Uhr

Queen Elizabeth II.: Tresor geknackt! DIESES Geheimnis hielt sie bisher zurück

Es war lange Zeit ein gut gehütetes Geheimnis. Doch jetzt ist klar, wo das Testament von Prinz Philip zusammen mit den Testamenten von 32 anderen hochrangigen Mitgliedern der königlichen Familie aufbewahrt wird.

Hatte Queen Elizabeth II. mit dieser Enthüllung gerechnet? Bild: picture alliance/dpa

Ob diese Enthüllung die Queen sonderlich amüsieren wird? Die britische Königsfamilie ist jetzt jedenfalls um ein Geheimnis ärmer und die Öffentlichkeit um eine Enthüllung reicher. Wie jetzt bekannt wurde, wird das Testament von Prinz Philip zusammen mit den Testamenten von 32 anderen hochrangigen Mitgliedern der königlichen Familie in einem geheimen Londoner Safe aufbewahrt. Das "People"-Magazin hatte zuerst darüber berichtet.

Queen Elizabeth II. ist nicht begeistert: Prinz Philips Testaments-Geheimnis geknackt

Der Tresor, der sich in der Obhut des Richters Sir Andrew McFarlane am Royal Courts of Justice befindet, enthält eine einzigartige Auswahl an königlichen Testamenten, die bis zu Prinz Francis von Teck im Jahr 1911 zurückreichen. Dazu gehören die letzten Wünsche der Mutter von Königin Elizabeth II., ihrer Schwester Prinzessin Margaret und ihres Onkels, des Herzogs von Windsor (auch bekannt als König Edward VIII.), der im Dezember 1936 auf den britischen Thron verzichtete, wie McFarlane nun bekannt gab.

Zu den anderen Testamenten, die sich in dem streng geheimen Safe befinden, gehören die von Philips Onkel, Lord Louis Mountbatten von Burma, von Königin Mary, der Frau von König Georg V., und von Prinzessin Beatrice. "Ich bin jetzt der Hüter eines Tresors, in dem sich über dreißig Umschläge befinden, von denen jeder angeblich das versiegelte Testament eines verstorbenen Mitglieds der königlichen Familie enthält", erklärte McFarlane, als er die Existenz des königlichen Tresors während eines Rechtsstreits über die Geheimhaltung des letzten Willens von Prinz Philip nach dessen Tod am 9. April enthüllte.

Wie bei Prinz Philip: Inhalt der Royal-Testamente bleibt geheim

Abgesehen davon, dass man erfährt, wessen Testamente neben dem des Herzogs von Edinburgh in dem geheimnisvollen königlichen Tresor aufbewahrt werden, ist die Wahrscheinlichkeit sehr gering, dass die in den Dokumenten selbst enthaltenen Details jemals enthüllt werden. In seinem Urteil vom September erklärte McFarlane, dass die königliche Familie Anspruch auf ein erhöhtes Maß an Privatsphäre habe, "um die Würde und das Ansehen der öffentlichen Rolle der Herrscherin und anderer enger Mitglieder ihrer Familie zu schützen."

Er entschied auch, dass Anträge auf Entsiegelung der Testamente erst nach 90 Jahren gestellt werden können, und fügte hinzu, dass alle vor diesem Datum eingereichten Anträge "höchstwahrscheinlich scheitern werden, da es keinen spezifischen, individuellen oder privaten Grund für die Verwaltung des Nachlasses des Verstorbenen gibt".

Lesen Sie auch: Ist SIE die wahre Betrügerin? Bodyguard bestätigt Fremdgeh-Hammer bei Prinz Charles

Folgen Sie News.de schon bei Facebook und YouTube? Hier finden Sie brandheiße News, aktuelle Videos, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

rut/news.de