Von Saskia Weck - 16.02.2021, 10.25 Uhr

Prinzessin Mary von Dänemark: So besorgt hat man die Kronprinzessin noch nie gesehen

Kronprinzessin Mary von Dänemark kennt man als lebensfrohen Royal. Doch die Gespräche mit zehn 18- bis 24-Jährigen, die über die zunehmende Einsamkeit während des Corona-Lockdowns berichteten, ließen ihr das Lächeln vergehen.

Kronprinzessin Mary mit ihrem Mann Kronprinz Frederik (r.) und den vier gemeinsamen Kinder Prinz Vincent, Prinz Christian, Prinzessin Isabella und Prinzessin Josephine (v.l.n.r.). Bild: icture alliance/dpa/KEYSTONE | Valentin Flauraud

Kronprinzessin Mary von Dänemark wurde in dieser Woche in schmerzhafter Weise mit den Folgen des Corona-Lockdowns in ihrem Land konfrontiert. Für ihre Wohltätigkeitsorganisation "The Mary Foundation" sprach die 49-Jährige von Schloss Amalienborg aus mit einem Gremium aus zehn jungen Menschen im Alter von 18 bis 24 Jahren, das im Herbst zusammengestellt wurde.

Prinzessin Mary von Dänemark spricht mit Gremium aus 18- bis 24-Jährigen über Lockdown

Die vierfache Mutter wollte erfahren, wie es den jungen Menschen nach der Verlängerung des zweiten Lockdowns in Dänemark geht. Die Teilnehmer erzählten der Kronprinzessin von der Aufrechterhaltung ihrer Motivation, ihrem psychischen Befinden und der wachsenden Einsamkeit.

Kronprinzessin Mary fasste nach den Gesprächen nüchtern zusammen, sie sei nun "zweifellos weniger optimistisch". Sie sei "sehr gerührt" von den Geständnissen ihrer Gesprächspartner, dass deren Einsamkeit immer weiter zunehme. "Diesmal war zweifellos weniger Optimismus im Panel zu spüren, aber es gab kleine Lichter und einen vorbildlichen Fokus auf diejenigen, die es am schwersten haben."

Dänemark muss, wie so viele andere Länder auch, jedoch noch etwas ausharren: der zweite Lockdown wurde bis zum 28. Februar 2021 verlängert.

Kronprinzessin Mary von Dänemark kämpft gegen Mobbing, Einsamkeit und häusliche Gewalt

Die Mary Foundation wurde mit dem Geld gegründet, das Kronprinz Frederik (52) und seine gebürtig aus Australien stammende Frau 2004 zu ihrer Hochzeit geschenkt bekamen. Die Wohltätigkeitsorganisation kämpft gegen Mobbing, Einsamkeit und häusliche Gewalt.

Prinzessin Marys Sohn, Prinz Christian von Dänemark, an Corona erkrankt

Auch die dänischen Royals blieben vom Coronavirus nicht verschont: Prinz Christian von Dänemark (15), das älteste Kind von Frederik und Mary, wurde im Dezember positiv auf das Virus getestet und musste sich zwei Wochen lang isolieren. Seine Eltern infizierten sich glücklicherweise genau so wenig wie seine jüngeren Geschwister Prinzessin Isabella (13), Prinzessin Josephine (10) und Prinz Vincent (10).

Folgen Sie News.de schon bei Facebook und YouTube? Hier finden Sie brandheiße News, aktuelle Videos, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

saw/kns/news.de

Empfehlungen für den news.de-Leser