12.07.2021, 13.34 Uhr

Wladimir Putin: Kreml-Chef in Kriegsbereitschaft! Warnschüsse auf die britische Marine

Wie weit ist Wladimir Putin bereit zu gehen, um seine Macht zu verteidigen oder gar auszubauen? Im Schwarzen Meer soll es aktuell zu einer militärischen Auseinandersetzung zwischen Russland und Großbritannien gekommen sein. Angeblich feuerte der Kreml-Chef sogar Warnschüsse auf die britische Marine ab.

Hat Putin Warnschüsse auf die britische Marine abgesetzt? Bild: dpa

Im Schwarzen Meer haben die russischen und die britischen Marinetruppen offenbar die Muskeln spielen lassen. Wie aktuell der britische "Daily Star" berichtet, soll die Royal Navy russische U-Boote vertrieben haben, die den britischen Flugzeugträger HMS Queen Elizabeth verfolgten.

Wladimir Putin kriegsbereit: Russische U-Boote verfolgen britische Marine

Als die Royal Navy schließlich entdeckte, dass die russischen Truppen sie verfolgten, sendeten sie zwei Merlin MK2 Hubschrauber aus, die mittels Sonobojen versuchten, die russischen U-Boote aufzuspüren. Die Merlin MK2 Helikopter der Royal Navy gelten als "stärkste Jagdhubschrauber der Welt".

Britisches Militär setzte Hubschrauber mit Sonobojen ein, um Russen-U-Boote aufzuspüren

Laut dem ehemaligen U-Boot-Kapitän der Royal Navy, Ryan Ramsey, stellen diese Hubschrauber für gegnerische U-Boote eine echte Herausforderung dar. Denn Ziel von U-Booten sei es, unerkannt zu agieren. Doch die Merlin MK2 Hubschrauber hindern jedes U-Boot an dieser Aufgabe. Das Ausweichen mit einem U-Boot sei äußerst schwierig, wenn man gegen etwas so effektives wie die Merlin MK2 Helikopter antritt, erklärte Ramsey weiter. "Großbritannien war schon immer sehr effektiv bei der U-Boot-Abwehr mit Schiffen, U-Booten und der Luftfahrt."

Nachdem die russischen U-Boote die HMS Queen Elizabeth verfolgt hatten, wurde der Flugzeugträger zusammen mit derTrägerangriffsgruppe durch den Suezkanal gefahren. Diese Angriffsgruppe umfasst laut "Daily Star" zwei Zerstörer vom Typ 45, zwei Fregatten vom Typ 23 und zwei Unterstützungsschiffe.

Wladimir Putin in Kriegsbereitschaft! Warnschüsse auf die britische Marine?

Der Vorfall soll sich laut "Daily Star" nur fünf Tage nach einer Pattsituation im Schwarzen Meer ereignet haben. Russland behauptete, ein Kriegsschiff der Royal Navy, die HSM Defender, sei in seine Gewässer eingedrungen, aber das Vereinigte Königreich bestand darauf, dass es eine "unschuldige Passage" durchführte. Das Moskauer Verteidigungsministerium hatte nach der Pattsituation im Schwarzen Meer behauptet, Warnschüsse auf die HSM Defender abgegeben zu haben. Die Royal Navy bestritt die Behauptungen jedoch.

Putin spricht von Drittem Weltkrieg und verspottet Westen

Wladimir Putin hatte die Briten damals verspottet und erklärt, die britische Marine würde selbst dann keinen Krieg mit Moskau beginnen, wenn Russland eines ihrer Schiffe versenken würde. Denn der Westen wisse genau, dass er einen Krieg gegen Russland immer verlieren würde.

Folgen Sie News.de schon bei Facebook und YouTube? Hier finden Sie brandheiße News, aktuelle Videos, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

fka/sba/news.de