Uhr

Biathlon Weltcup 2022 Ergebnisse: Denise Herrmann fällt zurück in Antholz - Vanessa Voigt Siebte

Für die Biathleten und Biathletinnen geht es vom 20. bis 23. Januar um den Sieg in Antholz. Wie sich die Wintersport-Athleten schlagen und alle weiteren Informationen, erfahren Sie hier im Ergebnis-Ticker.

Welche Biathlet:innen gewinnen in Antholz? Bild: picture alliance/dpa | Sven Hoppe

Die deutschen Biathleten und Biathletinnen können sich keine Pause gönnen, denn vom 20. bis 23 Januar steht bereits das nächste Wintersport-Event in Antholz an. Wer macht Punkte gut und sichert sich den Sieg in den verschiedenen Disziplinen? Das und noch mehr zum Biathlon Weltcup in Italien erfahren Sie in diesem Überblick.

Biathlon-Weltcup 2022: Zeitplan für die Weltmeisterschaft der Biathletinnen und Biathleten in Antholz

Datum Uhrzeit Disziplin
Donnerstag,
20.01.2022
14.05 Uhr

Einzel Herren über 20 km

Freitag,
21.01.2022
14.05 Uhr

Einzel Damen über 15 km

Samstag, 22.01.2022 12.45 Uhr Massenstart Herren 15 km

Samstag,
22.01.2022

14.50 Uhr Damen Staffel 4 x 6 km
Sonntag,
23.01.2022
12.10 Uhr Männer Staffel 4 x 7,5 km
Sonntag,
23.01.2022
15.05 Uhr Damen Massenstart 12,5 km

So sind Sie live im TV und Live-Stream dabei.

Biathlon Weltcup 2022 in Antholz: Alle aktuellen Ergebnisse auf einen Blick

Wie sich die Biathleten und Biathletinnen in Antholz schlagen, erfahren Sie hier mit allen Ergebnissen.

+++ 23.01.2022: Denise Herrmann verpatzt Olympia-Generalprobe - Vanessa Voigt Siebte +++

Ex-Weltmeisterin Denise Herrmann ist bei der Olympia-Generalprobe der Biathleten beim Weltcup im italienischen Antholz lediglich auf Platz 23 im Massenstart gelaufen. Nach drei Strafrunden hatte die 33-Jährige am Sonntag im Massenstart 2:11,16 Minuten Rückstand auf Siegerin Dorothea Wierer. Die Italienerin gewann über die 12,5 Kilometer in 35:58,7 Minuten vor der Belarussin Dsinara Alimbekawa (1 Fehler/+ 3,7 Sekunden) und der Französin Anais Chevalier-Bouchet (1/+ 11,6).

Beste deutsche Skijägerin im letzten vor den Olympischen Spielen in Peking war Vanessa Voigt als Siebte. Die 24-Jährige lag nach fehlerfreiem Schießen 35,8 Sekunden hinter Wierer und schaffte ihr bestes Karriereresultat im Weltcup. Franziska Hildebrand kam nach vier Strafminuten mit einem Rückstand von 1:46,5 Minuten auf Platz 19.

Die beiden Olympia-Starterinnen Franziska Preuß und Vanessa Hinz waren in Antholz nicht am Start. Herrmann und Voigt waren nur im Massenstart dabei. In das Duell der besten 30 hatte es die fünfte Peking-Starterin Anna Weidel nicht geschafft.

+++ 23.01.2022: Biathlon-Staffel ohne zwei Olympia-Starter Antholz-Dritter +++

Ohne zwei Olympia-Starter ist die deutsche Biathlon-Staffel der Männer bei der Peking-Generalprobe überraschend auf das Podest gelaufen. In der Besetzung Roman Rees, Philipp Horn, David Zobel und Lucas Fratzscher zeigte das deutsche Team am Sonntag beim Weltcup in Antholz eine tolle Vorstellung und wurde Dritter. Überlegen sicherte sich Weltmeister Norwegen über die 4x7,5 Kilometer in 1:12:14,7 Minuten den dritten Sieg im vierten Saisonrennen vor Russland.

Das deutsche Quartett hatte nach vier Nachladern einen Rückstand von 2:04,4 Minuten auf die in Bestbesetzung laufenden Norweger. Russland als Zweiter lag 1:57,2 Minuten hinter den überragenden Siegern.

Einen Tag nach seinem Massenstart-Sieg wurde Ex-Weltmeister Benedikt Doll genau wie Johannes Kühn nach seiner Corona-Zwangspause in der Staffel geschont. Ebenfalls nicht am Start waren die beiden Peking-Fahrer Erik Lesser und Philipp Nawrath, die den Weltcup in Südtirol ausgelassen hatten. Trotzdem überzeugte das deutsche Team wie in der Vorwoche beim Heimweltcup in Ruhpolding als Zweiter.

Startläufer Rees übergab als Vierter an Horn. "Mit einem Nachlader war es ein akzeptables Schießen. Es war eine brutal harte letzte Runde. Wie ich es durchgezogen haben, das war ganz in Ordnung", sagte Rees, der genau wie Zobel für die Winterspiele nominiert wurde.

Der zuletzt am Schießstand nicht so ganz überzeugende Horn benötigte keine Reservepatrone. «Ich bin superglücklich, endlich mal wieder ohne Nachlader durchgekommen zu sein», sagte Horn, der gerade erst eine Magen-Darm-Erkrankung überstanden hat. Zweimal musste dann der auf Position drei laufende Zobel nachladen. «Das war ein Traumtag, es hat wirklich Spaß gemacht. Ich bin wortwörtlich bis zum Kotzen gelaufen», sagte Zobel. Schlussläufer Fratzscher war kurz vor Schluss sogar Zweiter, ehe er doch noch überholt wurde.

+++ 22.01.2022: Biathlon-Staffel der Damen bei Olympia-Generalprobe auf Platz acht +++

Die ohne drei Olympia-Starterinnen laufenden deutschen Biathletinnen sind im letzten Staffelrennen vor den Winterspielen auf Platz acht gekommen. In der Besetzung Anna Weidel, Franziska Hildebrand, Janina Hettich und Hanna Kebinger lag das Quartett am Samstag beim Weltcup im italienischen Antholz nach insgesamt 13 Nachladern 1:08,2 Minuten hinter den siegreichen Norwegerinnen. Die Weltmeisterinnen gewannen vor Russland und Frankreich.

Am Sonntag stehen die letzten Rennen vor Peking auf dem Wettkampfprogramm. Nach der Männer-Staffel (12.10 Uhr/ARD und Eurosport) geht es mit dem Damen-Massenstart (15.15 Uhr) weiter. Im letzten Rennen in der Südtirol Arena sind dann Denise Herrmann und Vanessa Voigt erstmals dabei, die genau wie die nicht startenden Vanessa Hinz und Franziska Preuß den Fokus voll auf Olympia gelegt haben. Die nicht für Peking nominierte Franziska Hildebrand hat sich für den Massenstart durch ihre starke Vorstellung mit Platz 15 im Einzel-Wettbewerb qualifiziert.

"Ich will nicht sagen vergessen, aber es lässt langsam nach", sagte die 34-Jährige über ihre Gefühle nach ihrer Nichtnominierung für Olympia in der ARD. Am Vortag hatte die ehemalige Staffel-Weltmeisterin bei Sky gesagt: "Am liebsten würde ich mich hinstellen und heulen, ganz ehrlich. Im Moment ist es so richtig bitter."

Die für Olympia nominierte und erstmals in einer Weltcup-Staffel als Startläuferin eingesetzte Anna Weidel hat das nicht kalt gelassen. «Es ist zur Zeit mental generell nicht leicht. Ich kriege die Diskussionen mit Olympia ja auch mit. Ich weiß, dass sich viele die Hildebrand an meiner Stelle wünschen. Das ist mir auch bewusst, sie hätte es natürlich auch verdient», sagte die 25-Jährige in der ARD. "Für mich ist es auch schwierig, ich habe die Nominierung nicht gemacht."

+++ 22.01.2022: Biathlet Doll gewinnt Massenstart-Weltcup-Rennen in Antholz +++

Ex-Weltmeister Benedikt Doll hat erstmals in dieser Saison ein Weltcup-Rennen gewonnen. Im Massenstart von Antholz setzte sich der 31-Jährige am Samstag klar vor dem zwölfmaligen Weltmeister Johannes Thingnes Bö aus Norwegen durch. In der vergangenen Woche war Doll bereits Sprint-Zweiter beim Heimweltcup in Ruhpolding geworden. Nach einer Strafrunde lag Doll im letzten Männer-Einzelrennen vor Olympia nach einem Schießfehler 31,3 Sekunden vor dem Norweger, der zweimal in die Strafrunde musste. Für Doll war es der insgesamt dritte Weltcup-Sieg. Dritter wurde der Norweger Sturla Holm Laegreid.

