Uhr

Bo Svensson privat: Frau, Kinder, Instagram! Familie und Spielerkarriere des Mainzer Trainers

Mit ihm kam der sportliche Aufschwung in den Verein: Bo Svensson. Was ist der Werdegang des Dänen und wie kam er schlussendlich zu Mainz 05?

Bo Svensson gibt als Cheftrainer von Mainz ein Interview. Bild: picture alliance/dpa | Torsten Silz

Januar 2021 - Mainz 05 belegt nach dem 14. Spieltag mit nur sechs Punkten den vorletzten Tabellenplatz in der Bundesliga. Der Verbleib in der 1. Liga scheint stark ungewiss, auch Experten glauben nicht mehr an eine Aufholjagd der Mainzer. Es braucht neuen Wind: Nachdem die sportliche Leitung mit Christian Heidel und Martin Schmidt neu besetzt wird, kommt auch ein neuer Cheftrainer in die Landeshauptstadt von Rheinland-Pfalz. Der Name ist kein Unbekannter bei den Fans.

Bo Svensson privat: Familie, Herkunft, Frau, Kinder und Instagram

Bo Svensson wurde am 04. August 1979 in Skørping geboren. Dieser Ort befindet sich im Norden der dänischen Halbinsel Jütland. Nach seiner Schullaufbahn begann Svensson ein Literaturstudium. Ebenfalls liebäugelte er mit einer Laufbahn als Lehrkraft. Heute ist Bo Svensson mit seiner Ehefrau Ulla Lentz Svensson verheiratet und hat drei Kinder. Die Familie hat ihren Wohnsitz in Mainz. Auf ihrem öffentlichen Instagram-Profil postet Bo Svenssons Frau Ulla regelmäßig private Bilder aus dem Familienleben.

Werdegang von Bo Svensson: Karriere, Vereine und Spielerprofil

Svensson begann seine Karriere in der Jugendabteilung des FC Kopenhagen. Durch seine Körpergröße von 1,90 m wurde schnell klar, dass er in der Innenverteidigung am besten aufgehoben sei. Als ein Schauspieler - es gibt tatsächlich einen fast gleichnamigen amerikanischen Schauspieler namens Bo Svenson - war Svensson auf dem Feld nie bekannt, er führte einen harten, aber fairen Spielstil. Nachdem er in die Profimannschaft aufgenommen wurde und einen festen Vertrag erhielt, konnte er mit dem Fußballclub aus der dänischen Hauptstadt mehrere Meistertitel gewinnen (2001, 2003 und 2004). Ebenfalls konnte er die Royal League in der Saison 2004/2005 gewinnen, die zu dem Zeitpunkt erstmals ausgespielt wurde. Daraufhin erfolgte im Jahr 2006 der Wechsel in die Bundesliga nach Deutschland. Bei Borussia Mönchengladbach bestritt Bo Svensson sein erstes Spiel am 08. Februar gegen den FC Schalke 04. Sein erstes Tor für Gladbach konnte er bereits eine Woche später gegen den MSV Duisburg erzielen. Zu dieser Zeit hatte Svensson auf dem Transfermarkt einen Marktwert von etwa 1,5 Mio. Euro.Im Sommer 2007 wechselte der Innenverteidiger dann in die 2. Liga. Bei Mainz begann sein Start jedoch holprig, da er seinen Platz in der Abwehrkette verletzungsbedingt abgeben musste. Nach dem Wiederaufstieg spielte Svensson in der Saison 2009/2010 hauptsächlich im defensiven Mittelfeld der Mainzer. Dem Verein blieb er bis zu seinem Vertragsende 2014 treu. Insgesamt bestritt er 109 Spiele für den Fußballverein aus der rheinland-pfälzischen Landeshauptstadt.

Lesen Sie auch: Mark van Bommel privat: Von Schwiegervater bis zu den Kindern! Die Fußballgene in van Bommels Familie.

Der gemeinsame Weg geht weiter - Bo Svensson kehrt als Trainer zurück nach Mainz

Nachdem Bo Svensson bereits nach seinem Karriereende als Spieler mehrere Trainertätigkeiten in der Mainzer Jugend innehatte, wurde er zur Saison 2019/2020 Trainer beim FC Liefering in Österreich. Für 43 Spiele war er dort mit einem Punktedurchschnitt von etwa 1,86 durchaus erfolgreich, bis am 04.01.2021 der Wechsel zu seinem Herzensverein nach Mainz verkündet wurde.

Folgen Sie News.de schon bei Facebook und YouTube? Hier finden Sie brandheiße News, aktuelle Videos, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

txt/kns/news.de