Uhr

Ski alpin Weltcup 2021 Ergebnisse: Neuseeländerin Robinson gewinnt Riesenslalom bei Weltcup-Finale

Der Ski-alpin-Weltcup 2020/21 der Damen macht vom 17. bis 21.03.2021 Station in der Schweiz. In Lenzerheide sollen die Ski-Frauen am Samstag beim Slalom zeigen, was sie können. Alle Ergebnisse finden Sie hier.

Die Damen stellen in Lenzerheide ihr Können unter Beweis. Bild: dpa

Der Ski-alpin-Weltcup 2020/21 der Damen neigt sich dem Ende zu. Vom 17. bis 21.03.2021 sind die alpinen Ski-Damen in Lenzerheide (Schweiz) zu Gast, wo das Weltcup-Finale ausgetragen wird. Dort treten die Athletinnen in der Abfahrt, im Super-G und im Slalom gegeneinander an. Wie sich die Damen in der Schweiz schlagen, erfahren Sie hier.

So sehen Sie den Weltcup der Damen im Live-Stream und TV!

Ski alpin Weltcup der Damen 2020/21: Zeitplan in Lenzerheide (Schweiz)

Datum Beginn Ort Disziplin TV-Übertragung / Live-Stream
Mittwoch, 17.03.2021 13:45 Uhr Lenzerheide (Schweiz) Abfahrt der Damen abgesagt
Donnerstag, 18.03.2021 9.30 Uhr Lenzerheide (Schweiz) Super-G der Damen abgesagt
Freitag, 19.03.2021 12:00 Uhr Lenzerheide (Schweiz) Team Parallel

ARD, Eurosport, DAZN

Samstag, 20.03.2021 10.30/13.30 Uhr Lenzerheide (Schweiz) Slalom ARD, Eurosport, DAZN
Sonntag, 21.03.2021 9.00/12.00 Uhr Lenzerheide (Schweiz) Riesenslalom ARD, Eurosport, DAZN

Die Ergebnisse des Ski alpin Weltcup der Damen lesen Sie hier zeitnah auf news.de!

+++ 21.03.2021: Neuseeländerin Robinson gewinnt Riesenslalom bei Weltcup-Finale +++

Skirennfahrerin Alice Robinson aus Neuseeland hat beim Weltcup-Finale in Lenzerheide den Riesenslalom gewonnen. Im letzten Damen-Rennen dieser Saison setzte sich die 19-Jährige am Sonntag vor US-Star Mikaela Shiffrin (+0,28 Sekunden) und der Slowenin Meta Hrovat (+0,48) durch. Robinson holte im zweiten Durchgang mehr als eine Sekunde auf Shiffrin und Hrovat auf und raste vom vierten Platz nach dem ersten Lauf noch nach ganz vorne. Die Teenagerin steht nun bei drei Erfolgen im Weltcup.

Den Sieg in der Disziplinwertung hatte Marta Bassino aus Italien schon vor Lenzerheide sicher. Die Slowakin Petra Vlhova hatte am Samstag im Slalom den Triumph in der Weltcup-Gesamtwertung perfekt gemacht. Im Riesentorlauf kam sie zum Abschluss nur auf Platz elf. Eine deutsche Starterin war nach einem schwachen Winter nicht dabei. Für einen Aufreger sorgte Weltmeisterin Lara Gut-Behrami, die im ersten Lauf schon nach dem zweiten Tor abschwang. Die Schweizerin, die vor dem Finale noch die große Kristallkugel hätte gewinnen können, sei einfach müde und ausgelaugt gewesen, ließ sie danach ausrichten.

+++ 20.03.2021: Vlhova gewinnt Ski-Gesamtweltcup - Liensberger im Slalom vor +++

Die slowakische Skirennfahrerin Petra Vlhova hat erstmals den alpinen Gesamtweltcup gewonnen, den Sieg im Slalom-Klassement aber noch aus der Hand gegeben. Die 25-Jährige beendete den letzten Torlauf der Saison in Lenzerheide am Samstag mit 3,15 Sekunden Rückstand auf die österreichische Siegerin Katharina Liensberger auf Rang sechs und musste die Weltmeisterin in der Disziplinwertung damit noch passieren lassen. Die große Kristallkugel ist Vlhova im abschließenden Riesenslalom am Sonntag aber nicht mehr zu nehmen.

