Von news.de-Redakteurin - Uhr

Karl Lauterbach: "Brennt Telegram schon?" So reagiert das Netz auf den neuen Gesundheitsminister

Was die einen jubeln lässt, verursacht bei anderen Wutausbrüche: Karl Lauterbach (SPD) ist neuer Gesundheitsminister. Passend zum neuen Amt präsentierte sich der Gesundheitsexperte auch mit neuer Frisur. SO reagiert das Netz auf den neuen Minister.

Karl Lauterbach wird neuer Gesundheitsminister. SO reagierte das Netz. Bild: picture alliance/dpa | Michael Kappeler

Paukenschlag mitten in der verschärften Corona-Welle: Die SPD besetzt das Gesundheitsministerium mit ihrem wohl bekanntesten Fachmann - auch wenn der bei manchen umstritten sein dürfte. Karl Lauterbach wird der neue Gesundheitsminister der Ampel-Koalition. Die Reaktionen im Netz reichen von Euphorie über Anerkennung bis hin zu massivem Hass.

Karl Lauterbach wird neuer Gesundheitsminister - Netz explodiert

"Karl Lauterbach soll neuer Gesundheitsminister werden. Das Internet wird heute also explodieren", schreibt eine Userin auf Twitter und fasst damit in zwei Sätzen das zusammen, was sich unter dem Twitter-Trend "#Lauterbach" mit fast 9.000 Tweets abspielt. "Brennt Telegram schon?", fragt ein Nutzer in den Kommentaren unter dem Tweet und fügt an: "Ich habe das Gefühl, dass man durch Meinungsäußerungen auf sozialen Netzwerken durchaus etwas bewegen kann. #Lauterbach ein Hoffnungsschimmer ..."

"SPD hat nach Qualifikation entschieden. Sehr gut"

Polit-Autor Hendrik Wieduwilt findet für die Ministerentscheidung der SPD lobende Worte auf Twitter: "Die SPD hat keinen Laschet-Baerbock gebaut, nicht nach Innensicht, sondern nach Qualifikation entschieden. Sehr gut. #Lauterbach".

Karl Lauterbach als Politiker mit Ecken und Kanten

Ähnlich optimistisch liest sich die Bilanz dieser Nutzerin auf Twitter. Sie schreibt: "Sehr gut. Das finde ich eine gute Würdigung seiner Arbeit und ein gutes Signal, dass man auch politisch gerne gesehen ist, wenn man anstrengende aber notwendige Forderungen formuliert. Es wäre zu schade, wenn nur Politiker:innen ohne Ecken und Kanten Erfolg haben. #Lauterbach"

Twitter freut sich über Karl Lauterbach als Nikolausgeschenk

Als vorzeitiges Weihnachtsgeschenk sieht Jens Clasen Karl Lauterbach als neuen Gesundheitsminister. Der "Women's Health"-Redakteur freut sich auf Twitter: "Ich hatte mir zu Weihnachten #Lauterbach als #Gesundheitsminister gewünscht. Und jetzt bekommen wir ihn schon zum Nikolaustag!"

Dieser Twitter-Nutzer frohlockt ebenfalls passend zum Nikolaus-Tag: "Die Kleinen heute: Juhu, der Nikolaus kommt. Die Großen heute: Juhu, der #Lauterbach kommt."

Karl Lauterbach mit neuer Frisur bei Anne Will

Erst am Abend zuvor sprach Intensivmedizinerin Carola Holzner Karl Lauterbach bei "Anne Will" ihre Sympathien aus. "Wir würden uns riesig freuen wenn sie unser neuer Gesundheitsminister werden würden HerrLauterbach!", sagte die Ärztin und brachte den Epidemiologen, der mit frischer Frisur im ARD-Studio saß, kurz zum Strahlen.

Hass auf Karl Lauterbach auf Twitter 

Doch nicht alle User:innen freuen sich über Karl Lauterbach als Gesundheitsminister. Gerade bei Gegner:innen der Maßnahmen zur Eindämmung der Pandemie schlägt dem SPD-Politiker Hass entgegen. So twittert etwa ein Herr: "Und ich dachte, dass es nach Merkel IV nicht mehr schlimmer werden kann." 

Richtig sauer scheint folgender Internet-User zu sein. "Das Irrenhaus ist nun komplett und der größte Coronadepp der Nation, der nur Lügen und Panik verbreitet, wird "#Gesundheitsminister", schimpft er. Welche vermeintlichen Lügen er meint, bleibt er seinen Followern jedoch schuldig. 

Schon gelesen? Ohne Fliege! DESHALB legte der neue Gesundheitsminister sein Markenzeichen ab

Folgen Sie News.de schon bei Facebook und YouTube? Hier finden Sie brandheiße News, aktuelle Videos, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

sig/fka/news.de/dpa