17.01.2020, 14.46 Uhr

Zara Tindall: Gericht spricht britische Prinzessin schuldig!

Zara Tindall hat Ärger am Hals. Nachdem die Tochter von Prinzessin Anne zu schnell mit dem Auto unterwegs war, hat das Gericht sie nun verurteilt.

Der Lappen ist weg: Zara Tindall darf jetzt nur noch auf dem Beifahrersitz Platz nehmen. Bild: picture alliance / empics

Auch das noch! Schon wieder gibt es schlechte Nachrichten von der britischen Königsfamilie.

Zara Tindall fährt zu schnell

Zara Tindall muss ihren Führerschein für sechs Monate abgeben. Der Grund: Die Tochter von Prinzessin Anne wurde im November mit überhöhter Geschwindigkeit erwischt. Zara Tindall fuhr 91 Meilen pro Stunde, obwohl nur 70 erlaubt waren. Sie fuhr also rund 145 km/h, während nur 112 km/h gestattet sind.

Am Mittwoch fand nun die Anhörung zu dem Fall statt. Da Zara Tindall aktuell mit ihrem Ehemann in Australien weilt, wurde sie durch ihren Anwalt Barry Warburton vertreten. Wie "People" berichtet, bekannte sich die Enkelin der Queen schuldig. Die 38-Jährige muss nun eine Geldstrafe von rund 800 Euro zahlen sowie einen Opferzuschlag von rund 180 Euro. Da Zara Tindall sich bereits vorher als Verkehrssünderin schuldig gemacht hatte, muss sie jetzt auch ihren Führerschein abgeben.

Prinzessin Anne landete ebenfalls vor Gericht

Der Apfel fällt offenbar nicht weit vom Stamm: Auch Prinzessin Anne von England wurde 2001 schon beim Rasen erwischt. Sie erhielt damals 5 Punkte und eine Geldstrafe.

Sie können nicht sehen, wer der Queen auf den Thron folgt? Hier ist der Link.

Folgen Sie News.de schon bei Facebook und YouTube? Hier finden Sie brandheiße News, aktuelle Videos, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

ADELSWELT/news.de

Empfehlungen für den news.de-Leser