Zweite wurde am Samstag die Amerikanerin Mikaela Shiffrin (+1,24), die auch noch Chancen auf den Slalom-Gesamtsieg gehabt hatte. Platz drei belegte die Schweizerin Michelle Gisin (+1,95). Die einzige deutsche Starterin, Lena Dürr (+4,05), fuhr auf Rang 14.

+++ 20.03.2021: Vlhova vor Sieg im Ski-Gesamtweltcup - Kleine Kugel an Liensberger? +++

Die slowakische Skirennfahrerin Petra Vlhova steht unmittelbar vor dem Gewinn des alpinen Gesamtweltcups. Nach dem ersten Lauf des Slaloms in Lenzerheide am Samstag liegt sie mit 1,84 Sekunden Rückstand auf die führende Katharina Liensberger aus Österreich zwar nur auf Rang sechs. Da ihre schärfste Verfolgerin in der Gesamtwertung, die Schweizerin Lara Gut-Behrami, erst wieder am Sonntag im Riesenslalom startet, reichen Vlhova heute aber schon fünf Punkte für die große Kristallkugel. In der Slalomwertung indes könnte Liensberger noch an ihr vorbeiziehen. Die einzige Deutsche, Lena Dürr (+2,76), liegt vor dem zweiten Durchgang (13.30 Uhr) auf Platz 13.

+++ 19.03.2021: Deutsche Skirennfahrer rasen auf Platz zwei beim finalen Teamevent +++

Die deutschen Skirennfahrer sind beim Weltcup-Finale in Lenzerheide Zweite im Teamevent gewonnen. Lena Dürr, Andrea Filser, Linus Straßer und Alexander Schmid mussten sich am Freitag in der Schweiz erst im Finale Weltmeister Norwegen geschlagen geben. Das DSV-Quartett, das bei der WM in Cortina zuletzt die Bronzemedaille erobert hatte, holte dennoch zum fünften Mal nacheinander einen Podestplatz bei Weltcup-Finals. Die Deutschen hatten sich im Viertelfinale gegen Italien und im Halbfinale gegen die später drittplatzierten Österreicher durchgesetzt. Im Finale entschied dann nach 2:2 Siegen die Zeit gegen die Deutschen.

+++ 18.03.2021: Auch Super-G-Rennen in Lenzerheide abgesagt +++

Nach den Abfahrten sind beim Weltcup-Finale der alpinen Skirennfahrer in Lenzerheide auch die zwei Super-G dem Wetter zum Opfer gefallen. Die Organisatoren mussten die Events der Männer und Frauen am Donnerstag nach mehrmaliger Verschiebung absagen, weil zu viel Nebel auf der Strecke sichere Rennen unmöglich machten.

Durch die Absage sicherte sich der Österreicher Vincent Kriechmayr die kleine Kristallkugel als Disziplinbester dieses Winters. Der Doppelweltmeister gewann den Pokal mit 83 Punkten Vorsprung auf Marco Odermatt aus der Schweiz. Bei den Frauen stand Weltmeisterin Lara Gut-Behrami schon vor dem Saisonfinale als Disziplinsiegerin fest.

Die Schweizerin erlitt aber ebenso wie Landsmann Odermatt durch die erneute Absage einen weiteren Dämpfer für die Gesamtwertung. Dort hat sie 96 Punkte Rückstand auf die führende Slowakin Petra Vlhova - den Rückstand wollte sie eigentlich in den zwei Speed-Events aufholen. Vor den verbleibenden Rennen in den Disziplinen Riesenslalom und Slalom sind ihre Chancen auf die große Kugel nur noch minimal.

Odermatt liegt 31 Zähler hinter Alexis Pinturault. Das kann er beim Riesenslalom zwar aufholen - im abschließenden Slalom am Sonntag aber wird der Franzose deutlich stärker eingeschätzt als der Eidgenosse.

+++ 17.03.2021: Weltcup-Abfahrten in Lenzerheide abgesagt: Kugeln an Feuz und Goggia +++

Wegen weiter anhaltender Schneefälle sind beim Weltcup-Finale der alpinen Ski-Asse in Lenzerheide die Abfahrten der Männer und Frauen abgesagt worden. Die Verantwortlichen in der Schweiz entschieden am Mittwoch, dass die Rennen nicht ausgetragen werden können.

Weil die beiden Schussfahrten in dieser letzten Weltcup-Woche nicht mehr nachgeholt werden, stehen auch die Gewinner in den Disziplinwertungen fest: Bei den Männern holte der Schweizer Beat Feuz zum vierten Mal nacheinander die kleine Kristallkugel. Er gewann mit 68 Punkten Vorsprung auf Matthias Mayer aus Österreich.

Die Trophäe bei den Frauen ging an Olympiasiegerin Sofia Goggia. Die Italienerin setzte sich mit 70 Punkten Vorsprung vor Weltmeisterin Corinne Suter aus der Schweiz durch. Goggia hätte in Lenzerheide nach einer Knieverletzung ihr Comeback geben wollen, um die Kristallkugel auf der Piste zu verteidigen. Das war nun aber nicht mehr nötig.

Im Kampf um die Gesamtwertungen bedeutet die Absage einen Vorteil für die Führenden Alexis Pinturault (Frankreich) und Petra Vlhova (Slowakei), die Technik-Spezialisten sind und nun gegenüber den Verfolgern Marco Odermatt und Lara Gut-Behrami (beide Schweiz) keine Punkte verlieren. Für Donnerstag sind die beiden Super-G vorgesehen.

+++ 16.03.2021: Weltcup-Finale in Lenzerheide: Abfahrten fraglich +++

Ob es zum Showdown kommt, hängt vom Wetter ab. Wegen Schneefalls musste am Dienstag auch das zweite Abfahrtstraining ausfallen. Um die Abfahrten am Mittwoch zu retten, wurden die obligatorischen Trainings nun am Morgen vor den Rennen angesetzt. Diese wiederum verlegte die Jury nach hinten, so dass die Herren um 12.15 Uhr und die Damen um 13.45 Uhr (jeweils ARD und Eurosport) ins Rennen gehen sollen. Am Mittwochmorgen soll entschieden werden, ob die Abfahrten stattfinden können.

+++ 15.03.2021: Abfahrts-Ass Goggia vor überraschendem Comeback beim Saisonfinale +++

Die italienische Skirennfahrerin Sofia Goggia steht nach ihrer Verletzung vor einem überraschend schnellen Comeback. Die 28-Jährige wird am Montag am Abfahrtstraining in Lenzerheide teilnehmen, wie ihr Verband am Sonntag mitteilte. In der Schweiz steht kommende Woche das mehrtägige Saisonfinale an, die letzte Abfahrt des alpinen Weltcup-Winters ist für Mittwoch terminiert. In den vergangenen Tagen habe Goggia bereits erfolgreiche Härtetests in Livigno absolviert.

Goggia hatte Ende Januar in Garmisch-Partenkirchen bei einem Sturz neben der Piste eine Fraktur des Schienbeinkopfes im rechten Knie erlitten und daraufhin die Heim-WM in Cortina d'Ampezzo im Februar verpasst. Zuvor hatte sie vier der ersten fünf Saison-Abfahrten gewonnen. In der Gesamtwertung dieser Disziplin liegt die Olympiasiegerin von 2018 trotz ihrer Zwangspause nach wie vor an der Spitze, allerdings nur noch 70 Punkte vor der Schweizerin Corinne Suter. Um die Kleine Kristallkugel zu gewinnen, müsste Goggia bei ihrem anvisierten Comeback in Lenzerheide auf Platz acht fahren.

+++ 13.03.2021:Ski-Ass Dürr fährt in Are knapp am Podest vorbei - Liensberger siegt +++

Skirennfahrerin Lena Dürr hat nur um Haaresbreite ihr erstes Slalom-Podest im alpinen Weltcup verpasst. Die Sportlerin vom SV Germering fiel in Are am Samstag im zweiten Durchgang noch vom dritten auf den vierten Rang zurück, feierte damit aber dennoch ihr bislang bestes Karriere-Ergebnis in dieser Disziplin. 0,13 Sekunden lag sie am Ende hinter der drittplatzierten Schweizerin Wendy Holdener (+1,65). Der Sieg ging an die im zweiten Lauf furios fahrende Weltmeisterin Katharina Liensberger aus Österreich vor der Amerikanerin Mikaela Shiffrin (+0,72). Im ersten der beiden Slaloms in Schweden am Freitag war Dürr auf Platz fünf gefahren.

Die Gesamtweltcup-Führende Petra Vlhova (+2,71) aus der Slowakei kämpfte sich im zweiten Lauf am Samstag noch vom 27. auf den achten Rang vor. Dürrs Teamkollegin Andrea Filser (+3,51) belegte Platz 21. Die dritte Deutsche, Jessica Hilzinger, hatte das Finale verpasst.

+++ 13.03.2021:Skirennfahrerin Dürr beim Slalom in Are auf Podestkurs +++

Skirennfahrerin Lena Dürr könnte in Are erstmals seit acht Jahren wieder das Podium in einem Einzel-Weltcup erreichen. Die Sportlerin vom SV Germering liegt zur Halbzeit des zweiten Slaloms in Schweden auf Rang drei. Ihr Rückstand auf die führende Amerikanerin Mikaela Shiffrin beträgt 0,68 Sekunden, ihr Vorsprung auf die viertplatzierte Schweizerin Wendy Holdener 0,24 Sekunden.

Zweite nach dem ersten Lauf am Samstag ist Weltmeisterin Katharina Liensberger aus Österreich (+0,19). Die Gesamtweltcup-Führende Petra Vlhova (+2,95) aus der Slowakei qualifizierte sich nach einem groben Fehler als 27. gerade noch so für das Finale (13.45 Uhr) - genau wie Dürrs Teamkollegin Andrea Filser (+3,14) auf Platz 30. Die dritte deutsche Starterin, Jessia Hilzinger, schied nach einem Sturz aus.

+++ 12.03.2021: Skirennfahrerin Dürr wird Fünfte in Are - Vlhova wieder vorne +++

Ski-Ass Lena Dürr ist beim ersten von zwei Damen-Slaloms an diesem Wochenende im schwedischen Are zu ihrem besten Weltcup-Ergebnis in diesem Winter gefahren. Die Sportlerin vom SV Germering wurde am Freitag Fünfte und stellte damit ihr bislang bestes Slalom-Resultat von 2015 in Maribor ein. 1,67 Sekunden betrug Dürrs Rückstand auf die Slowakin Petra Vlhova, die ihren zweiten Sieg in Folge feierte, dadurch ihre Führung in der Slalom-Wertung ausbaute und sich auch wieder an die Spitze des Gesamtklassements setzte. Zweite wurde Weltmeisterin Katharina Liensberger (+0,20) aus Österreich vor der Amerikanerin Mikaela Shiffrin (+0,64).

Andrea Filser (+4,24) fiel im zweiten Durchgang noch von Rang 19 auf Platz 25 zurück. Die dritte deutsche Starterin, Jessica Hilzinger, schied im Finale aus. Am Samstag steht in Are ein weiterer Slalom an. Kommende Woche steigt dann das Saisonfinale in Lenzerheide in der Schweiz.

+++ 12.03.2021: Skirennfahrerin Dürr bei Slalom in Are auf Top-Ten-Kurs +++

Skirennfahrerin Lena Dürr hat beim ersten von zwei Damen-Slaloms an diesem Wochenende im schwedischen Are gute Chancen auf eine Top-Ten-Platzierung. Nach dem ersten Lauf am Freitag liegt die Sportlerin vom SV Germering auf Rang sechs. 1,31 Sekunden beträgt ihr Rückstand auf die führende Slowakin Petra Vlhova, die sich mit einem Sieg auch wieder an die Spitze des Gesamtweltcups setzen würde.

Zweite nach dem ersten Durchgang ist die Amerikanerin Mikaela Shiffrin (+0,41) vor Weltmeisterin Katharina Liensberger (+0,57) aus Österreich. Auch die beiden weiteren deutschen Starterinnen, Andrea Filser (+2,62) als 19. und Jessica Hilzinger (+2,93) als 24., erreichten das Finale (16.30 Uhr/Eurosport und ZDF-Livestream).

Folgen Sie News.de schon bei Facebook und YouTube? Hier finden Sie brandheiße News, aktuelle Videos, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

fka/news.de