Uhr

Wladimir Putin: Seit Wochen untergetaucht! Putins Helikopter gesichtet

Seit Wochen ist der Aufenthaltsort von Wladimir Putin unbekannt. Der Kreml-Despot habe Angst vor einem Anschlag und soll sich daher an einem seiner vielen Geheimorte verstecken. Nun wurde Putin erstmals wieder gesichtet, wie er mit seinem Helikopter im Kreml landet.

In einem solchen Helikopter soll Wladimir Putin zum Kreml geflogen sein. Bild: picture-alliance/ dpa | epa Vladimir Rodionov / Pool

Seit Wladimir Putin vor mehr als drei Wochen die Ukraine überfallen hat, macht er ein Geheimnis aus seinem Aufenthaltsort. Bei TV-Auftritten ist oft nicht klar, wo die Bilder aufgenommen wurden. Kein Wunder: Immerhin soll der Kreml-Despot mächtig Angst um sein Leben haben. Die "Bild"-Zeitung offenbart nun einige von Putins möglichen Verstecken.

Wladimir Putin aufgetaucht und gefilmt! HIER landet er mit seinem Helikopter

Wo Wladimir Putin sich derzeit genau aufhält ist unklar. Kürzlich landete er jedoch zum ersten Mal seit Beginn des Ukraine-Kriegs mit seinem Helikopter wieder in Moskau, berichtet die "Bild". So soll der 69-Jährige am Mittwoch um 11.01 Uhr Ortszeit mit seinem Hubschrauber "Mi-8MTV-1 Hip" im Kreml gelandet sein. Gegen 13.07 Uhr Ortszeit sei Putin wieder fortgeflogen. Ob Putin wirklich im Helikopter saß, ist jedoch unbelegt. Über die Gründe seines möglichen Besuchs kann ebenfalls nur spekuliert werden. Es ist fraglich, wie lange sich Russland den Krieg leisten könne. Das Land stehe kurz vor dem Staatsbankrott.

Angst vor Attentat! DAS sind Wladimir Putins Geheim-Verstecke

Demnach gebe es mindestens sieben mögliche Orte, an denen Putin abtauchen könnte. Eher unwahrscheinlich sei es, dass sich der Kreml-Chef in seiner Luxusvilla in Sotchi versteckt. So könnte der 69-Jährige sowohl in seiner eigenen als auch in einer angemietet Wohnung in Moskau sein. Außerdem könnte er sich in seinem offiziellen Amtssitz in Nowo-Ogarjowo in der Nähe der Hauptstadt aufhalten. Zudem hat Wladimir Putin weitere Residenzen in Kaliningrad, Karelien,im Altaigebirge und auf der Krim in der Nähe von Jalta. Doch damit nicht genug: Als Präsident kann Putin alle Wohnungen und Residenzen des Militärs und der Präsidialverwaltung als Versteck nutzen. Im Ernstfall steht der Atombunker in Samara zur Verfügung.

Lesen Sie auch: "Mental im Bunker!" Die größte Irrtümer des Kreml-Chefs im Ukraine-Krieg.

Folgen Sie News.de schon bei Facebook und YouTube? Hier finden Sie brandheiße News, aktuelle Videos, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

/sba/news.de

Themen: