16.07.2021, 10.56 Uhr

Angst vor 3. Weltkrieg wächst: China droht Japan mit schweren Verlusten und unerträglichen Konsequenzen

DIESER Konflikt im asiatischen Raum birgt reichlich Zündstoff. Auf ein Papier des japanischen Verteidigungsministeriums reagiert China äußerst gereizt. In einer Stellungnahme droht Peking mit "unerträglichen Konsequenzen".

China hat wieder einmal eine ernste Drohung in Richtung Japan ausgesprochen. Bild: dpa

Es ist einer der Konfliktherde, der immer wieder mit einem möglichen Ausbruch eines 3. Weltkriegs in Verbindung gebracht wird. China hat wieder einmal eine ernste Drohung in Richtung Japan ausgesprochen, um daran zu erinnern, was eine Unterstützung Taiwans für dramatische Folgen im asiatischen Raum und darüber hinaus haben könnte. Darüber berichtet aktuell der britische "Express".

China reagierte damit auf ein Papier aus dem japanischen Verteidigungsministerium, in welchem es heißt, dass Japan die Situation um Taiwan herum stabilisieren will, um die Sicherheit der Region zu erhöhen. Es sei wichtig für "die Stabilität der internationalen Gemeinschaft". Ein Ansinnen, das in China nur bedingt auf erfreuliche Reaktionen gestoßen sein dürfte. Zudem sei Taiwan durch "erhöhten militärischen Druck" aus China bedroht, heißt es in dem Schreiben.

Lesen Sie auch: Nach Demenz-Spekulationen! US-Präsident geht auf Donald Trump los

Konflikt Taiwan-China-Japan hat Potenzial für Kriegsausbruch

Zhao Lijian, ein Sprecher des chinesischen Außenministeriums, warnte, die Kommentare seien "extrem falsch und unverantwortlich." Chinesische Japan-Kritiker wiesen zudem darauf hin, dass jeder Versuch, chinesische Aktionen in der Region zu stören, gegen die japanische Verfassung verstoßen würde. Das japanische Gesetz verbietet Krieg als Mittel zur Beilegung internationaler Streitigkeiten, an denen der Staat beteiligt ist, sowie die Unterhaltung von Streitkräften mit "Kriegspotenzial".

Angst vor 3. Weltkrieg: China-Angriff könnte Kettenreaktion auslösen

Was Zhao Lijian weiter ausführte, malt das Schreckgespenst einer militärischen Auseinandersetzung ganz deutlich an die Wand: Wenn Tokio versuche, "Chinas Wiedervereinigung zu unterbrechen", würde Japan "schwer verlieren und die Konsequenzen wären unerträglich", machte der Mitarbeiter des Außenministeriums klar. Er fuhr fort, indem er bekräftigte, dass Taiwan ein unveräußerlicher Teil von Chinas Territorium sei und warnte gleichzeitig davor, dass keine ausländische Einmischung zugelassen werde.

Eine militärische Auseinandersetzung könnte eine regelrechte Kettenreaktion auslösen. Japan hat keine Armee an sich, aber Selbstverteidigungskräfte, die sich bekanntlich den groß angelegten Militärübungen der USA angeschlossen haben. Schwer vorstellbar, dass die USA in einem solchen Falle gänzlich still bleiben würden.

Folgen Sie News.de schon bei Facebook und YouTube? Hier finden Sie brandheiße News, aktuelle Videos, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

rut/loc/news.de

Themen: