Corona-Krisen-Treffen im News-Ticker

Merkel verkündet Advents-Lockdown für Ungeimpfte

Deutschland will die vierte Corona-Welle brechen! Beim Corona-Gipfel am Donnerstag sollen neue Maßnahmen im Kampf gegen die Pandemie beschlossen werden. Wie der neue Corona-Plan der Regierung aussieht, erfahren Sie hier im News-Ticker.

mehr »
Von news.de-Redakteurin - Uhr

Álvaro Morte privat: "Haus des Geldes"-Professor wird bei Amazon zum Fantasy-Star

Als Professor in der Netflix-Serie "Haus des Geldes" wurde Álvaro Morte zum weltweiten Star. Ob der Bankräuber auch privat gern raffinierte Pläne schmiedet und welchen Schicksalsschlag der Spanier bereits verkraften musste, erfahren Sie hier.

Álvaro Morte in seiner Rolle als Professor in "Haus des Geldes". Bild: Netflix

Álvaro Morte wurde durch die Netflix-Serie "Haus des Geldes" zum weltweiten Star. Als Professor in der spanischen Serie etablierte er sich schnell zum absoluten Publikums-Liebling. Wir werfen einen Blick in das Leben des spanischen Superstars und verraten Ihnen, wie der Schauspieler abseits der Kameras mit Frau und Kindern lebt. Aber beginnen wir zunächst am Anfang.

Álvaro Morte: So begann die Karriere des heutigen Netflix-Stars

Geboren wurde Álvaro Morte am 23. Februar 1975 in Algeciras in der spanischen Provinz Cádiz. Er wuchs in einer bürgerlichen Familie auf und spricht Spanisch als Muttersprache und fließend Englisch. Schon früh entdeckte der gebürtige Spanier sein Faible für die Schauspielerei und besuchte bereits in jungen Jahren eine Schauspielschule. Erste Schauspielerfahrungen konnte Morte im Jahr 2002 in der Fernsehserie "Hospital Centrl" sammeln, wo er zwei Folgen mitspielte.

Internationaler Durchbruch dank "Haus des Geldes"

Nach vielen kleineren Nebenrollen in spanischen Fernsehserien spielte Morte zwischen 2012 und 2013 in der Fernsehserie "Bandolera" mit. In Spanien wurde er durch die Rolle des Gabriel Areta in der Seifenoper "Love In Trouble Times" berühmt. Dank "Haus des Geldes" (5. Staffel ab 03. September bei Netflix) gelang ihm 2017 schließlich auch der internationale Durchbruch. Es folgten Rollen in dem Netflix-Film "Parallelwelten" sowie in der Drama-Serie "The Pier" und "The Head". Außerdem hat er auch in englischen Filmen mitgewirkt. Seit 2021 ist Álvaro Morte zudem in der Amazon-Serie "The Wheel of Time" (Das Rad der Zeit) zu sehen, wo er den mächtigen Logain Ablar spielt.

Álvaro Morte privat mit Blanca Clemente verheiratet und Vater von Zwillingen

Privat ist Álvaro Morte mit Blanca Clemente verheiratet. Sie ist Stylistin, Schauspielerin und Produzentin und auf klassische Schauspielerei spezialisiert. 2014 wurden Morte und Clemente Eltern der Zwillinge León und Julieta. Gemeinsam gründete das Paar die Produktionsfirma "300 Pistolas". Wie stolz er auf seine kleine Familie ist, machen etliche Familien-Schnappschüsse des Schauspielers beim Foto- und Video-Netzwerk Instagram deutlich.

Fakten über Álvaro Morte - Das haben sie noch nicht über den "Haus des Geldes"-Professor gewusst

Schon gewusst? Eine Sache, die Álvaro Morte im echten Leben auch heute noch nicht braucht, ist die Brille, die er als El Professor in "Haus des Geldes" auf der Nase trägt. Im wirklichen Leben sieht Álvaro Morte auch ohne Brille gut. In der Netflix-Serie hat man ihm eine Brille verpasst, um sein Aussehen aufzupeppen, heißt es.

ÁlvaroMorte ist auch im echten Leben ein Professor. Der Spanier machte seinen Abschluss in Bühnenmanagement an der Universität Tampere in Finnland, nachdem er ein Stipendium erhalten hatte. Anschließend unterrichtete er denselben Kurs als Assistenzprofessor in Teilzeitklassen.

Kaum zu glauben, aber Alvaro musste innerhalb von zwei Monaten fünfmal für seine Rolle als Professor vorsprechen. Am Ende hat sich der Aufwand gelohnt.

Netflix-Liebling Álvaro Morte ist ein Krebs-Überlebender

Wenn von Stars die Rede ist, die den Krebs besiegt haben, wird Morte selten erwähnt, weil er selten öffentlich darüber spricht, aber er ist einer. Im Jahr 2011, bevor er seinen Durchbruch im spanischen Fernsehen schaffte, wurde bei ihm ein Krebstumor am Bein diagnostiziert. In einem früheren Interview, in dem er über seine gesundheitlichen Herausforderungen sprach, erklärte er damals: "Zuerst dachte ich, ich würde sterben, sie würden mir mein Bein abschneiden...aber nichts passierte. Zu der Zeit dachte ich jedoch: Wenn ich in drei Monaten sterbe, kann ich es ruhig tun?" Dazu kam es, wie wir heute wissen, glücklicherweise nicht. Der Tumor in seinem linken Bein konnte vollständig entfernt werden und ist bis heute nicht zurückgekommen.

Folgen Sie News.de schon bei Facebook und YouTube? Hier finden Sie brandheiße News, aktuelle Videos, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

sba/fka/news.de