Uhr

Diego Maradona ist gestorben: Tragische Enthüllung! Das waren seine letzten Worte

Die Fußball-Welt trauert um Diego Maradona. Der argentinische Fußballgott starb am Mittwoch im Alter von nur 60 Jahren an einem Herzinfarkt. Umso tragischer wirken heute die letzten Worte der Fußball-Legende.

Diego Maradona wurde nur 60 Jahre alt. Bild: dpa

Der Schock nach dem Tod von Diego Maradona sitzt noch immer tief. Die Nachricht vom Tod des einstigen Fußballgottes verbreitete sich am Mittwochabend wie ein Lauffeuer. Zahlreiche Kollegen, Freunde und Fans trauern um den argentinischen Fußball-Star. Maradona war im Alter von 60 Jahren an den Folgen eines Herzinfarkts gestorben. Jetzt wurden seine letzten tragischen Worte enthüllt.

Diego Maradona ist tot: Das waren seine letzten Worte

"Ich fühle mich nicht gut", soll Diego Maradona seinem Neffen Johnny Esposito kurz vor seiner tödlichen Herzattacke erklärt haben. Das zumindest behauptet aktuell der britische "Daily Star". Nach dem Frühstück habe sich die Fußballlegende wieder ins Bett gelegt, heißt es. Eine Krankenschwester, die Maradona nach seiner Entlassung aus dem Krankenhaus nach seiner Hirnscan-Operation betreute, rief kurz darauf einen Krankenwagen.

Rettungskräfte konnten Fußball-Legende nicht mehr retten

Doch es war bereits zu spät. Als die Rettungskräfte am Haus des pensionierten Fußballers ankamen, war er bereits tot. Dass Diego Maradona tatsächlich an einem massiven Herzinfarkt gestorben ist, soll nun eine Autopsie klären. Das berichten argentinische Medien am Abend. Ein Augenzeuge erklärte, dass Maradona am Morgen blass ausgesehen und er sich über ein Kältegefühl beklagt habe.

Todesursache Herzinfarkt vermutet! Autopsie soll Klarheit bringen

Staatsanwälte, die eine routinemäßige Untersuchung von Maradonas Tod eingeleitet haben, erklärten später, dass er gegen Mittag verstorben sei. "Diego Armando Maradona starb gegen 12 Uhr Ortszeit", sagte der Chef der Staatsanwaltschaft, John Broyad. Weiter bestätigte er: "Es wurden keine Anzeichen von Kriminalität oder Gewalt festgestellt. Die Autopsie wird durchgeführt, um die Todesursache zweifelsfrei festzustellen, aber wir können in diesem Stadium sagen, dass alles auf einen natürlichen Tod hindeutet."

Die Welt trauert um Maradona! Dreitägige Staatstrauer in Argentinien

Die Totenwache von Maradona soll im argentinischen Pendant zum Weißen Haus stattfinden, heißt es. Präsident Alberto Fernandez hat bereits eine dreitägige Staatstrauer ausgerufen. Maradona, der erst am 30. Oktober 60 Jahre alt wurde, hatte noch zu Lebzeiten erklärt, welche Botschaft einmal auf seinem Grabstein stehen soll. "Ich danke dem Ball", in Erinnerung an seine größte Leidenschaft, diese Worte wünschte sich Maradona auf seinem Grabstein.

Folgen Sie News.de schon bei Facebook und YouTube? Hier finden Sie brandheiße News, aktuelle Videos, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

sba/fka/news.de