Uhr

Angela Merkel: Rückkehr als Bundeskanzlerin unerwünscht! Merkel erlebt Umfrage-Schock

Angela Merkel ist bei den Deutschen nicht mehr so beliebt. Laut einer aktuellen Umfrage wünscht sich die Mehrheit der Befragten die Altbundeskanzlerin nicht zurück. Auch nur 43 Prozent finden, dass sie eine bessere Arbeit gemacht hat als Olaf Scholz.

Die Deutschen wünschen sich Angela Merkel nicht zurück als Bundeskanzlerin. (Foto) Suche
Die Deutschen wünschen sich Angela Merkel nicht zurück als Bundeskanzlerin. Bild: picture alliance/dpa | Sven Hoppe

Nach ihrer Amtszeit als Bundeskanzlerin wurde es zuletzt ruhig um Angela Merkel. Zuletzt wurde die CDU-Politikerin aber für ihre Russland-Politik mehrfach kritisiert. Vor wenigen Tagen äußerte sie sich dazu gegenüber dem "Spiegel". Bereits während ihrer Zeit als Kanzlerin war nicht jeder und jede Bürger:in von ihren Amtshandlungen angetan. Das spiegelt sich wohl auch in einer aktuellen Umfrage wieder.

Angela Merkel im Umfrage-Tief: Deutsche wollen sie nicht als Bundeskanzlerin zurück haben

Eine deutliche Mehrheit der Deutschen wünscht sich Angela Merkel (CDU) einer Umfrage zufolge nicht als Bundeskanzlerin zurück. 71 Prozent der Befragten wollen die Politikerin nicht zurück im Amt haben, wie eine repräsentative Online-Umfrage des Instituts Civey für die Zeitungen der Funke-Mediengruppe ergab. Nur knapp ein Viertel (23 Prozent) wünscht sich Merkel demnach wieder als Kanzlerin. 43 Prozent der Befragten finden, Merkel sei als Bundeskanzlerin besser gewesen als der aktuelle Regierungschef Olaf Scholz (SPD), 41 Prozent sind der gegenteiligen Ansicht, und 16 Prozent sind in der Frage unentschieden.

Die Online-Umfrage wurde von Civeyam 24. November 2022 erstellt.Die Stichprobengröße beträgt 5003 repräsentativ ausgewählte Bundesbürger ab 18. Den Befragten wurden unteranderem folgende Fragen gestellt: "Wünschen Sie sich Angela Merkel - als Bundeskanzlerin zurück?" und "War Angela Merkel als - Bundeskanzlerin besser als der aktuelle Bundeskanzler Olaf Scholz?"

Folgen Sie News.de schon bei Facebook, Twitter, Pinterest und YouTube? Hier finden Sie brandheiße News, aktuelle Videos und den direkten Draht zur Redaktion.

/news.de/dpa

Themen: