07.07.2021, 17.04 Uhr

Donald Trump empört: Ex-Präsident bangt nach der Trennung um sein Vermögen

Donald Trump und sein Anwalt Rudy Giuliani haben sich getrennt. Doch die Trennung verlief alles andere als reibungslos. Ein Insider enthüllt nun, dass der ehemalige Trump-Anwalt noch immer Geld fordert. Doch Donald Trump ist nicht gewillt, dem nachzukommen.

Trump soll sich weigern, nach der Trennung ausstehende Zahlungen zu begleichen. Bild: dpa

Rudy Giuliani spielte eine der Hauptrollen in Donald Trumps Versuch, den Ausgang der US-Präsidentenwahl 2020 anzugreifen. Seine falschen und irreführenden Behauptungen kosteten ihn letzten Endes allerdings seine Anwaltslizenz. Ein New Yorker Gericht hatte diese wegen dessen Rolle nach der US-Präsidentenwahl 2020 ausgesetzt.

Donald Trumps Anwalt verliert Anwaltslizenz aufgrund irreführender Aussagen

Rudy Giuliani habe "in seiner Eigenschaft als Anwalt des ehemaligen Präsidenten Donald J. Trump und des Trump-Wahlkampfteams im Zusammenhang mit Trumps gescheitertem Wiederwahlversuch im Jahr 2020 nachweislich falsche und irreführende Aussagen gegenüber Gerichten, Gesetzgebern und der Öffentlichkeit gemacht", hieß es in der Begründung des Berufungsgerichts Ende Juni in New York.

Das Verhalten des 77-Jährigen gefährde das öffentliche Interesse, so dass eine Aufhebung gerechtfertigt sei, bis das anhängige Verfahren endgültig beendet sei. Die Aussetzung der Anwaltslizenz bezieht sich auf Giulianis Arbeit im Bundesstaat New York.

Trump-Walt Giuliani sollte Wahlergebnis anfechten und Biden-Sieg rückgängig machen

Trump hatte Giuliani Mitte November damit beauftragt, die rechtlichen Anstrengungen gegen das Ergebnis der Präsidentenwahl und den Sieg des Demokraten Joe Biden anzuführen. Der Anwalt und ehemalige New Yorker Bürgermeister behauptete immer wieder ohne Beweise, dass Trump aufgrund eines von der Demokratischen Partei organisierten Stimmenraubs um den Sieg über Biden gebracht worden sei.

Donald Trump trennt sich von Anwalt Rudy Giuliani

Donald Trump selbst hatte sich nach der Urteilsverkündung zu Wort gemeldet und die Entscheidung verurteilt. Giuliani sei ein "großer amerikanischer Patriot", New York sei "außer Kontrolle" und die Entscheidung gegen seinenAnwalt sei eine "Hexenjagd". Inzwischen soll das Duo jedoch miteinander gebrochen haben, die einstigen Weggefährten gelten als entzweit. So berichtet "news.yahoo.com", dass die gesamte Trump-Familie Giuliani den Rücken gekehrt hat. Der Trump-Clan soll sauer sein, dass die Bemühungen des Anwalts, das Wahlergebnis anzufechten, nicht von Erfolg gekrönt waren.

Nach der Trennung von Giuliani: Bangt der Ex-Präsident um sein Vermögen?

Vor allem Donald Trump sei maßlos darüber verärgert, dass Giuliani, obwohl er offensichtlich gescheitert ist, noch immer Geld für seine Arbeit von dem Ex-Präsidenten verlangt. Über die Fehde berichtet Autor Michael Wolff in seinem neuen Buch ""Landslide: The Final Days of the Trump Presidency". Die "Londoner Times" hatte vorab einige Auszüge aus dem Buch veröffentlicht.

In dem Auszug heißt es, TrumpsFamilie habe Giuliani "ausgestoßen, abgeschnitten", ohne die Mitglieder des Clans zu nennen. Der Betrag, den Trump Giuliani schuldet, ist nicht bekannt, aber Maria Ryan, eine Assistentin und mutmaßliche Giuliani-Vertraute, sagte, dass seine Vergütung für die Arbeit an der Wahlherausforderung 20.000 US-Dollar pro Tag betragen habe, berichtete die "New York Times".

Lesen Sie auch: Fiese Klatsche! Neues Trump-Netzwerk kurz nach Start gehackt

Folgen Sie News.de schon bei Facebook und YouTube? Hier finden Sie brandheiße News, aktuelle Videos, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

fka/loc/news.de/dpa