Erstellt von - Uhr

UEFA Women's Champions League 2023/24 : Halbfinal-Ergebnisse: Lyons Fußballerinnen drehen gegen PSG ein 0:2

Für die Fußball-Frauen steht in der UEFA Champions League 2023/24 das Halbfinale an, die Rückspiele werden am 20. April 2024 ausgetragen. Das müssen Fußballfans zu Spielplan und Ergebnissen wissen.

Die Eintracht-Frankfurt-Frauen spielen in der Champions League 2024 in Gruppe A. (Foto) Suche
Die Eintracht-Frankfurt-Frauen spielen in der Champions League 2024 in Gruppe A. Bild: picture alliance/dpa | Uwe Anspach

Für die Fußball-Damen geht es in der Königinnenklasse langsam aber sicher ans Eingemachte: Für die Ladys steht in der UEFA Women's Champions League 2023/24 das Halbfinale an, das am 20. April mit den Hinspielen und am 27. und 28. April in den Rückspielen über die Bühne geht. Alles, was Fußball-Fans zur Champions League 2023/24 der Frauen wissen müssen, wird mit Ergebnissen, Live-Stream-Infos, Spielplänen und mehr hier verraten.

Champions League 2023/24 der Frauen: Das sind die Ergebnisse Viertelfinal-Auslosung

Bis ins Viertelfinale vorgekämpft haben sich die Fußball-Damen vom FC Barcelona, Olympique Lyon, Paris Saint-Germain, FC Chelsea, Benfica Lissabon, SK Brann, Ajax Amsterdam und BK Häcken, im Halbfinale kämpfen nun die Fußball-Ladies des FC Chelsea, von Olympique Lyon, Paris Saint-Germain und dem FC Barcelona um das Final-Ticket.

Datum Anstoß (MEZ) Runde Ansetzung Ergebnis
19.03.2024 18.45 Uhr Viertelfinale, Hinspiel Ajax Amsterdam - FC Chelsea 0:3
19.03.2024 21.00 Uhr Viertelfinale, Hinspiel Benfica Lissabon - Olympique Lyon 1:2
20.03.2024 18.45 Uhr Viertelfinale, Hinspiel BK Häcken - Paris Saint-Germain 1:2
20.03.2024 21.00 Uhr Viertelfinale, Hinspiel SK Brann - FC Barcelona 1:2
27.03.2024 18.45 Uhr Viertelfinale, Rückspiel Olympique Lyon - Benfica Lissabon 4:1
27.03.2024 21.00 Uhr Viertelfinale, Rückspiel FC Chelsea - Ajax Amsterdam 1:1
28.03.2024 18.45 Uhr Viertelfinale, Rückspiel FC Barcelona - SK Brann 3:1
28.03.2024 21.00 Uhr Viertelfinale, Rückspiel Paris Saint-Germain - BK Häcken 3:0
20.04.2024 13.30 Uhr Halbfinale, Hinspiel FC Barcelona - FC Chelsea 0:1
20.04.2024 19.00 Uhr Halbfinale, Hinspiel Olympique Lyon - Paris Saint-Germain 3:2
27.04.2024 18.30 Uhr Halbfinale, Rückspiel FC Chelsea - FC Barcelona  
28.04.2024 16.00 Uhr Halbfinale, Rückspiel Paris Saint-Germain - Olympique Lyon  
25.05.2024 18.00 Uhr Finale    

UEFA Champions League 2023/24 der Frauen in TV und Live-Stream sehen - so geht's

Fußball-Fans, die die Spiele in der Champions League 2023/24 der Frauen um keinen Preis verpassen wollten, durften aufatmen: Die Matches gibt es auch in TV und Live-Stream zu sehen. So überträgt der Anbieter DAZN die Champions-League-Partien der Frauen im Live-Stream. Auch bei YouTube gibt's die geballte Champions-League-Action der Frauen zu sehen, genauer gesagt auf dem YouTube-Kanal von DAZN - und das völlig kostenlos.

Champions League 2023/24 der Frauen: Alle Termine ab der Gruppenphase auf einen Blick

Der Gruppenphase, die mit dem ersten Spieltag am 14. und 15. November 2023 eröffnet wurde, ging die Qualifikationsrunde voran, die im Sommer 2023 ausgetragen wurde. An insgesamt sechs Spieltagen kämpften die 16 verbleibenden Mannschaften um einen Platz in der K.o.-Phase, die mit dem Viertelfinal-Hinspiel am 19. und 20. März 2024 und dem Rückspiel am 27. und 28. März 2024 eingeläutet wird. Nach den Halbfinals, die am 20. sowie am 27. und 28. April auf dem Programm stehen, winkt das Endspiel der Champions League 2023/24 der Frauen, das am 25. Mai 2024 in Bilbao stattfinden soll.

Spielplan und Ergebnisse der Women's Champions League 2023/24 in der Gruppenphase

Datum Anstoß (MEZ) Runde Gruppe Ansetzung Ergebnis
Dienstag, 30.01.2024 18.45 Uhr Gruppenphase, 6. Spieltag Gruppe D Real Madrid - BK Häcken 0:1
Dienstag, 30.01.2024 18.45 Uhr Gruppenphase, 6. Spieltag Gruppe D Paris FC - FC Chelsea 0:4
Dienstag, 30.01.2024 21.00 Uhr Gruppenphase, 6. Spieltag Gruppe C FC Bayern München - Paris Saint-Germain 2:2
Dienstag, 30.01.2024 21.00 Uhr Gruppenphase, 6. Spieltag Gruppe C Ajax Amsterdam - AS Rom 2:1
Mittwoch, 31.01.2024 18.45 Uhr Gruppenphase, 6. Spieltag Gruppe B Olympique Lyon - Slavia Prag 2:2
Mittwoch, 31.01.2024 18.45 Uhr Gruppenphase, 6. Spieltag Gruppe B SK Brann - SKN St. Pölten 2:1
Mittwoch, 31.01.2024 21.00 Uhr Gruppenphase, 6. Spieltag Gruppe A Eintracht Frankfurt - FC Rosengard 5:0
Mittwoch, 31.01.2024 21.00 Uhr Gruppenphase, 6. Spieltag Gruppe A Benfica Lissabon - FC Barcelona 4:4

UEFA Women's Champions League 2023/24: Alle Ergebnisse im Überblick

Wie sich die Fußball-Damen in der Champions League 2023/24 in den Spielen ab der Gruppenphase geschlagen haben, verraten die folgenden Ergebnis-Berichte und Vorab-Infos zu den Spielen.

+++ 20.04.2024: Champions League: Lyons Fußballerinnen drehen gegen PSG ein 0:2 +++

Die Fußballerinnen von Olympique Lyon sind ihrem Traum vom neunten Titel in der Champions League einen Schritt näher gekommen. Im Halbfinal-Hinspiel drehte der Rekordchampion einen 0:2-Rückstand gegen Paris Saint-Germain noch in ein 3:2 (0:1). Das zweite Duell zwischen Titelverteidiger FC Barcelona und dem FC Chelsea ging überraschend an die Engländerinnen, die auswärts 1:0 (1:0) siegten.

Im Groupama-Stadion von Lyon hatte Stürmerin Marie-Antoinette Katoto (44. und 48. Minute) für die Gäste aus Paris kurz vor und nach der Pause zunächst vorgelegt. Auf ein Comeback der Gastgeberinnen deutete lange wenig hin, ehe Kadidiatou Diani (80.), Melchie Dumornay (85.) und Amel Majri (86.) das Spiel in der Schlussphase komplett auf den Kopf stellten.

Chelsea reichte in Barcelona ein Tor von Erin Cuthbert (40.) zum Auswärtssieg, an dem auch Nationalspielerin Sjoeke Nüsken und Ex-Nationalspielerin Melanie Leupolz von Beginn an mitwirkten. Nüsken lieferte die Vorlage zum Siegtor. Das Rückspiel findet am 27. April in London statt, einen Tag später gastiert Lyon in Paris.

+++ 31.01.2024: Champions League: Eintracht-Frauen verabschieden sich mit Kantersieg +++

Die Fußballerinnen von Eintracht Frankfurt haben sich mit einem deutlichen Sieg aus der Champions League verabschiedet. Zum Abschluss der Gruppenphase gewannen die bereits vor Anpfiff ausgeschiedenen Hessinnen mit 5:0 (1:0) gegen den FC Rosengard und behaupteten durch den Erfolg am Mittwochabend den dritten Platz. Auch der schwedische Club hatte schon vor Spielbeginn keine Chance mehr auf das Weiterkommen. Die Treffer erzielten Ilayda Acikgöz (18. Minute), Nicole Aynomi (66.), Shekiera Martinez (74.), Lisanne Gräwe (76.) und Géraldine Reuteler (84.).

Die Eintracht musste unter anderem auf die verletzte Kapitänin Tanja Pawollek sowie Sophia Kleinherne und Laura Freigang verzichten. Die beiden deutschen Nationalspielerinnen fehlten erkrankt. Trotz der namhaften Ausfälle und einiger Umstellungen kontrollierten die Gastgeberinnen das Spiel und ließen spätestens nach dem Seitenwechsel keine Zweifel mehr an einem Heimsieg aufkommen.

+++ 30.01.2024: "Es ist brutal": Tränen bei Bayern-Frauen nach Champions League-Aus +++

Die Fußballerinnen des FC Bayern München haben nach einem ganz bitteren Königsklassen-Aus die Krise des Frauenfußballs fortgeschrieben. Erstmals seit die Champions League 2009 den UEFA-Pokal abgelöst hat, steht kein deutsches Team mehr im Viertelfinale. "Die Spielerinnen hätten so viel mehr verdient gehabt. Ich weiß nicht, was ich sagen soll. Es ist brutal, es ist traurig", sagte Trainer Alexander Straus nach dem 2:2 (1:0) des deutschen Meisters am Dienstagabend gegen Paris Saint-Germain.

Der Norweger rang bei der Pressekonferenz um Fassung und räumte ein: "Es ist jetzt ehrlicherweise sehr hart, darüber sprechen zu müssen." Ein Eigentor der englischen Vize-Weltmeisterin Georgia Stanway (88.) ließ sein Team am letzten Vorrundenspieltag auf den dritten Platz der Gruppe C hinter Ajax Amsterdam (2:1 gegen den AS Rom) und Paris zurückfallen. "Alle vier Mannschaften dieser Gruppe wären in einer anderen Gruppe weiter gekommen", sagte Straus. Die Vorstellung seines Teams hätte ein "top, top, top Level" gehabt und er sei "so stolz" auf seine Spielerinnen.

Zu allem Übel für die in den letzten Monaten von Verletzungen gebeutelten Münchnerinnen wurde ein Treffer der eingewechselten Jovana Damnjanovic für den FC Bayern in der Nachspielzeit (90.+7 Minute) wegen Abseitsstellung nicht gegeben. Die Bayern-Frauen hatten in einer leidenschaftlichen Partie zweimal durch Kopfballtore von Giulia Gwinn (36. Minute) und Sydney Lohmann (75.) geführt. Tabitha Chawinga (73.) glich vor 4000 Zuschauern auf dem Bayern-Campus erstmals aus.

Eintracht Frankfurt hat vor dem letzten Vorrundenspieltag an diesem Mittwoch gegen FC Rosengard/Schweden keine Chance mehr aufs Weiterkommen. Der VfL Wolfsburg, im vergangenen Jahr noch im Finale dem FC Barcelona unterlegen, hatte die Gruppenphase verpasst. Als bislang letztes deutsches Team gewann der VfL 2013 und 2014 den Titel in der Champions League, was den Bayern-Frauen noch nie gelungen ist.

Nach dem Aus gegen Paris flossen so manche Tränen bei den Münchnerinnen. Nationalspielerinnen wie Gwinn, Lohmann, Klara Bühl und Lea Schüller hatten bereits im vergangenen Sommer in Australien die WM-Pleite der DFB-Frauen miterlebt.

+++ 30.01.2024: Bitteres Aus für Bayern-Frauen in der Champions League +++

Die Fußballerinnen des FC Bayern München sind als letztes deutsches Team in der Champions League nach einem ganz bitteren Spiel gegen Paris Saint-Germain ausgeschieden. Der deutsche Meister kam im letzten Gruppenspiel trotz einer zweimaligen Führung am Dienstagabend nicht über ein 2:2 (1:0) hinaus. Damit fielen die Münchnerinnen in der Gruppe C auf Rang drei hinter Paris und Ajax Amsterdam zurück und verpassten das Viertelfinale. Erstmals seit die Königsklasse 2009 den UEFA-Pokal abgelöst hat, steht somit kein deutsches Team mehr unter den besten Acht.

Ein Treffer der eingewechselten Jovana Damnjanovic für den FC Bayern in der Nachspielzeit (90.+7 Minute) wurde wegen Abseitsstellung nicht gegeben. Die Bayern-Frauen führten zweimal durch Kopfballtore von Giulia Gwinn (36. Minute) und Sydney Lohmann (75.). Tabitha Chawinga (73.) glich erstmals aus. Ein Eigentor von Vize-Weltmeisterin Georgia Stanway (88.) ließ das Team von Trainer Alexander Straus auf den dritten Platz der Gruppe C hinter Ajax Amsterdam und Paris zurückfallen.

Eintracht Frankfurt hat vor dem letzten Vorrundenspieltag an diesem Mittwoch gegen FC Rosengard/Schweden keine Chance mehr aufs Weiterkommen. Der VfL Wolfsburg, im vergangenen Jahr noch im Finale dem FC Barcelona unterlegen, hatte die Gruppenphase verpasst. Die Münchnerinnen konnten vor 4000 Zuschauern auf dem Bayern-Campus den Hinspiel-Erfolg gegen den französischen Vizemeister nicht wiederholen. Ajax kam durch einen 2:1-Sieg gegen die AS Rom weiter.

Die Bayern-Frauen drängten zum Ende der ersten Halbzeit vehement auf die Führung. Nach einer vergebenen Chance durch Lea Schüller führte eine Ecke zum 1:0: Kapitänin Glodis Viggosdottir verlängerte per Kopf auf Gwinn, die mit einer Bogenlampe ebenfalls per Kopf ins Netz traf. Torhüterin Marla Grohs konnte nach einer zu kurzen Rückgabe von Tuva Hansen beim 1:1 nicht mehr retten. Lohmann war jedoch nach einer Ecke von Klara Bühl zur Stelle und sorgte für das 2:1 - ehe für die Münchnerinnen in einer dramatischen Schlussphase alle Hoffnungen auf den ersten Titeltriumph in der Königsklasse platzten.

+++ 29.01.2024: Bayern-Frauen letzte deutsche Hoffnung in der Champions League +++

Nur mit einem Sieg gegen Paris Saint-Germain können die Frauen des FC Bayern noch ins Viertelfinale der Champions League einziehen. Dem deutschen Frauenfußball droht vor der Partie an diesem Dienstag (21.00/DAZN) ein ungewöhnliches Szenario: Erstmals seit die Königsklasse 2009 den UEFA-Pokal abgelöst hat, wäre bei einem Ausscheiden der Münchnerinnen kein deutsches Team im Viertelfinale mehr dabei.

"Wir fokussieren uns auf unser Spiel", sagte Nationalstürmerin Klara Bühl am Montag. "Natürlich wissen wir, dass das morgen eine große Herausforderung ist. Aber wir sind Spielerinnen, die Herausforderungen lieben."

Eintracht Frankfurt hat vor dem letzten Gruppenspieltag keine Chance mehr aufs Weiterkommen. Der VfL Wolfsburg, im vergangenen Jahr noch im Finale dem FC Barcelona unterlegen, hatte die Gruppenphase verpasst. Der deutsche Meister FC Bayern ist in der Gruppe C mit sechs Punkten nur Dritter hinter Paris Saint-Germain (zehn) und Ajax Amsterdam (sieben). Das Viertel- und Halbfinale wird am 6. Februar in Nyon ausgelost.

Mit Argusaugen schaut auch Münchens Konkurrent VfL Wolfsburg auf die Bayern-Frauen. "Es ist wahnsinnig wichtig, dass die deutschen Mannschaften in der Champions League weit kommen, um die Bundesliga wertvoll zu erhalten", sagte VfL-Trainer Tommy Stroot. Die Münchnerinnen müssen Punkte im UEFA-Länderranking sammeln, damit der Deutsche Fußball-Bund (DFB) in dem ab 2025 geltenden neuen Modus zwei feste Startplätze in der Königsklasse bekommt. Wolfsburg hatte 2013 und 2013 den Titel gewonnen, der FC Bayern noch nie.

"Wir denken erst mal an uns selbst. Wir sind in einer schwierigen Situation. Wenn wir weiterkommen, spielen wir gegen top, top europäische Teams», sagte Bayern-Trainer Alexander Straus. Der Norweger verwies auch auf die starke Gruppe und darauf, dass seine Spielerinnen Paris im Hinspiel mit 1:0 geschlagen haben. "Ich glaube, es bedeute viel für den deutschen Fußball, wenn wir weiterkommen."

Datum Anstoß (MEZ) Runde Gruppe Ansetzung Ergebnis
Mittwoch, 24.01.2024 18.45 Uhr Gruppenphase, 5. Spieltag Gruppe C AS Rom - FC Bayern München 2:2
Mittwoch, 24.01.2024 18.45 Uhr Gruppenphase, 5. Spieltag Gruppe D BK Häcken - Paris FC 0:0
Mittwoch, 24.01.2024 21.00 Uhr Gruppenphase, 5. Spieltag Gruppe C Paris Saint-Germain - Ajax Amsterdam 3:1
Mittwoch, 24.01.2024 21.00 Uhr Gruppenphase, 5. Spieltag Gruppe D FC Chelsea - Real Madrid 2:1
Donnerstag, 25.01.2024 18.45 Uhr Gruppenphase, 5. Spieltag Gruppe A FC Rosengard - Benfica Lissabon 2:2
Donnerstag, 25.01.2024 18.45 Uhr Gruppenphase, 5. Spieltag Gruppe B Slavia Prag - SK Brann 0:1
Donnerstag, 25.01.2024 21.00 Uhr Gruppenphase, 5. Spieltag Gruppe A Eintracht Frankfurt - FC Barcelona - 0:2 (0:1)
Donnerstag, 25.01.2024 21.00 Uhr Gruppenphase, 5. Spieltag Gruppe B SKN St. Pölten - Olympique Lyon 0:7

+++ 25.01.2024: Eintracht-Frauen verpassen Viertelfinale nach 0:2 in Barcelona +++

Die Fußballerinnen von Eintracht Frankfurt haben das Viertelfinale der Champions League vorzeitig verpasst. Das Team von Trainer Niko Arnautis verpasste am Donnerstagabend eine Überraschung beim FC Barcelona und unterlag dem Titelverteidiger mit 0:2 (0:1). Kapitänin Patri Guijarro (19. Minute) und Caroline Hansen (73.) trafen für die Auswahl um Weltfußballerin Aitana Bonmatí.

Die Frankfurterinnen können damit am letzten Spieltag gegen den FC Rosengard/Schweden am kommenden Mittwoch Benfica Lissabon nicht mehr vom zweiten Tabellenplatz der Gruppe A verdrängen. Barcelona landete den fünften Sieg im fünften Spiel und hat in dieser Königsklassen-Saison bisher nur den einen Treffer durch Eintracht-Nationalstürmerin Laura Freigang beim 1:3 im Hinspiel kassiert.

Vor 4842 Zuschauern im Estadi Johan Cruyff - darunter 300 mitgereiste Eintracht-Fans - mussten die Frankfurterinnen viel hinterherrennen, ließen aber zunächst kaum Chancen zu. Nach einem Fehler im Spielaufbau fiel das 0:1. Nach einer halben Stunde musste Arnautis zudem die verletzte Géraldine Reuteler vom Platz nehmen.

Nach der Pause ersetzte Cara Bösl die zuletzt erkältete Stina Johannes im Frankfurter Tor und rettete gleich gegen Bonmati. Lucy Bronze köpfte dann an den Pfosten. Freigang vergab in der 57. Minute die beste Chance für die Hessinnen, ehe Hansen traf.

Das Viertelfinale verspielt haben die Eintracht-Frauen, bei denen auch Tanja Pawollek mit einer Knieverletzung raus musste, durch das 0:1 in und das 1:1 gegen Lissabon. Die Chance auf ein Weiterkommen hat noch der deutsche Meister FC Bayern München am Dienstag gegen Paris Saint-Germain. Der letztjährige Finalteilnehmer VfL Wolfsburg hatte die Gruppenphase verpasst.

+++ 24.01.2024: Spätes 2:2: Lea Schüller rettet Bayern-Frauen in Rom +++

Ein spätes Kopfballtor von Fußball-Nationalspielerin Lea Schüller bei der AS Rom lässt die Frauen des FC Bayern weiter auf das Erreichen der K.o.-Phase in der Champions League hoffen. Der späte Treffer fiel am Mittwochabend erst in der sechsten Minute der Nachspielzeit. Drei Minuten zuvor hatten die Römerinnen nach einer scharfen Flanke durch Manuela Giugliano das 2:1 erzielt.

Schüller hatte für den FC Bayern zuvor bereits das 1:1 erzielt (87.). Nach einem Fehlpass im Aufbauspiel der Bayern-Frauen hatte die AS Rom in der 33. Minute durch Valentina Giacinti erstmals in dem am Ende packenden Spiel geführt. Die 30 Jahre alte Stürmerin schlenzte den Ball über Bayerns Torhüterin Maria Luisa Grohs in den Winkel. Mit sechs Punkten hat der deutsche Meister vor dem letzten Gruppenspiel gegen Paris St. Germain noch die Chance aufs Weiterkommen.

Datum Anstoß (MEZ) Runde Gruppe Ansetzung Ergebnis
Mittwoch, 20.12.2023 18.45 Uhr Gruppenphase, 4. Spieltag Gruppe C Ajax Amsterdam - FC Bayern München 1:0
Mittwoch, 20.12.2023 18.45 Uhr Gruppenphase, 4. Spieltag Gruppe C AS Rom - Paris Saint-Germain 1:3
Mittwoch, 20.12.2023 21.00 Uhr Gruppenphase, 4. Spieltag Gruppe D Real Madrid - Paris FC 0:1
Mittwoch, 20.12.2023 21.00 Uhr Gruppenphase, 4. Spieltag Gruppe D BK Häcken - FC Chelsea 1:3
Donnerstag, 21.12.2023 18.45 Uhr Gruppenphase, 4. Spieltag Gruppe A Eintracht Frankfurt - SL Benfica 1:1
Donnerstag, 21.12.2023 18.45 Uhr Gruppenphase, 4. Spieltag Gruppe B SK Brann - Olympique Lyon 2:2
Donnerstag, 21.12.2023 21.00 Uhr Gruppenphase, 4. Spieltag Gruppe A FC Barcelona - FC Rosengard 7:0
Donnerstag, 18.01.2024 18.45 Uhr Gruppenphase, 4. Spieltag Gruppe B  Slavia Prag - SKN St. Pölten  1:0
Datum Anstoß (MEZ) Runde Gruppe Ansetzung Ergebnis
Mittwoch, 13.12.2023 18.45 Uhr Gruppenphase, 3. Spieltag Gruppe A FC Rosengard - FC Barcelona 0:6
Mittwoch, 13.12.2023 18.45 Uhr Gruppenphase, 3. Spieltag Gruppe B St. Pölten - Slavia Prag 0:0
Mittwoch, 13.12.2023 21.00 Uhr Gruppenphase, 3. Spieltag Gruppe A Benfica Lissabon - Eintracht Frankfurt 1:0
Mittwoch, 13.12.2023 21.00 Uhr Gruppenphase, 3. Spieltag Gruppe B Olympique Lyon - Brann Bergen 3:1
Donnerstag, 14.12.2023 18.45 Uhr Gruppenphase, 3. Spieltag Gruppe C FC Bayern München - Ajax Amsterdam 1:1
Donnerstag, 14.12.2023 18.45 Uhr Gruppenphase, 3. Spieltag Gruppe D Paris FC - Real Madrid 2:1
Donnerstag, 14.12.2023 21.00 Uhr Gruppenphase, 3. Spieltag Gruppe D FC Chelsea - BK Häcken 0:0
Donnerstag, 14.12.2023 21.00 Uhr Gruppenphase, 3. Spieltag Gruppe C Paris Saint-Germain - AS Rom 2:1

+++ 21.12.2023: Eintracht-Fußballerinnen droht Aus: Nur 1:1 gegen Benfica +++

Den Fußballerinnen von Eintracht Frankfurt droht in der Gruppenphase der Champions League das Ausscheiden. Der Bundesliga-Dritte schaffte am Donnerstagabend im Heimspiel gegen Benfica Lissabon trotz Führung nur ein 1:1 (1:0)-Unentschieden. In der Nachspielzeit verschoss Laura Freigang einen Elfmeter zum möglichen Sieg.

Die Schweizer Nationalspielerin Géraldine Reuteler brachte die Eintracht in der 28. Minute nach einem Steilpass von Freigang mit einem abgefälschten Schuss ins linke Eck nach vorn. Benfica glich in der 71. Minute durch die eingewechselte Brasilianerin Nycole Raysla aus. Die Gastgeberinnen hatten die Partie vor 10 200 Zuschauern im Deutsche Bank Park lange dominiert, ließen jedoch zahlreiche Torchancen ungenutzt und wurden dafür bestraft.

Die Hessinnen haben nach der 0:1-Niederlage eine Woche zuvor in Portugal damit den direkten Vergleich mit den Kontrahentinnen verloren, die in der Tabelle der Gruppe A nach vier von sechs Spieltagen weiter auf dem zweiten Platz hinter Titelverteidiger FC Barcelona liegen. Die Eintracht hat auf Platz drei weiterhin drei Punkte Rückstand auf Benfica. Nur die ersten beiden Mannschaften ziehen ins Viertelfinale der Königsklasse ein.

+++ 20.12.2023: Bayern-Fußballerinnen verlieren zum Jahresausklang in Amsterdam +++

Die Fußballerinnen des FC Bayern verabschieden sich mit einer Niederlage in die Winterpause. Der deutsche Meister verlor am Mittwochabend 0:1 (0:1) bei Ajax Amsterdam im vierten Vorrundenspiel erstmals in dieser Champions-League-Saison. Romée Leuchter erzielte für die Gastgeberinnen mit einem Flachschuss das entscheidende Tor (44. Minute). Die Münchnerinnen hatten kurzfristig auf Nationalspielerin Lea Schüller und Alara Sehitler verzichten müssen. Beide waren positiv auf das Coronavirus getestet worden.

Durch die wettbewerbsübergreifend erste Saisonniederlage fielen die von Alexander Straus trainierten Münchnerinnen (5 Punkte) in Gruppe C vom ersten auf den dritten Platz. Neuer Tabellenführer ist Ajax (7), Zweiter Paris Saint-Germain (6), das im Parallelspiel am Mittwoch 3:1 beim neuen Schlusslicht AS Rom (4) gewann. In der Bundesliga hatte der FC Bayern am vergangenen Spieltag ebenfalls die Tabellenführung nach einem mageren 1:1 bei Aufsteiger 1. FC Nürnberg abgeben müssen.

Der zweite deutsche Champions-League-Teilnehmer Eintracht Frankfurt empfängt am Donnerstag (18.45 Uhr/DAZN) in Gruppe A Benfica Lissabon. Die Hessinnen belegen mit drei Punkten Platz drei hinter dem FC Barcelona (9) und Benfica (6). Vierter Gegner ist der bislang punktlose FC Rosengard aus dem schwedischen Malmö.

+++ 14.12.2023: Nur 1:1 gegen Ajax: Bayern-Frauen verpassen Sieg in Königsklasse +++

Die Fußballerinnen des FC Bayern München haben auf dem erhofften Weg ins Viertelfinale der Champions League Punkte liegen lassen. Der deutsche Meister kam im dritten Gruppenspiel am Donnerstagabend nicht über ein 1:1 (1:1) gegen Ajax Amsterdam hinaus. Nationalstürmerin Lea Schüller hatte die Gastgeberinnen auf dem Bayern-Campus bereits in der 2. Minute in Führung geschossen. Chasity Grant brachte mit ihrem Ausgleichstreffer in der 38. Minute die Münchnerinnen sichtlich aus dem Konzept.

Das Team von Trainer Alexander Straus hatte zum Auftakt 2:2 gegen AS Rom gespielt und danach 1:0 bei Paris Saint-Germain gewonnen. Der Norweger musste nicht nur auf Klara Bühl (Muskelblessur) verzichten, sondern nach gut 20 Minuten Magdalena Eriksson verletzt auswechseln.

Ärgerlich für die Bayern-Frauen: Ein Treffer von Linda Dallmann wurde wegen einer angeblichen Abseitsstellung von Vorbereiterin Katharina Naschenweng fälschlicherweise nicht anerkannt (27.) - einen Videobeweis gibt es bei den Frauen nicht. Die englische Europameisterin Georgia Stanway vergab in der zweiten Halbzeit vor 2500 Zuschauern eine große Chance zur Führung.

Der FC Bayern kam auch nach der Pause nicht richtig ins Pressing, machten dann aber zunehmend Druck. Einen satten Schuss von Schüller lenkte Ajax-Torhüterin Regina van Ejik gerade noch an die Latte. Das Rückspiel in den Niederlanden ist bereits am kommenden Mittwoch. Die Frauen von Eintracht Frankfurt hatten am Tag zuvor mit 0:1 bei Benfica Lissabon verloren. Der VfL Wolfsburg hatte die Gruppenphase verpasst.

+++ 13.12.2023: Rückschlag für Eintracht-Frauen in der Königsklasse +++

Die Fußballerinnen von Eintracht Frankfurt haben im Kampf um den Einzug ins Viertelfinale der Champions League einen Rückschlag erlitten. Der Bundesliga-Dritte unterlag am Mittwoch bei Benfica Lissabon mit 0:1 (0:0) und rutschte in der Gruppe A mit drei Punkten hinter den portugiesischen Rivalen (6) und Spitzenreiter FC Barcelona (9) auf den dritten Tabellenrang ab.

Marie Alidou erzielte in der 71. Minute das Siegtor für den portugiesischen Meister, der das Spiel über weite Phasen dominierte. Dem Treffer ging ein leichtfertiger Ballverlust von Frankfurts Kapitänin Tanja Pawollek im Mittelfeld voraus. Die Eintracht agierte insgesamt zu passiv und konnte sich kaum Chancen erarbeiten. Vielmehr bewahrte Torfrau Stina Johannes die Hessinnen mit einigen Paraden vor einer höheren Niederlage.

Bereits am kommenden Donnerstag bietet sich den Frankfurterinnen vor heimischer Kulisse die Möglichkeit zur Revanche. Dann steht das Team von Trainer Niko Arnautis allerdings unter Erfolgszwang, um sich die Chance auf das Weiterkommen zu erhalten.

Datum Anstoß (MEZ) Runde Gruppe Ansetzung Ergebnis
Mittwoch, 22.11.2023 18.45 Uhr Gruppenphase, 2. Spieltag Gruppe B Olympique Lyon - St. Pölten 2:0
Mittwoch, 22.11.2023 18.45 Uhr Gruppenphase, 2. Spieltag Gruppe B Brann Bergen - Slavia Prag 1:0
Mittwoch, 22.11.2023 21.00 Uhr Gruppenphase, 2. Spieltag Gruppe A Benfica Lissabon - FC Rosengard 1:0
Mittwoch, 22.11.2023 21.00 Uhr Gruppenphase, 2. Spieltag Gruppe A Eintracht Frankfurt - FC Barcelona 1:3
Donnerstag, 23.11.2023 18.45 Uhr Gruppenphase, 2. Spieltag Gruppe C Paris Saint-Germain - FC Bayern München 0:1
Donnerstag, 23.11.2023 18.45 Uhr Gruppenphase, 2. Spieltag Gruppe D BK Häcken - Real Madrid 2:1
Donnerstag, 23.11.2023 21.00 Uhr Gruppenphase, 2. Spieltag Gruppe D FC Chelsea - Paris FC 4:1
Donnerstag, 23.11.2023 21.00 Uhr Gruppenphase, 2. Spieltag Gruppe C AS Rom - Ajax Amsterdam 3:0

+++ 23.11.2023: Eriksson trifft in Paris: Bayern-Frauen gewinnen 1:0 +++

Die Fußballerinnen des FC Bayern München haben den ersten Sieg in der diesjährigen Gruppenphase der Champions League gelandet. Der deutsche Meister und Bundesliga-Tabellenführer setzte sich am Donnerstagabend nach einem effektiven und konzentrierten Auftritt mit 1:0 (1:0) bei Paris St. Germain durch. Die Schwedin Magdalena Erikson erzielte das Tor des Tages in der 21. Minute für die Münchnerinnen.

Das Team von Trainer Alexander Straus zeigte damit eine starke Reaktion auf das 2:2 zum Auftakt vor einer Woche zu Hause gegen AS Rom. Nächster Gegner auf dem Weg zum angestrebten Viertelfinal-Einzug ist am 14. Dezember Ajax Amsterdam. Die Bayern-Frauen haben noch nie den Titel in der Königsklasse gewonnen.

Die Münchnerinnen nutzten einen Freistoßball von Klara Bühl, den Kapitänin Glodis Viggosdottir quer köpfte, zur Führung durch Eriksson. Lea Schüller vergab kurz darauf die große Chance zum 2:0. Paris um die lange verletzte Torjägerin Marie-Antoinette Katoto gestaltete die Partie ansonsten in der ersten Halbzeit ausgeglichen.

Nach der Pause rettete Bayern-Torhüterin Maria Luisa Grohs mit einer Fußabwehr gerade noch bei einem Schuss der schnellen Tabitha Chawinga. Ansonsten zeigte sich der Halbfinalist von 2021 und 2022 - wie schon zuvor beim 0:2 in Amsterdam - zu wenig torgefährlich bei einigen vielversprechenden Angriffen.

+++ 23.11.2023: "Einfach elektrisch": Eintracht-Frauen stolz auf Spiel gegen Barcelona +++

Voller Stolz haben sich die Eintracht-Fußballerinnen nach ihrem Champions-League-Auftritt gegen den FC Barcelona in die Frankfurter Nacht verabschiedet. "Die erste Halbzeit war eine Paradehalbzeit, die man immer wieder zeigen kann, wie im Lehrbuch", lobte Trainer Niko Arnautis seine Spielerinnen nach der 1:3 (1:0)-Niederlage bei der Heimspiel-Premiere in der Gruppenphase gegen den Titelverteidiger, der als derzeit weltbestes Vereinsteam bei den Frauen gilt. "Ich glaube, dass wir mit unseren Mitteln heute ein überragendes Spiel gemacht haben."

Arnautis sah am Mittwochabend vor 16 100 Zuschauern im Deutsche Bank Park "den nächsten Schritt in der Entwicklung von Eintracht Frankfurt". Zur Pause hatte der Bundesligist durch ein Tor von Laura Freigang (42. Minute) geführt, ehe Salma Paralluelo (48./62.) und Mariona Caldentey (59.) die Begegnung zugunsten des spanischen Rekordmeisters drehten.

Freigang hegte zwar gemischte Gefühle nach dem Abpfiff, sagte aber lächelnd: "Die ersten 45 Minuten waren magisch. Es war ein geiles Spiel heute. Beim Tor - das war einfach elektrisch. So was habe ich hier noch nicht erlebt."

In der Tabelle der Gruppe A liegen die Frankfurterinnen, die zum Auftakt mit 2:1 beim FC Rosengard in Schweden gewonnen hatten, als Zweite mit drei Zählern punktgleich mit Benfica Lissabon hinter Barcelona (6). Am 13. Dezember geht es zur nächsten Partie in der Königsklasse nach Portugal. "Unser Anspruch ist es auf jeden Fall, über die Gruppe hinaus zu denken", sagte Abwehrspielerin Sophia Kleinherne nach dem Duell mit Weltmeisterinnen wie Ballon-d'Or-Gewinnerin Aitana Bonmatí.

Kleinherne, die bei Ex-Bundestrainerin Martina Voss-Tecklenburg keine guten Karten mehr hatte, überzeugte ebenso wie ihre Nebenfrau Sara Doorsoun. Auch die beiden anderen deutschen Nationalspielerinnen Freigang und Nicole Anyomi empfahlen sich für die nächsten Länderspiele der DFB-Auswahl in Dänemark (1. Dezember) und in Wales (5. Dezember). "Ich glaube, da haben sie heute Werbung in eigener Sache betrieben", sagte Arnautis.

+++ 22.11.2023: Nach starkem Start: Eintracht-Frauen unterliegen FC Barcelona +++

Die Fußballerinnen von Eintracht Frankfurt haben einen Coup gegen den FC Barcelona in der Champions League verpasst. Das Team von Trainer Niko Arnautis unterlag am Mittwochabend nach einer starken ersten Halbzeit dem Titelverteidiger mit 1:3 (1:0). Nationalstürmerin Laura Freigang hatte den Bundesligisten vor 16 100 Zuschauern im Deutsche Bank Park in der 42. Minute sogar in Führung gebracht. Nach der Pause trafen aber Salma Paralluelo (48./62.) und Mariona Caldentey (59.) für den spanischen Rekordmeister.

Die Frankfurterinnen, die zum Auftakt 2:1 beim FC Rosengard in Schweden gewonnen hatten, hoffen nach ihrer Heimpremiere in der Gruppenphase nun auf weitere Punkte am 13. Dezember bei Benfica Lissabon. Barcelona begann mit der Gelassenheit eines Teams, das zuvor in allen zehn Pflichtspielen dieser Saison keinen Punkt abgegeben hat. Gegen Lissabon hatte es ein 5:0 gegeben, am Sonntag das gleiche Ergebnis in der spanischen Liga gegen Verfolger Real Madrid.

Die meisten Angriffe des Favoriten liefen über Weltmeisterin und Ballon d'Or-Gewinnerin Aitana Bonmatí, zumal Alexia Putellas verletzt fehlte. Die Eintracht-Abwehr um Sara Doorsoun verteidigte aber hoch konzentriert. Auch Jungstar Paralluelo kam auf Linksaußen gegen Pia-Sophie Wolter zunächst kaum zum Zug. Bis auf einige harmlose Torschüsse auf beiden Seiten passierte lange nichts. Dann aber köpfte Freigang nach einer Flanke von Verena Hanshaw zur Führung ein.

Kurz zuvor hatte Nicole Anyomi schon Torhüterin Sandra Paños geprüft. Bei Temperaturen um den Gefrierpunkt drehten die Barça-Frauen nach der Pause dann auf. Paralluelo markierte aus kurzer Entfernung das 1:1, ehe die Gastgeberinnen zwei weitere Treffer kassierten.

Gut drei Jahre nach der Übernahme des früheren Europacup-Siegers 1. FFC Frankfurt spielt die Eintracht erstmals um den Einzug ins Viertelfinale. Der deutsche Meister FC Bayern München tritt an diesem Donnerstag bei Paris Saint-Germain an, der VfL Wolfsburg war zuvor ausgeschieden.

Datum Anstoß (MEZ) Runde Gruppe Ansetzung Ergebnis
Dienstag, 14.11.2023 18.45 Uhr Gruppenphase, 1. Spieltag Gruppe A FC Rosengard - Eintracht Frankfurt 1:2
Dienstag, 14.11.2023 18.45 Uhr Gruppenphase, 1. Spieltag Gruppe B St. Pölten - Brann Bergen 1:2
Dienstag, 14.11.2023 21.00 Uhr Gruppenphase, 1. Spieltag Gruppe A FC Barcelona - Benfica Lissabon 5:0
Dienstag, 14.11.2023 21.00 Uhr Gruppenphase, 1. Spieltag Gruppe B Slavia Prag - Olympique Lyon 0:9
Mittwoch, 15.11.2023 18.45 Uhr Gruppenphase, 1. Spieltag Gruppe D Paris FC - BK Häcken 1:2
Mittwoch, 15.11.2023 18.45 Uhr Gruppenphase, 1. Spieltag Gruppe C FC Bayern München - AS Rom 2:2
Mittwoch, 15.11.2023 21.00 Uhr Gruppenphase, 1. Spieltag Gruppe C Ajax Amsterdam - Paris Saint-Germain 2:0
Mittwoch, 15.11.2023 21.00 Uhr Gruppenphase, 1. Spieltag Gruppe D Real Madrid - FC Chelsea 2:2

+++ 15.11.2023: Champions League: Bayern-Fußballerinnen kassieren spätes 2:2 +++

Die Fußballerinnen des FC Bayern haben gegen die AS Rom eine 2:0-Führung noch verspielt. Beim 2:2 (2:0) zum Auftakt in die Gruppenphase der Champions League kassierte der deutsche Meister durch Manuela Giugliano (90.+1) den späten Ausgleich. Zuvor hatten Jovana Damnjanovic (20. Minute) und Elena Linari (Eigentor/45.+4) am Mittwochabend für die Münchnerinnen getroffen. Die Gäste waren vor 2500 Fans am Campus des FC Bayern durch Evelyne Viens (58.) zum 1:2 gekommen, ehe Giugliano den Endstand besorgte.

In einer weitgehend ausgeglichenen Partie nutzten die Münchnerinnen eine Standardsituation zur Führung. Katharina Naschenweng schickte eine Freistoßflanke aus dem Halbfeld in den Strafraum, wo Bayern-Kapitänin Glodis Viggosdottir den Ball mit der Schulter vor die Füße von Damnjanovic verlängerte, die locker einschob.

Die Römerinnen, angetrieben von den Ex-Münchnerinnen Saki Kumagai und Laura Feiersinger, hielten gut mit, vergaben zunächst aber auch ihre besseren Möglichkeiten. Das rächte sich. Kurz vor dem Halbzeitpfiff schloss Naschenweng wuchtig ab, der doppelt abgefälschte Ball flog zum 2:0 ins Netz. Als (Eigen-)Torschützin tauchte Roms Innenverteidigerin Linari in den Statistiken auf.

Nach dem Seitenwechsel sorgte Viens' Anschlusstreffer für neue Spannung, Rom drückte auf den Ausgleich. Sydney Lohmann hätte die Nerven der FCB-Fans beruhigen können, doch Roms Abwehrspielerin Moeka Minami klärte sensationell auf der Linie (85.). Diesmal profitierten die Römerinnen - per Nachschuss schockte Kapitänin Giugliano die Bayern.

Am 23. November reisen die Münchnerinnen zu Paris Saint-Germain, dritter Gegner in Gruppe C ist Ajax Amsterdam. Die beiden erstplatzierten Teams ziehen ins Viertelfinale ein, das die Bayern in den vergangenen fünf Spielzeiten stets erreichten.

Bereits am Dienstag hatte Eintracht Frankfurt 2:1 beim schwedischen Rekordmeister FC Rosengard gesiegt. Der diesjährige Königsklassen-Finalist VfL Wolfsburg war vor den Gruppenspielen an Paris FC gescheitert.

+++ 14.11.2023: Eintracht-Frauen gewinnen 2:1 beim FC Rosengard +++

Die Fußballerinnen von Eintracht Frankfurt sind mit einem Erfolgserlebnis in die Gruppenphase der Champions League gestartet. Das Team von Trainer Niko Arnautis setzte sich am Dienstagabend beim schwedischen Rekordmeister FC Rosengard mit 2:1 (1:0) durch. Vor knapp 1.000 Zuschauern auf dem Kunstrasen des Stadions Idrottsplats in Malmö trafen Kapitänin Tanja Pawollek (25. Minute) nach starker Vorarbeit von Nicole Anyomi und Barbara Dunst (84.) für den Bundesligisten.

Die Frankfurterinnen dominierten die Partie im ersten Durchgang und hätten zunächst durch Anyomi sowie durch Lara Prasnikar kurz vor der Pause und nach einer knappen Stunde die Führung ausbauen können. Hanna Andersson traf dann aber die Latte für Rosengard (78.), als die Gäste nachließen. Dunst beendete mit ihrem Treffer das Zittern, auch wenn Olivia Schough in der Nachspielzeit noch auf 1:2 verkürzte. Gut drei Jahre nach der Übernahme des früheren Europacup-Siegers 1. FFC Frankfurt war es die Premiere in der Gruppenphase für die Eintracht.

Am 22. November empfangen die Frankfurterinnen im Deutsche Bank Park Titelverteidiger FC Barcelona mit spanischen Weltmeisterinnen wie Alexia Putellas, Aitana Bonmati und Salma Paralluelo zum ersten Heimspiel. Dritter Gruppengegner ist Benfica Lissabon.

Die deutschen Meisterinnen des FC Bayern München treten an diesem Mittwoch (18.45 Uhr/DAZN und Youtube-Kanal von DAZN) gegen AS Rom an. Der diesjährige Königsklassen-Finalist VfL Wolfsburg war vor den Gruppenspielen an Paris FC gescheitert.

+++ 13.11.2023: Königsklasse der Frauen: "In Sachen Prämien Luft nach oben" +++

Verantwortliche des FC Bayern und von Eintracht Frankfurt sehen zum Start der Gruppenspiele ihrer Fußballerinnen in der Champions League Änderungsbedarf am Modus. "Dass das Format an die positive Entwicklung angepasst werden muss, steht außer Frage. Viele Teams investieren in den Frauenfußball und haben das Ziel europäische Bühne", sagte Münchens Sportliche Leiterin Bianca Rech der Deutschen Presse-Agentur. "Aus meiner Sicht müsste mehr Mannschaften die direkte Qualifikation in die Gruppenphase ermöglicht werden."

Neben dem VfL Wolfsburg, der gegen Paris FC ausschied und für den das Verpassen der Gruppenphase ganz bitter ist, sind auch Spitzenclubs wie Juventus Turin sowie Manchester United und Arsenal WCF nicht mehr dabei. Der deutsche Meister aus München fordert am Mittwoch AS Rom, Frankfurt spielt zum Auftakt am Dienstag beim schwedischen Rekordmeister FC Rosengard.

Die UEFA hatte 2021 mit der Einführung der Gruppenphase eine neue Ära angekündigt, mit TV-Übertragungen, eigener Hymne und etwa 24 Millionen Euro an Preisgelder. Zudem erhält jeder Teilnehmer der Gruppenphase mindestens 400.000 Euro und damit fünfmal mehr als bisher für einen Achtelfinaleinzug.

Nadine Kessler, Geschäftsführende Direktorin für Frauenfußball bei der UEFA, sieht das über vier Jahre bis 2025 laufende Königsklassen-Format als Erfolgsmodell. Sie spricht aber auch von einem "Revisionsprozess" für die Zeit danach. Man arbeite mit den Clubs, Ligen, Nationalverbänden und der europäischen Klubvereinigung (ECA) in einer Taskforce zusammen. "Über 700.000 Fans in ganz Europa verfolgten die Spiele und mit durchschnittlich über 11.000 ist die UEFA Women's Champions League der meistbesuchte Clubwettbewerb der Frauen weltweit", sagte die ehemalige deutsche Nationalspielerin.

Eintracht Frankfurts Managerin Katharina Kiel sieht "durchaus Potenziale, das Teilnehmerfeld in der Gruppenphase zu vergrößern". Die 31-Jährige sagte außerdem: "In Sachen Prämien gibt es eindeutig noch Luft nach oben, damit sie die Kosten an der Teilnahme nicht nur decken, sondern den Clubs darüber hinaus auch die Möglichkeit geben, Investitionen vorzunehmen." Bei den Männern schüttet die UEFA in dieser Saison insgesamt 2,002 Milliarden Euro an die 32 Mannschaften aus.

Folgen Sie News.de schon bei Facebook, Twitter, Pinterest und YouTube? Hier finden Sie brandheiße News, aktuelle Videos und den direkten Draht zur Redaktion.

/news.de/dpa

Themen: