Uhr

Donald Trump: Um Putin zu stoppen! Ex-Präsident will "es wieder tun"

Schon wieder peitscht Donald Trump seine Anhänger mit seiner irren Behauptung auf, nur weil er per Wahlbetrug aus dem Weißen Haus entfernt wurde, sei ein Angriff auf die Ukraine möglich gewesen. Er hätte Putin hingegen das Fürchten gelehrt.

Donald Trump tritt offenbar 2024 wieder zur US-Präsidentenwahl an. Bild: picture alliance/dpa/AP | John Raoux

Kommt er doch noch einmal zurück? Donald Trump (75) hat auf der Bühne der Conservative Political Action Conference (CPAC) in Orlando, Florida, wieder einmal angedeutet, dass er bei seiner dritten Präsidentschaftswahl antreten wird. In seiner Rede vor rund 5.000 jubelnden Anhängern sagte der 45-jährige Präsident: "Die radikale Linke ist entlarvt, sie ist schwach und ihre erbärmliche Politik ist nun lange genug bekannt. Wir wollen sie nicht und wir werden sie niemals akzeptieren.", donnerte der Ex-US-Präsident lauthals ins weite Rund.

Donald Trump: Tritt er wieder bei der US-Präsidentenwahl an?

"Wir holen unser Land zurück und wir holen unsere Freiheit zurück. Die Sozialisten, Globalisten, Marxisten und Kommunisten, die unsere Zivilisation angreifen, haben keine Ahnung von dem schlafenden Riesen, den sie geweckt haben. Sie können sich nicht einmal ansatzweise den mutigen und gerechten Geist vorstellen, den sie in Männern und Frauen wie Ihnen allen hier heute entfesselt haben, und das ist eine Menge, wir haben wieder einen Rekord aufgestellt.", erklärte Donald Trump weiter.

Dann folgten die entscheidenden Sätze, die sich auf eine mögliche erneute Kandidatur Trumps beziehen lassen: "Aber sie werden es auf die harte Tour herausfinden, ab dem 8. November und dann erst recht im November 2024, sie werden es herausfinden wie nie zuvor. Wir haben es zweimal geschafft und wir werden es wieder tun."

Donald Trump hätte Putin gestoppt: Kein Ukraine-Krieg ohne "gefälschte Wahl"

Trump, der die US-Präsidentschaftswahlen 2020 gegen den 79-jährigen Joe Biden verlor, ging auch weiterhin mit der unbegründeten Behauptung hausieren, die letzte Wahl sei gestohlen worden, und deutete an, dass das Chaos in der Ukraine nicht stattfinden würde, wenn er die Wahl gewonnen hätte. "Wie jeder weiß, wäre diese schreckliche Katastrophe nie passiert, wenn unsere Wahlen nicht gefälscht worden wären und wenn ich der Präsident wäre.", posaunte Trump vor seinen Anhängern. Ähnlich hatte er sich bereits zuvor geäußert.

Folgen Sie News.de schon bei Facebook und YouTube? Hier finden Sie brandheiße News, aktuelle Videos, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

/news.de