Uhr

Ski alpin Weltcup 2021 Ergebnisse: Slalom-Fahrer Straßer verpasst Spitzenrang bei alpinem Saisonfinale

Der Ski-alpin-Weltcup Finale 2020/21 der Herren macht vom 17. bis 21.03.2021 Station in der Schweiz. In Lenzerheide sollen die Ski-Herren am Samstag beim Riesenslalom zeigen, was sie können. Alle Ergebnisse finden Sie hier.

Das Ski alpin Weltcup Finale der Herren findet in diesem Jahr in der Schweiz statt. Bild: dpa

Der Ski-alpin-Weltcup Finale 2020/21 der Herren ist in vollem Gange. Vom 17. bis 21.03.2021 sind die alpinen Ski-Herren in Lenzerheide (Schweiz) zu Gast. Dort treten die Athleten in der Abfahrt, im Super-G, im Riesenslalom und im Slalom gegeneinander an. Wie sich die Herren in der Schweiz schlagen, erfahren Sie hier.

So sehen Sie den Weltcup der Herren im Live-Stream und TV!

Ski alpin Weltcup Finale der Herren 2020/21: Zeitplan in Lenzerheide (Schweiz) im Überblick

Datum Beginn Ort Disziplin TV-Übertragung / Live-Stream
Mittwoch, 17.03.2021 12.15 Uhr Lenzerheide (Schweiz) Weltcup-Finale

Abfahrt

abgesagt

Donnerstag, 18.03.2021

11.00 Uhr

Lenzerheide (Schweiz) Weltcup Finale Super-G
Eurosport, DAZN, ARD

Freitag, 19.03.2021

12.00 Uhr

Lenzerheide (Schweiz) Team-Event Parallel

Eurosport, DAZN

Samstag, 20.03.2021 9.00/12.00 Uhr Lenzerheide (Schweiz) Weltcup-Finale

Riesenslalom

Eurosport, DAZN, ARD
Sonntag, 21.03.2021 10.30/13.30 Uhr Lenzerheide (Schweiz) Weltcup-Finale

Slalom

Eurosport, DAZN, ARD

Ski alpin Weltcup Finale der Herren aktuell: Alle Ergebnisse aus Lenzerheide in der Schweiz

Die Ergebnisse des Ski alpin Weltcup der Herren lesen Sie hier zeitnah auf news.de!

+++ 21.03.2021: Slalom-Fahrer Straßer verpasst Spitzenrang bei alpinem Saisonfinale +++

Linus Straßer hat zum Abschluss der alpinen Weltcup-Saison einen Spitzenplatz verpasst. Beim Slalom in Lenzerheide wurde der Münchner Skirennfahrer am Sonntag nur Neunter, weil er seinen fünften Platz nach dem ersten Lauf nicht halten konnte. Der Sieg in der Schweiz ging an den Österreicher Manuel Feller vor den Franzosen Clement Noel (+0,08 Sekunden) und Alexis Pinturault (+0,11). Straßer hatte 1,24 Sekunden Rückstand auf Feller.

Der nach dem ersten Lauf noch führende Österreicher Marco Schwarz wurde Sechster, hatte sich die Kristallkugel als Jahresbester der Disziplinwertung aber schon zuvor gesichert. Pinturault machte am Samstag im Riesenslalom den Triumph im Gesamtweltcup perfekt.

+++ 21.03.2021: Slalomfahrer Straßer mit Podestchance beim Saisonfinale +++

Linus Straßer hat beim letzten Weltcup-Rennen der Saison noch einmal die Chance auf einen Podestplatz. Der Münchner Skirennfahrer geht am Sonntag im Slalom von Lenzerheide als Fünftplatzierter (+0,72 Sekunden) in den entscheidenden Durchgang um 13.45 Uhr (ARD und Eurosport). Auf Platz drei und den Österreicher Adrian Pertl fehlt Straßer nur eine Zehntelsekunde. In Führung liegt dessen Landsmann Marco Schwarz vor dem Franzosen Clement Noel (+0,18).

Straßer hatte Anfang Januar den Weltcup-Slalom von Zagreb gewonnen und war kurz darauf Zweiter in Adelboden geworden. Danach blieben die Ergebnisse aber weitgehend aus. In Lenzerheide war er am Freitag mit dem deutschen Team Zweiter geworden.

+++ 20.03.2021: Franzose Pinturault gewinnt Ski-Gesamtweltcup - Luitz in den Top Ten +++

Der französische Skirennfahrer Alexis Pinturault hat den alpinen Gesamtweltcup gewonnen. An seinem 30. Geburtstag siegte er im letzten Riesenslalom der Saison in Lenzerheide am Samstag mit 0,20 Sekunden Vorsprung vor dem Kroaten Filip Zubcic. Dritter wurde Pinturaults Landsmann Mathieu Faivre (+0,21).

Der Schweizer Marco Odermatt (+1,28) fuhr nur auf Platz elf, hat vor dem abschließenden Slalom am Sonntag im Gesamtklassement damit 107 Punkte Rückstand auf Pinturault und musste dem Franzosen zudem auch noch den Sieg in der Disziplinwertung überlassen. Stefan Luitz (+1,25) fuhr im letzten Riesentorlauf des Winters auf Rang zehn, sein deutscher Teamkollege Alexander Schmid (+1,86) auf Platz 15.

+++ 20.03.2021: Pinturault im finalen Riesenslalom zur Halbzeit klar vorne +++

Der französische Skirennfahrer Alexis Pinturault steuert beim alpinen Saisonfinale in Lenzerheide auf den Sieg im Gesamtweltcup zu. Nach dem ersten Lauf des Riesenslaloms am Samstag liegt der 30-Jährige mit 0,81 Sekunden Vorsprung auf den Österreicher Stefan Brennsteiner in Führung. Pinturaults schärfster Verfolger in der Gesamtwertung, der Schweizer Marco Odermatt, hat als Zehnter bereits 1,66 Sekunden Rückstand. Der Allgäuer Alexander Schmid (+1,69) fuhr bei wechselhaften Strecken- und Sichtverhältnissen zunächst auf Rang zwölf, sein Teamkollege Stefan Luitz (+1,91) liegt vor dem zweiten Durchgang (12.00 Uhr) auf Platz 14.

+++ 19.03.2021:Deutsche Skirennfahrer rasen auf Platz zwei beim finalen Teamevent +++

Die deutschen Skirennfahrer sind beim Weltcup-Finale in Lenzerheide Zweite im Teamevent gewonnen. Lena Dürr, Andrea Filser, Linus Straßer und Alexander Schmid mussten sich am Freitag in der Schweiz erst im Finale Weltmeister Norwegen geschlagen geben. Das DSV-Quartett, das bei der WM in Cortina zuletzt die Bronzemedaille erobert hatte, holte dennoch zum fünften Mal nacheinander einen Podestplatz bei Weltcup-Finals. Die Deutschen hatten sich im Viertelfinale gegen Italien und im Halbfinale gegen die später drittplatzierten Österreicher durchgesetzt. Im Finale entschied dann nach 2:2 Siegen die Zeit gegen die Deutschen.

+++ 18.03.2021: Auch Super-G-Rennen in Lenzerheide abgesagt: Kriechmayr gewinnt Kugel +++

Nach den Abfahrten sind beim Weltcup-Finale der alpinen Skirennfahrer in Lenzerheide auch die zwei Super-G dem Wetter zum Opfer gefallen. Die Organisatoren mussten die Events der Männer und Frauen am Donnerstag nach mehrmaliger Verschiebung absagen, weil zu viel Nebel auf der Strecke sichere Rennen unmöglich machten.

Durch die Absage sicherte sich der Österreicher Vincent Kriechmayr die kleine Kristallkugel als Disziplinbester dieses Winters. Der Doppelweltmeister gewann den Pokal mit 83 Punkten Vorsprung auf Marco Odermatt aus der Schweiz. Bei den Frauen stand Weltmeisterin Lara Gut-Behrami schon vor dem Saisonfinale als Disziplinsiegerin fest.

Die Schweizerin erlitt aber ebenso wie Landsmann Odermatt durch die erneute Absage einen weiteren Dämpfer für die Gesamtwertung. Dort hat sie 96 Punkte Rückstand auf die führende Slowakin Petra Vlhova - den Rückstand wollte sie eigentlich in den zwei Speed-Events aufholen. Vor den verbleibenden Rennen in den Disziplinen Riesenslalom und Slalom sind ihre Chancen auf die große Kugel nur noch minimal.

Odermatt liegt 31 Zähler hinter Alexis Pinturault. Das kann er beim Riesenslalom zwar aufholen - im abschließenden Slalom am Sonntag aber wird der Franzose deutlich stärker eingeschätzt als der Eidgenosse.

+++ 17.03.2021: Weltcup-Abfahrten in Lenzerheide abgesagt: Kugeln an Feuz und Goggia +++

Wegen weiter anhaltender Schneefälle sind beim Weltcup-Finale der alpinen Ski-Asse in Lenzerheide die Abfahrten der Männer und Frauen abgesagt worden. Die Verantwortlichen in der Schweiz entschieden am Mittwoch, dass die Rennen nicht ausgetragen werden können.

Weil die beiden Schussfahrten in dieser letzten Weltcup-Woche nicht mehr nachgeholt werden, stehen auch die Gewinner in den Disziplinwertungen fest: Bei den Männern holte der Schweizer Beat Feuz zum vierten Mal nacheinander die kleine Kristallkugel. Er gewann mit 68 Punkten Vorsprung auf Matthias Mayer aus Österreich.

Die Trophäe bei den Frauen ging an Olympiasiegerin Sofia Goggia. Die Italienerin setzte sich mit 70 Punkten Vorsprung vor Weltmeisterin Corinne Suter aus der Schweiz durch. Goggia hätte in Lenzerheide nach einer Knieverletzung ihr Comeback geben wollen, um die Kristallkugel auf der Piste zu verteidigen. Das war nun aber nicht mehr nötig.

Im Kampf um die Gesamtwertungen bedeutet die Absage einen Vorteil für die Führenden Alexis Pinturault (Frankreich) und Petra Vlhova (Slowakei), die Technik-Spezialisten sind und nun gegenüber den Verfolgern Marco Odermatt und Lara Gut-Behrami (beide Schweiz) keine Punkte verlieren. Für Donnerstag sind die beiden Super-G vorgesehen.

+++ 16.03.2021: Weltcup-Finale in Lenzerheide: Abfahrten fraglich +++

Ob es zum Showdown kommt, hängt vom Wetter ab. Wegen Schneefalls musste am Dienstag auch das zweite Abfahrtstraining ausfallen. Um die Abfahrten am Mittwoch zu retten, wurden die obligatorischen Trainings nun am Morgen vor den Rennen angesetzt. Diese wiederum verlegte die Jury nach hinten, so dass die Herren um 12.15 Uhr und die Damen um 13.45 Uhr (jeweils ARD und Eurosport) ins Rennen gehen sollen. Am Mittwochmorgen soll entschieden werden, ob die Abfahrten stattfinden können.

+++ 16.03.2021: Zehn deutsche Skirennfahrer für Saisonfinale in Lenzerheide nominiert +++

Der Deutsche Skiverband (DSV) will mit drei Sportlerinnen und sieben Sportlern beim alpinen Weltcupfinale in dieser Woche in Lenzerheide an den Start gehen. Zum Jahresabschluss dürfen nur jene Athleten starten, die in den Weltcup-Wertungen der jeweiligen Disziplinen unter den besten 25 liegen. Das sind für den DSV Kira Weidle (Abfahrt und Super-G), Lena Dürr (Slalom), Romed Baumann, Andreas Sander (beide jeweils Abfahrt und Super-G), Josef Ferstl (Super-G), Dominik Schwaiger (Abfahrt), Stefan Luitz, Alexander Schmid (beide Riesenslalom) und Linus Straßer (Slalom). Für den Teamevent ergänzt Andrea Filser die deutsche Mannschaft.

+++ 14.03.2021: Ski-Ass Straßer wird im Schneegestöber 14. - Franzose Noel siegt +++

Skirennfahrer Linus Straßer hat im Schneegestöber von Kranjska Gora die Top-Ten-Plätze verpasst. Der Münchner belegte beim vorletzten Weltcup-Slalom der Saison in Slowenien am Sonntag Rang 14. 2,33 Sekunden lag er im Ziel hinter dem Franzosen Clement Noel, der vor seinem Landsmann Victor Muffat-Jeandet (+0,62) siegte. Dritter wurde der Schweizer Ramon Zenhäusern (+0,71). Der Österreicher Marco Schwarz (+1,69) sicherte sich mit Platz sieben den Gesamtsieg in der Slalom-Wertung.

Straßers Teamkollege Sebastian Holzmann (+2,92) kämpfte sich trotz starken Schneefalls und schwieriger Strecken- und Sichtverhältnisse im zweiten Lauf noch von Platz 30 auf 19 vor. Anton Tremmel, Julian Rauchfuß und Fabian Himmelsbach waren im ersten Durchgang ausgeschieden.

+++ 14.03.2021: Ski-Ass Straßer im Schneegestöber von Kranjska Gora vorerst 13. +++

Skirennfahrer Linus Straßer liegt nach dem ersten Lauf des Weltcup-Slaloms im slowenischen Kranjska Gora auf dem 13. Platz. 1,74 Sekunden beträgt sein Rückstand auf den führenden Franzosen Clement Noel, auf den zehntplatzierten Südtiroler Alex Vinatzer fehlen ihm aber nur 0,28 Sekunden. Zweiter ist der Norweger Henrik Kristoffersen (+0,49) vor dem Schweizer Ramon Zenhäusern (+0,56). Auch Straßers Teamkollege Sebastian Holzmann (+3,99) erreichte trotz immer stärkeren Schneefalls und schwierigen Pisten- und Sichtverhältnissen als 30. gerade noch das Finale (12.30 Uhr). Anton Tremmel, Julian Rauchfuß und Fabian Himmelsbach schieden aus.

+++ 13.03.2021: Skirennfahrer Luitz in Kranjska Gora in den Top Ten - Odermatt siegt +++

Skirennfahrer Stefan Luitz ist beim Weltcup-Riesenslalom im slowenischen Kranjska Gora in die Top Ten gefahren. Der Sportler vom SC Bolsterlang arbeitete sich im zweiten Durchgang am Samstag noch von Rang 15 auf zehn vor. 1,53 Sekunden lag er im Ziel hinter dem Schweizer Marco Odermatt, der durch seinen Sieg auch die Führung in der Riesenslalom-Wertung übernahm.

Zweiter wurde Odermatts Landsmann Loic Meillard (+1,06) vor dem Österreicher Stefan Brennsteiner (+1,09) und dem im Gesamtweltcup nur noch knapp vor Odermatt führenden Franzosen Alexis Pinturault (+1,11). Der Allgäuer Alexander Schmid (+1,68) fiel im zweiten Lauf noch vom siebten auf den elften Platz zurück. Der dritte deutsche Starter, Julian Rauchfuß, hatte das Finale verpasst.

+++ 13.03.2021: Alpin-Ass Schmid in Kransjka Gora auf Top-Ten-Kurs +++

Skirennfahrer Alexander Schmid hat beim Weltcup-Riesenslalom im slowenischen Kranjska Gora gute Chancen auf eine Top-Ten-Platzierung. Der Allgäuer liegt nach dem ersten Lauf am Samstag auf Rang sieben. Sein Rückstand auf den führenden Schweizer Loic Meillard beträgt 0,88 Sekunden. Zweiter ist der französische Gesamtweltcup-Führende Alexis Pinturault (+0,11) vor dem Österreicher Stefan Brennsteiner (+0,52). Schmids Teamkollege Stefan Luitz (+1,45) liegt zur Halbzeit auf Platz 15. Der dritte deutsche Starter, Julian Rauchfuß (+3,52), verpasste als 44. das Finale (12.30 Uhr).

Folgen Sie News.de schon bei Facebook und YouTube? Hier finden Sie brandheiße News, aktuelle Videos, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

fka/news.de