Uhr

Prinz Philip untersuchte UFOs: Vom Palast verheimlicht! Queen Elizabeth II. wusste von geheimen Alien-Akten

Kommt jetzt die Wahrheit über Prinz Philips mutmaßliches Treiben an die Öffentlichkeit? Nach dem Tod von Queen Elizabeth II. wird aktuell darüber spekuliert, ob geheime Akten aus dem Besitz des Herzogs von Edinburgh veröffentlicht werden.

Prinz Philip untersuchte heimlich UFO-Sichtungen. (Foto) Suche
Prinz Philip untersuchte heimlich UFO-Sichtungen. Bild: picture alliance/dpa/PA Wire | Danny Lawson

Nach dem Tod von Queen Elizabeth II. und der Thronübernahme durch König Charles III. könnten jetzt ganz geheime Akten den Weg in die Öffentlichkeit finden. Was bisher als gut gehütetes Geheimnis hinter den dicken Palastmauern von Windsor, Balmoral, Sandringham und Co. galt, könnte nun gelüftet werden.

Nach Tod von Königin Elisabeth II.: Königliche X-Akten von Prinz Philip sollen veröffentlicht werden

Der Tod von Königin Elisabeth II. könnte nun die Veröffentlichung der "königlichen X-Akten" auslösen. Alien-Fans sind der Meinung, dass die zuständigen Minister die fast 70-jährige Forschung des verstorbenen Herzogs von Edinburgh über UFO-Sichtungen in Großbritannien veröffentlichen müssen. Prinz Philip war "besessen" vom Weltraum und entwickelte eine "Faszination" für Außerirdische, nachdem ein Maurer 1955 von einer direkten Begegnung im Haus von Lord Louis Mountbatten - Philips Onkel - berichtete. Fred Briggs behauptete damals, er sei von einer geheimnisvollen Kraft von seinem Fahrrad gestoßen worden, als er angeblich eine Gestalt aus einem Raumschiff auftauchen sah.

Lesen Sie auch: Nur 5 Minuten vor der Verkündung! Wann Harry wirklich vom Queen-Tod erfuhr

Prinz Philip untersuchte heimlich außerirdische Sichtungen

Der verstorbene Lord Mountbatten - der ehemalige Chef des britischen Verteidigungsstabs - erzählte Philip von dem Vorfall auf seinem Anwesen Broadlands in Hampshire. Der Mann der Königin verbrachte angeblich den Rest seines Lebens damit, Außerirdische zu erforschen. Experten behaupten, dass dies vom Palast totgeschwiegen wurde, da es zu viel "Aufsehen erregt" hätte. Das mutmaßt zumindest der britische "Daily Star".

Dort heißt es ebenfalls, dass es mit ziemlicher Sicherheit Forderungen geben wird, die Akten zu öffnen. Nick Pope, ein ehemaliger Beamter des Verteidigungsministeriums, der von 1991 bis 1994 die UFO-Abteilung der Regierung leitete, sagte, Prinz Philip und sein ehemaliger Mitarbeiter bei der Royal Air Force, Sir Peter Horsley, hätten "im Laufe der Jahre" im Stillen außerirdische Sichtungen untersucht. Der Herzog von Edinburgh habe "die Entwicklungen im Auge" behalten, "UFO-Magazine und -Newsletter" abonniert und "Zeugen befragen lassen". Die Enthüllungsjournalistin Linda Moulton Howe sagte dem "Daily Star" zufolge, dass Philip - mit Hilfe seines Onkels - eine Recherche zusammengestellt haben könnte, die "fast alles enthält, was die britische Regierung über UFOs in den vergangenen sieben Jahrzehnten in Erfahrung bringen konnte".

Folgen Sie News.de schon bei Facebook, Twitter, Pinterest und YouTube? Hier finden Sie brandheiße News, aktuelle Videos und den direkten Draht zur Redaktion.

/news.de