.de schon bei Facebook und YouTube? Hier finden Sie brandheiße News, aktuelle Videos, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

bos/bua/news.de

Themen: