30.12.2019, 14.57 Uhr

Maria Creveling ist tot: Mit nur 24 Jahren! "League of Legends"-Profi-Gamerin Remilia gestorben

Die Gaming-Szene trauert um Profi-Gamerin Maria "Remilia" Creveling. Die LoL-Spielerin war die erste Frau, die in der US-Liga der "League of Legends", LCS, antrat. Sie wurde nur 24 Jahre alt. 

Die Gaming-Welt trauert um LoL-Spielerin Maria "Remilia" Creveling. (Symbolbild) Bild: Adobe Stock/Drobot Dean

Traurige Nachrichten aus der Gaming-Szene:Maria Creveling, die sich als erste "League of Legends"-Profi-Spielerin einen Namen machte, ist tot. Die beliebte Gamerin, die sich in Thailand zur Frau umoperieren ließ, wurde nur 24 Jahre alt.

Maria Creveling ist tot:"League of Legends"-Spielerin überraschend verstorben

Crevelings Freund bestätigte ihren überraschenden Tod auf seinem Twitter-Account:"Maria ist letzte Nacht gestorben. Sie hätte keine lange öffentliche Erklärung gewollt. Darum ist alles, was ich sagen werde: Die vier Monate, die ich sie kannte, waren die besten in unserer beider Leben. Ruhe in Frieden Maria, ich liebe dich.", heißt es in dem traurigen Statement. AucheSport-Journalist und Mitbewohner von Creveling Richard Lewis informierte am Montag über den Tod der jungen Frau.

Todesursache unklar! Maria Creveling wurde nur 24 Jahre alt

Seinen Aussagen zufolge verstarbt Maria Creveling "friedlich im Schlaf". Ob die junge Gamerin an einer bislang nicht bekannten Erkrankung litt, ist nicht bekannt. Genauere Informationen über die Todesursache wurden bislang nicht öffentlich bekannt gegeben. "Ihre Abwesenheit wird eine Leere hinterlassen, die nie gefüllt werden kann", schrieb Lewis in seinem Twitter-Beitrag.

Maria "Remilia" Creveling war die erste weibliche Profi-Spielerin in der LoL-Liga LCS

Weltweit bekannt geworden ist Maria Creveling unter dem Namen "Remilia", mit dem sie sich im "League of Legends"-Team "Renegades" 2015 für die nordamerikanischen Profi-Liga LCS qualifizierte. Ihr erstes Match als Frau bestritt sie schließlich im Januar 2016. Aufgrund von andauernden Anfeindungen verließ Maria wenig später die nordamerikanischen Profi-Liga. Creveling selbst machte ihre Ängste und Sorgen öffentlich. Eigenen Angaben zufolge hatte Maria Creveling bis zuletzt Probleme mit ihrem Selbstwertgefühl. Zudem litt die junge Frau unter den Folgen der Geschlechtsumwandlung. Auf Twitter teilte sie mit, dass ihr "gesamter Beckenbereich" taub sei.

Fans trauern um Maria Creveling 

Fans der Gamerin reagierten bestürzt auf ihren viel zu frühen Tod. "So eine traurige Geschichte. Ruhe in Frieden Maria Creveling (Remilia)" und "Ruhe in Frieden Maria. Du warst großartig...", heißt es in einigen traurigen Netz-Beiträgen. Ein anderer Anhänger fügt hinzu: "Ich bin zutiefst erschüttert. Maria Creveling war eine meiner Lieblingsspielerinnen und ich hoffe, dass sie als die erste Frau in der LCS in Erinnerung bleibt. Sie war eine wahre Ikone für die Stärkung der weiblichen Rolle im Esports-Bereich."

Folgen Sie News.de schon bei Facebook und YouTube? Hier finden Sie brandheiße News, aktuelle Videos, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

sba/news.de

Empfehlungen für den news.de-Leser