12.01.2021, 08.50 Uhr

Michael Wendler: Aus und vorbei! DIESE Trennung kam unerwartet

Nächste Schlappe für Michael Wendler: Laut einem Medienbericht hat ein Betreiber den Wendler-Shop nach dem KZ-Vergleich des Schlagersängers einfach dicht gemacht und die Zusammenarbeit beendet. Zu allem Überfluss spottet jetzt auch noch ein amerikanischer TV-Sender über den Wendler.

Der Web-Shop von Michael Wendler wurde offline genommen. Bild: picture alliance/Rolf Vennenbernd/dpa

Michael Wendler hat in der vergangenen Woche mit einem geschmacklosen KZ-Vergleich für negative Schlagzeilen gesorgt. RTL hatte am Mittwoch - nach einem Shitstorm - reagiert, und den Schlagersänger kurzerhand aus den DSDS-Folgen herausgeschnitten. Sein Kommentar zog weitere Kreise und kostete ihn nun sogar eine seiner Einnahmequellen.

Michael Wendler: Der "Wendler-Shop" ist nach KZ-Vergleich dicht

Wie "Bild" berichtet hat der Betreiber "Merchroadie" die Website "DerWendlerShop" offline genommen. Seit Sonntagabend sieht jeder der vorhatte eine Tasse oder die neue Kollektion von dem 48-Jährigen zu kaufen, eine schwarze Seite. Auf dieser steht, dass die Seite nicht mehr existiert. Nach zwei Jahren ist die Zusammenarbeit nun endgültig Geschichte.

Deshalb wurde Michael Wendlers Web-Shop geschlossen

Der deutsche Betreiber äußerte sich kurzerhand in einer Erklärung zu dieser radikalen Entscheidung: "Wir verurteilen jegliche Form von Antisemitismus, Rassismus sowie Diskriminierung auf das schärfste und wollen keine Plattform hierfür stellen. Deswegen distanzieren wir uns in aller Form von den Aussagen und stellen den Vertrieb ein!"

Gegenüber "Bild" erklärte Daniel Timmermann von "Merchroadie" am Montag: "Mit dem, was er jetzt macht, können wir uns aber nicht mehr identifizieren, deshalb haben wir die Zusammenarbeit eingestellt und die Homepage offline gestellt. Wir hätten dies gerne schon eher gemacht, aber mussten erst prüfen, was rechtlich möglich ist."

US-TV verspottet Michael Wendler

Und was sagt der Wendler dazu? Bislang nichts. Er schweigt. Auf Instagram postete er nur ein Bild auf dem "God bless America" steht. Auch in seiner Insta-Story wütet er zwar weiter gegen die Medien und rechtfertigt sich für die Schlagzeilen. Ein Artikel in der "Bild"-Zeitung erzürnte ihn dennoch. Denn auch in den USA hat der Wendler nun für Schlagzeilen gesorgt. NBC 2 berichtete, dass die "deutsche Regierung" wegen seiner Finanzen "hinter ihm her sei", ohne eine Quelle zu nennen. Auch der Vergleich der Corona-Maßnahmen mit einem Konzentrationslager brachte dem "deutschen Superstar" weiteren Spott ein.

Folgen Sie News.de schon bei Facebook und YouTube? Hier finden Sie brandheiße News, aktuelle Videos, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

bos/bua/news.de

Empfehlungen für den news.de-Leser