30.11.2020, 18.58 Uhr

Wladimir Putin : Putins Bodyguard erschießt sich! Wollte der Kreml den Suizid vertuschen?

Schock für Wladimir Putin: Einer seiner Sicherheitsmänner soll sich im Kremel erschossen haben. Es ist nicht der Erste Suizid, der sich in Putins Regierungssitz abspielte. Der Kremlschweigt zu den Fällen. Wollte er den Selbstmord vertuschen?

Ein Sicherheitsmann von Wladimir Putin hat sich erschossen. Bild: picture alliance/Alexei Nikolsky/Pool Sputnik Kremlin/AP/dpa

Im Kreml hat sich ein schreckliches Selbstmorddrama abgespielt. Michail Valeryevich Zakharov (33), der für die Sicherheit von Wladimir Putin verantwortlich war, hat sich während der Nachtschicht im Kreml erschossen, meldete am Montag der "Daily Mirror".

Selbstmord im Kreml: Putins Sicherheitsmann hat sich erschossen

"Der Mitarbeiter beging während des Dienstes Selbstmord. Eine Untersuchung des Falles hat begonnen", teilte eine "informierte" Quelle der russischen Nachrichtenagentur TASS mit. Der Mann der für die Personenschutzabteilung des Föderalen Schutzdienstes (BFS) gearbeitet haben soll, wurde bewusstlos in der Nähe der Hauptkathedralen im Kreml gefunden.

In anderen Berichten wurde der Suizid nicht erwähnt. SelbstMichail Valeryevich ZakharovEhefrau erfuhr nur von dem Tod. Die Todesumstände wurden ihr nicht mitgeteilt.

Schon gelesen?Gerüchte um Rücktritt! Russischer Präsident soll an Parkinson erkrankt sein

Wladimir Putin: Suizid im Kreml ist kein Einzelfall

Der traurige Selbstmord ist aber kein Einzelfall. Vor elf Monate wurde der stellvertretende Kommandeur des Präsidialregiments, das zum BFS gehört, tot in seinem Haus in Moskau aufgefunden. Er soll sich erhängt haben. Auch ein 24-Jähriger Scharfstütze nahm sich im März das Leben. Der Kreml hat sich zu den genauen Todesursachen nicht geäußert.

Immer wieder kommen Gerüchte auf, dass die Mitarbeiter des Eliteschutzdienstes ständig Überstunden leisten müssen, weil das Personal fehlt. Außerdem werden sie für Überstunden nicht bezahlt.

Wenn Sie oder ein Angehöriger unter Depressionen oder Selbstmordgedanken leiden, sollten Sie sich Hilfe bei Experten holen, die Ihnen Wege aus dieser Situation aufzeigen. Die Telefonseelsorge ist kostenlos, anonym und 24 Stunden lang unter den Telefonnummern 0 800 / 111 0 111 und 0 800 / 111 0 222 erreichbar. Hier finden Sie weitere Hilfsangebote.

Folgen Sie News.de schon bei Facebook und YouTube? Hier finden Sie brandheiße News, aktuelle Videos, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

bos/news.de

Empfehlungen für den news.de-Leser