Uhr

Ski alpin Weltcup 2021/22 Ergebnisse: Zweite Abfahrt in Beaver Creek abgesagt

Vom 02. bis 05. Dezember kämpfen die Ski-alpin-Herren in Beaver Creek (USA) um den Sieg im Super-G und in der Abfahrt. Wie die deutschen und internationalen Ski-Profis abschneiden, erfahren Sie in unserem Ergebnis-Ticker.

Vom 02. bis 05. Dezember gastiert der Ski-alpin-Weltcup in Beaver Creek. Bild: dpa

Vom 02. bis 05. Dezember gastiert der Ski-alpin-Weltcup der Herren in Beaver Creek (USA), wo nicht nur der Nachholtermin vom Super-G aus Lake Louise auf dem Programm steht. Von Donnerstag bis Sonntag sind insgesamt vier Speedrennen im US-Bundesstaat Colorado anberaumt. Auf zwei Super-G folgen die Abfahrten am Samstag und Sonntag. Wie sich die deutschen Athleten schlagen, erfahren Sie hier.

Ski-alpin-Weltcup der Herren 2021/22: Zeitplan in Beaver Creek (USA)

Datum Beginn Ort Disziplin

Mittwoch, 01.12.2021

19.00Uhr Beaver Creek (USA) Training Herren
Donnerstag, 02.12.2021 19.45 Uhr Beaver Creek (USA)

Super-G Herren

(Nachholtermin aus Lake Louise)

Freitag, 03.12.2021 18.45 Uhr Beaver Creek (USA) Super-G Herren
Samstag, 04.12.2021 19.00 Uhr Beaver Creek (USA) Abfahrt Herren
Sonntag, 05.12.2021 20.00 Uhr Beaver Creek (USA) Abfahrt Herren

Ski-alpin-Weltcup der Herren 2021/22: Alle Ergebnisse aus Beaver Creek (USA)

Wer geht als Sieger beim Ski-alpin-Weltcup in Beaver Creek hervor? Alle Ergebnisse vom Super-G und der Abfahrt sowie Informationen rund ums das Event finden Sie zeitnah in unserem Ticker.

+++ 05.12.2021: Zu viel Wind: Zweite Abfahrt in Beaver Creek abgesagt +++

Die zweite Weltcup-Abfahrt in Beaver Creek ist wegen zu starken Windes abgesagt worden. Nach mehreren Verschiebungen am Sonntag gab die Rennleitung die Entscheidung bekannt. Insbesondere im Streckenteil des bereits verlegten Starthauses waren die Windböen viel zu heftig für faire und sichere Bedingungen. Der Wettkampf war in der Woche zuvor schon in Lake Louise abgesagt worden und sollte in den USA nachgeholt werden. In Kanada war Schneefall der Grund für die Absage. Den Super-G am Freitag und die Abfahrt am Samstag hatte jeweils Aleksander Aamondt Kilde aus Norwegen gewonnen.

+++ 04.12.2021: Schwaiger überrascht als Abfahrts-Elfter - Kilde siegt erneut +++

Mit einer Mischung aus Zufriedenheit und Bedauern hat Dominik Schwaiger sein mutiges Rennen und sein bestes Saisonergebnis kommentiert. "Das war heute ein ganz guter Lauf, mal wieder die Trainingsleistungen umsetzen können. Leider knapp an der Acht vorbei", sagte der 30-Jährige vom Königssee. Schwaiger überraschte am Samstag beim Weltcup in Beaver Creek als Elfter und damit bester deutscher Abfahrer. "Die Piste ist richtig geil."

Um 0,15 Sekunden verpasste er den angestrebten achten Platz und damit die direkte Qualifikation für die Olympischen Winterspiele in Peking. Als Elfter hat er die halbe Norm eingefahren. Die deutschen Athleten müssen in der Weltcup-Saison einmal unter die Top Acht oder zweimal unter die Top 15 fahren, um sich für die Winterspiele zu qualifizieren. "Morgen schauen, dass ich nochmal Top Ten fahre, die Leistung von heute nochmal bestätige und dann hoffentlich die Olympia-Quali eintüte".

Einen Tag nach seinem Sieg im Super-G auf der "Birds of Prey"-Piste siegte Aleksander Aamodt Kilde überlegen. Der Norweger verwies den Österreicher Matthias Mayer um 0,66 Sekunden auf Platz zwei. Dritter wurde Beat Feuz aus der Schweiz mit 1,01 Sekunden Rückstand. Gerade noch in die Top 20 fuhr Andreas Sander. Der WM-Zweite aus Ennepetal war 1,88 Sekunden langsamer als Sieger Kilde. "Morgen heißt es nochmal voll angreifen und ein bissl mehr angreifen und direktere Linie", schlussfolgerte er für die Abfahrt am Sonntag an gleicher Stelle. Romed Baumann belegte den 23. und Josef Ferstl den 26. Rang.