+++ 21.01.2022: Frankreich-Doppelerfolg im Biathlon-Einzel - Hildebrand vor Weidel +++

Ohne vier von fünf Olympia-Starterinnen haben die deutschen Biathletinnen beim Weltcup-Einzel in Antholz nur eine Nebenrolle gespielt. Beim Sieg der Französin Justine Braisaz-Bouchet (1 Fehler) vor ihrer Landsfrau Julia Simon (2) war die nicht für die Peking-Spiele nominierte Franziska Hildebrand trotz ihrer vier Strafminuten als 15. beste deutsche Skijägerin. Die Schwedin Mona Brorsson wurde am Freitag Dritte über die 15 Kilometer.

Die als fünfte deutsche Skijägerin neben den fehlenden Denise Herrmann, Franziska Preuß, Vanessa Hinz und Vanessa Voigt für die Winterspiele nominierte Hanna Weidel kam nach einem Schießfehler als zweitbeste Deutsche auf Rang 26. Die 25-Jährige war lange krank und verletzt, hatte am Ende einen Rückstand von 4:19 Minuten auf die Siegerin. Die 34 Jahre alte Franziska Hildebrand lag 3:39,9 Minuten hinter Braisaz-Bouchet.

"Beim Stehendschießen habe ich einfach zu viel Zeug im Kopf gehabt. Gerade was die letzten drei Tage passiert ist, was in Ruhpolding passiert ist. Da ist irgendwie viel auf mich eingeprasselt. Das konnte ich nicht so wegschieben», sagte Franziska Hildebrand in der ARD und antwortete auf die Frage, ob sie sich bei der Olympia-Nominierung ungerecht behandelt fühlt: "Zumindest bin ich nicht glücklich, wie es gelaufen ist. Das ist mir auch im Rennen hochgekommen."

39. wurde Janina Hettich (5/5:14,2 Minuten), 44. Juliane Frühwirt (2/5:36,4), 49. Hanna Kebinger (5/5:50,9), Sophia Schneider (3/6:00,9) kam auf Rang 52.

Bei der Olympia-Generalprobe geht es am Samstag mit der Frauen-Staffel und dem Männer-Massenstart weiter. Johannes Kühn kehrt nach seiner Corona-Zwangspause in den Weltcup zurück. Außerdem dabei aus deutscher Sicht: Benedikt Doll und Roman Rees, Erik Lesser pausiert.

+++ 21.01.2022: Damen-Einzel in Antholz: Letzte Bewährungsprobe für Biathletinnen vor Olympia +++

Im letzten Einzel-Wettkampf vor den Olympischen Winterspielen wollen die deutschen Skijägerinnen zeigen, dass sie besser sind als ihr momentaner Ruf. Ohne Denise Herrmann und die noch mit den Folgen einer Fußverletzung und einer Corona-Erkrankung kämpfende Franziska Preuß dürfte die nicht für Olympia nominierte Franziska Hildebrand mit Wut im Bauch an den Start gehen. Die 34-Jährige läuft als zweite Deutsche mit Startnummer 25 los. Janina Hettich (13), Hanna Kebinger (42), Sophia Schneider (64), die für Peking nominierte Anna Weidel (53) und Juliane Frühwirt (100) können sich im Weltcup präsentieren.

+++ 20.01.2022: Russe Babikow gewinnt Biathlon-Einzel - Doll Antholz-Zwölfter +++

Marco Groß ist bei seinem Debüt im Biathlon-Weltcup auf Platz 65 gelaufen. Beim Sieg von Anton Babikow aus Russland im Einzel-Wettkampf über die 20 Kilometer am Donnerstag im italienischen Antholz lag der Sohn des mehrmaligen Olympiasiegers Ricco Groß nach drei Schießfehlern über sieben Minuten hinter dem fehlerfrei gebliebenen Sieger Anton Babikow. Der Russe gewann vor dem Norweger Tarjei Bö (2 Strafminuten/+ 9,7 Sekunden) und seinem Landsmann Said Karimulla Khalili (1/+ 48,5 Sekunden).

Bester aus dem deutschen Biathlon-Team war Benedikt Doll, der im prestigeträchtigen Einzel in der Loipe glänzte, aber nach vier Strafminuten als Zwölfter mit einem Rückstand von 2:44,6 Minuten den Sprung in die Top Ten verpasste. Justus Strelow (2) lag als 22. 3:49,3 Minuten zurück. Einen Tag nach seiner Olympia-Nominierung kam David Zobel (4/+ 4:27,1 Minuten) auf Rang 31. Lucas Fratzscher (5/+ 6:50,4) beendete das Rennen auf Platz 59.

Philipp Horn hatte seinen Start kurzfristig wegen Magen-Darm-Problemen absagen müssen. Hochfilzen-Sprintsieger Johannes Kühn war zwar vor Ort, aber nach seiner Corona-Infektion im Rennen noch nicht dabei. In Antholz geht es am Freitag mit dem Damen-Einzel weiter.

+++ 19.01.2022:Biathlon-Weltcup in Antholz: Marco Groß vor Weltcup-Debüt +++

Bei der Olympia-Generalprobe der Biathleten steht am Donnerstag in Antholz das Männer-Einzel auf dem Wettkampfprogramm. Im Klassiker über die 20 Kilometer (14.15 Uhr/ARD und Eurosport) steht Marco Groß vor seinem Weltcup-Debüt. Der eigentlich als Ersatzmann vorgesehene 26 Jahre alte Ruhpoldinger geht als letzter Skijäger mit Startnummer 107 ins Rennen. Der älteste Sohn des mehrmaligen Olympiasiegers Ricco Groß hatte im September bei den deutschen Biathlon-Meisterschaften den Sprint-Titel gewonnen. Den Wettkampf in Antholz eröffnet der gerade erst für das Olympia-Team nominierte David Zobl mit der Startnummer eins.

265 Athleten aus 33 Nationen sind bis Sonntag in der Südtirol Arena mit dabei. Nicht alle Stars sind versammelt, die Vorbereitung auf die anstehenden Winterspiele (4. bis 20. Februar) hat für viele Vorrang. So lassen etwa Erik Lesser und Philipp Nawrath den Weltcup in Südtirol wegen der Trainingssteuerung aus.

+++ 17.01.2022:Biathlet Kühn nach Corona-Infektion zurück - Preuß fehlt in Antholz +++

Biathlet Johannes Kühn kehrt nur eine Woche nach seinem positiven Corona-Test in den Weltcup zurück. Wie der Deutsche Skiverband (DSV) am Montag mitteilte, gehört der 30-Jährige zum Aufgebot für die Olympia-Generalprobe ab Donnerstag im italienischen Antholz. Der Bayer Kühn, der im Dezember den bislang einzigen Sieg der Skijäger in dieser Saison einfahren konnte, wurde in der Vorwoche in Ruhpolding positiv auf Corona getestet. Er musste sich danach sofort in Quarantäne begeben und verpasste die Heimrennen.

Nicht in Antholz dabei ist Franziska Preuß. Die Gesamtweltcup-Dritte der Vorsaison ist nach ihrer Corona-Infektion Ende Dezember und einer Fußverletzung noch nicht wieder voll bereit. "Wir werden von Tag zu Tag entscheiden, wie die Belastungsmöglichkeiten für sie sind. Wir sind natürlich positiv gestimmt, dass alles noch rechtzeitig klappt", sagte Bernd Eisenbichler, der für Biathlon zuständige Sportliche Leiter beim DSV: "Die Ausgangslage ist logischerweise nicht optimal."

Generell setzen die Skijäger zwei Wochen vor den Winterspielen in Peking (4. bis 20. Februar) auf individuelle Lösungen. So werden Roman Rees, Denise Herrmann und Vanessa Voigt lediglich im Massenstart zum Einsatz kommen und sich ansonsten auf das Training konzentrieren. Erik Lesser und Philipp Nawrath lassen den Weltcup in Südtirol wegen der Trainingssteuerung aus.

Dafür bekommen auch Athleten aus der zweiten Reihe wie Hanna Kebinger, Sophia Schneider, Marion Wiesensarter und Justus Strelow die Chance, sich im Weltcup zu präsentieren.

Nach den Rennen in Italien wird die Mannschaft weiter in Antholz trainieren und sich mit den nominierten Sportlerinnen und Sportlern am 31. Januar auf den Weg in Richtung Peking machen.

Folgen Sie News.de schon bei Facebook und YouTube? Hier finden Sie brandheiße News, aktuelle Videos, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

bos/news.de/dpa