Von news.de-Redakteur - Uhr

Wladimir-Putin-Schocker: Geheimdienst schlägt Alarm! Plant der russische Präsident den Blitzkrieg?

Keine Woche ohne neue Schlagzeilen rund um Wladimir Putin. Welche Ziele der Kreml-Boss mit seinem Soldaten-Aufmarsch an der Ukraine-Grenze verfolgt, ist immer noch nicht klar. Doch auch DIESE Nachrichten bewegen uns aktuell.

Wladimir Putin sorgte auch in dieser Woche wieder für reichlich Schlagzeilen. Bild: picture alliance/dpa/Pool Sputnik Kremlin/AP | Alexei Nikolsky

Auch im neuen Jahr hält uns Kreml-Boss Wladimir Putin in Atem. An der Grenze zur Ukraine sammeln sich immer mehr Soldaten, angeblich als Drohkulisse für die Nato. Auch nach Kasachstan wurden jetzt russische Soldaten entsandt, um gegen die dortigen Protest-Ausschreitungen vorzugehen. Doch damit nicht genug. Wie in dieser Woche bekannt wurde, rammte ein russisches Jagd-U-Boot eine britische Kriegs-Fregatte. Welche Putin-Schlagzeilen uns in dieser Woche außerdem bewegt haben, lesen Sie hier noch einmal.

"Werden Raketen einsetzen!" Kreml-Botschaft schürt Angst vor Putin-Krieg

Es ist ein Konflikt, der einen schaudern und Kriegsängste aufkommen lässt. Die USA werfen Russland seit Wochen einen Truppenaufbau in Gebieten an der Grenze zur Ukraine vor. Befürchtet wird, dass russische Truppen in der Ex-Sowjetrepublik einmarschieren könnten, um die Nato zu einem Rückzug in Osteuropa zu zwingen. Ein Moderator des russischen Staatsfernsehens machte in einem Propaganda-Statement vor laufenden Kameras in dieser Woche deutlich: "Wir werden Raketen einsetzen. Aber das ist eure Entscheidung. Wir wollen das nicht." Die ganze Geschichte lesen Sie hier noch einmal.

Geheimdienst warnt! Wladimir Putin startet "modernen Blitzkrieg"

Zweifel an der Entschlossenheit Wladimir Putins gibt es zumindest beim Geheimdienst der Ukraine offenbar nicht. Wie diese Woche berichtet wurde, sollen Dokumente davon ausgehen, dass Wladimir Putin "Vorbereitungen für einen modernen Blitzkrieg gegen die Ukraine und andere postsowjetische Länder durch Kampfeinheiten, Luftlande- und Spezialkräfte" treffen lasse. Der ukrainische Geheimdienst glaubt, dass Moskau "eine Strategie der nuklearen Erpressung" gewählt habe. Die ganze Geschichte lesen Sie hier noch einmal.

Russen-U-Boot kollidiert mit Briten-Kriegsschiff

Mitten in dieser aufgeheizten Stimmung wurde in dieser Woche zudem ein ungeheuerlicher Vorfall publik. Wie die britische Royal Navy nun eingeräumt hat, ist eines ihrer Kriegsschiffe im Nordatlantik vor geraumer Zeit mit einem russischen Jagd-U-Boot kollidiert. Ob das russische U-Boot von der Anwesenheit des britischen Kriegsschiffes gewusst hatte, bleibt aktuell unklar. Die ganze Geschichte lesen Sie hier noch einmal.

Folgen Sie News.de schon bei Facebook und YouTube? Hier finden Sie brandheiße News, aktuelle Videos, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

rut/news.de