Uhr

Krankheits-Schock für Queen Elizabeth II.: Enges Familienmitglied hat Blutgerinnsel nach Corona-Impfung

Schock-Nachrichten für Queen Elizabeth: Prinzessin Michael von Kent, Ehefrau des Queen-Cousins Michael von Kent, kämpft aktuell gegen Blutgerinnsel, die sich offenbar nach ihrer Corona-Impfung gebildet haben.

Queen Elizabeth sorgt sich um Prinzessin Michael von Kent. Bild: dpa

Die negativen Schlagzeilen rund um das britische Königshaus reißen nicht ab. Gerade erst musste Queen Elizabeth II. den Tod ihres geliebten Ehemannes, Prinz Philip, verkraften, da sorgt bereits der nächste Krankheits-Schock für Schlagzeilen. Wie aktuell die britische "The Sun" berichtet, ist Prinzessin Michael von Kent schwer krank. Dem Bericht nach kämpft die 76-Jährige, die mit dem Cousin der Queen verheiratet ist, mit Blutgerinnseln. Erst vor wenigen Monaten hatte sich der Royal mit dem Coronavirus infiziert. Jetzt ließ sie sich mit AstraZeneca impfen, was offenbar zu gesundheitlichen Problemen führte.

Queen Elizabeth II. in Sorge: Prinzessin Michael von Kent leidet nach Corona-Impfung an Blutgerinnsel

Schon während ihrer Corona-Infektion soll Prinzessin Michael von Kent, die mit bürgerlichem Namen Marie Christine von Reibnitz heißt, mit gesundheitlichen Problemen gekämpft haben. Damals litt sie Berichten zufolge unter "extremer Müdigkeit und schrecklichem Fieber". Jetzt bestätigte ihr Sprecher, dass sie nach ihrer Corona-Impfung auch Blutgerinnsel hatte. Sie soll sich in den letzten Wochen zu Hause erholt haben.

Eine Quelle sagte der "Sun": "Die Prinzessin hat sich unwohl gefühlt und hat sich in ärztliche Behandlung begeben. Es war eine besorgniserregende Zeit für die Menschen um sie herum. Es war schwierig für die, die ihr nahestanden, sie leiden zu sehen. Sie hat wirklich einiges durchgemacht."

Prinzessin Michael von Kent während eines Staatsbanketts. Bild: dpa

Prinzessin Michael von Kent schwer am Coronavirus erkrankt

Prinzessin Michael wohnt im Kensington Palast, nur ein paar Türen entfernt von Prinz William und Kate Middleton. Die 76-Jährige war nicht die einzige am britischen Königshaus, die sich mit dem Coronavirus infiziert hatte. Auch Prinz Charles und Prinz William wurden im letzten Jahr positiv auf Covid-19 getestet. Anders als bei der Prinzessin Michael von Kent verlief die Krankheit bei ihnen vergleichsweise mild. Ob sich die britischen Royals womöglich gegenseitig angesteckt haben, ist unklar.

Die als Baronin Marie Christine Anna Agnes Hedwig Ida von Reibnitz im heutigen Tschechien geborene Prinzessin ist mit dem Queen-Cousin Prinz Michael von Kent, 78, verheiratet. Früher war sie Innenarchitektin, später wurde sie Autorin und hat eine Reihe von Büchern über europäische Königshäuser geschrieben.

Lesen Sie auch: Nach öffentlicher Attacke: Meghan und Harry sollen ihre Titel abgeben!

Folgen Sie News.de schon bei Facebook und YouTube? Hier finden Sie brandheiße News, aktuelle Videos, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

sba/news.de