07.05.2020, 08.19 Uhr

Florian Schneider-Esleben ist tot: Krebs-Drama! "Kraftwerk"-Star (73) überraschend gestorben

Die Musikwelt trauert: Musik-Legende Florian Schneider-Esleben ist tot. Der Kraftwerk-Mitgründer starb im Alter von 73 Jahren an einer Krebserkrankung. Sein Tod löst im Netz Bestürzung aus.

"Kraftwerk"-Mitbebegründer Florian Schneider-Esleben ist mit 73 Jahren gestorben. Bild: imago images / Stefan M Prager/spot on news

Mit seiner Musik hat der Musik-Pionir die Elektromusikszene nachhaltig geprägt. Doch jetzt ist der "Kraftwerk"-Gründer Florian Schneider-Esleben im Alter von 73 Jahren an einer Krebserkrankung in Düsseldorf bei seiner Familie gestorben.

Florian Schneider-Esleben ist tot: "Kraftwerk"-Gründer an Krebs gestorben

Dies bestätigte das Unternehmen Sony der Nachrichtenagentur dpa unter Berufung auf Kraftwerk-Mitgründer Ralf Hütter (73). Bereits zuvor kondolierte unter anderem der DAF-Keyboarder Robert Görl öffentlich auf Facebook. "Oh Nein FLORIAN SCHNEIDER rotes Herz Hab ne gute Reise". Von dieser Nachricht waren auch die Fans des Musikers geschockt. "I don't want to believe this ..." (auf Deutsch: "Ich will das nicht glauben"), "Waas" oder "Nicht noch einer der Guten", reagieren die Fans auf den Tod der "Kraftwerk"-Legende.

Florian Schneider-Esleben: Der Multiinstrumentalist prägte die Musikszene

Schneider-Esleben und Hütter arbeiteten seit den späten 60er-Jahren in unterschiedlichen Projekten zusammen und gründeten schließlich im Jahr 1970 die revolutionäre Elektro-Band Kraftwerk ("Autobahn"). Er war an den Alben Mensch-Maschine (1978) und Tour De France (2003) beteiligt. Schneider-Esleben, der Zeit seines Lebens kaum Interviews gab und nur im Hintergrund agierte, war Multiinstrumentalist und außerdem Professor für Medienkunst und Performance in Karlsruhe. "Er hat die Professur damals aber unseres Wissens nie angetreten", sagte ein Hochschulsprecher am Mittwoch.Anfang 2009 gab er seinen Ausstieg bei Kraftwerk bekannt, bei einer Tour im Jahre 2008 war er schon nicht mehr Teil der Konzerte. 2014 erhielt er für sein Lebenswerk den Grammy.

Bei ihren ersten Auftritten wurden die Düsseldorfer «Ton-Architekten» noch ausgebuht. Zu groß war der Bruch mit dem dominierenden Rock. Mit "Autobahn" hatte Kraftwerk dann 1974 den internationalen Durchbruch. Das Album war der erste Exportschlager deutscher Popmusik in die USA.

In der Kunstwelt wird Kraftwerk neben Mondrian und Kandinsky zwischen Minimalismus und Konstruktivismus sortiert. So eingängig ihr digitaler Sound, ihre Rhythmen und Melodien heute sind, so revolutionär und unerhört waren sie es in den 1970er Jahren.

FOTOS: Abschied von den Stars Diese Promis sind im Jahr 2020 verstorben

Lesen Sie auch:Er schrieb Michelles ESC-Hit! Musiker (58) leblos aufgefunden

Hier gibt es das Kraftwerk-Album "Die Mensch-Maschine"

bos/news.de/spot on news/dpa

Empfehlungen für den news.de-Leser