+++ 03.12.2021: Kilde feiert ersten Saisonsieg, Odermatt knapp geschlagen - Sander bester Deutscher auf Rang 10 +++

Zweite Top-Ten-Platzierung für Andreas Sander, zweite Nullnummer für Romed Baumann: Für die deutschen Skirennfahrer blieben nach durchwachsenen Vorstellungen im zweiten Super-G von Beaver Creek nur Nebenrollen. Sander fuhr einen Tag nach seinem guten vierten Rang beim Weltcup in den USA am Freitag auf Platz zehn. Wirklich zufrieden war er damit aber nicht. 1,56 Sekunden lag der Ennepetaler im Ziel hinter dem norwegischen Sieger Aleksander Aamodt Kilde. Es sei "nicht ganz das Ergebnis, das man sich erhofft" habe, so Sander, "aber solide". Er hätte sich nach seiner starken Leistung vom Vortag "etwas mehr zutrauen müssen", sei aber von Anfang an "nicht so reingekommen", sagte der 32-Jährige.

Kilde, der seit mehreren Monaten mit US-Skistar Mikaela Shiffrin liiert ist, wurde bei seinem ersten Sieg nach einem im Januar erlittenen Kreuzbandriss von den Fans im Zielraum lautstark bejubelt. Zweiter wurde der Schweizer Marco Odermatt, der tags zuvor gewonnen hatte, mit einem Mini-Rückstand von 0,03 Sekunden. Auf Rang drei landete der Amerikaner Travis Ganong (+0,37 Sekunden). Romed Baumann schied wie schon am Donnerstag nach einem Fahrfehler aus. Nach den ersten zwei Saisonrennen steht der Routinier im Team des Deutschen Skiverbandes (DSV) in der Disziplin, in der er im Februar WM-Zweiter wurde, damit bei null Punkten. Auch Simon Jocher kam nicht ins Ziel. Josef Ferstl (+2,09) belegte Platz 26, Dominik Schwaiger verzichtete auf einen Start.

Das Rennen war nach einem schweren Sturz des Norwegers Kjetil Jansrud für mehrere Minuten unterbrochen worden. Der Olympiasieger von 2014 konnte dann aber immerhin noch selbst den Hang hinunter fahren. Am Samstag und Sonntag stehen für die Herren noch zwei Abfahrten an.

+++02.12.2021: Ski-Ass Sander erstmals Vierter im Weltcup-Rennen +++

Der erste Podestplatz in der Weltcup-Karriere von Skirennfahrer Andreas Sander schien schon so gut wie sicher. Lange hatte der Deutsche beim Super-G im US-amerikanischen Beaver Creek am Donnerstag auf Rang drei gelegen - bis Kanadas Broderick Thompson den WM-Zweiten noch auf den ungeliebten vierten Platz verdrängte. Am Ende war Sander drei Hundertstelsekunden langsamer.

"Ich ärgere mich überhaupt nicht. Ich habe alles versucht und bin super happy mit dem Einstand in die Saison", sagte der Deutsche nach dem Rennen. Durch sein bisher bestes Weltcup-Ergebnis ergatterte der 32-Jährige das heiß ersehnte Ticket für die Olympischen Winterspiele in Peking. Nach Romed Baumann ist Sander der zweite Deutsche, der für das Ringefestival im Februar planen kann.

Der Sieg ging an Marco Odermatt aus der Schweiz, der nach dem Triumph beim Riesenslalom in Sölden schon seinen zweiten Weltcup-Sieg in diesem Winter bejubelte. Zweiter wurde Olympiasieger Matthias Mayer aus Österreich mit einem Rückstand von 0,78 Sekunden. Romed Baumann, der in der Vorwoche in Lake Louise auf Rang sechs gefahren war, schied nach einem Fahrfehler aus. Zweitbester DSV-Starter wurde Simon Jocher (28.), gefolgt von Josef Ferstl (32.) und Dominik Schwaiger (36.).

+++ 02.12.2021: Skirennfahrer Sander auf Podestkurs - Odermatt in Führung +++

Der deutsche Skirennfahrer Andreas Sander steht beim Super-G im US-amerikanischen Beaver Creek vor seinem ersten Weltcup-Podium. Der WM-Zweite liegt nach 25 Startern am Donnerstagabend auf Platz drei. Der 32 Jahre alte Speed-Spezialist hätte dadurch das Ticket für die Olympischen Winterspiele in Peking im Februar sicher. Romed Baumann, der in der Vorwoche in Lake Louise Rang sechs belegt hatte, schied nach einem Fahrfehler aus.

Sölden-Gewinner Marco Odermatt aus der Schweiz liegt mit 0,78 Sekunden in Führung, vor dem Österreicher Matthias Mayer. Mayer hatte den Speed-Auftakt in Kanada gewonnen.

Lesen Sie auch: So sehen Sie den Super-G der Herren live aus Beaver Creek

Folgen Sie News.de schon bei Facebook und YouTube? Hier finden Sie brandheiße News, aktuelle Videos, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

sba/news.de/dpa

Themen: